Wikia

Jedipedia

Agen Kolar

Diskussion0
32.145Seiten in
diesem Wiki
Agen Kolar
Agen Kolar
Beschreibung
Spezies:

Zabrak

Geschlecht:

Männlich

Hautfarbe:

Braun

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Biografische Daten
Tod:

19 VSY

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Padawane:

Tan Yuster

Organisation:

Jedi-Rat

Zugehörigkeit:
Kolar: „Wenn ihr mich angreift, könnte euch schwerer Schaden entstehen. An Leib und Leben. Ich schlage vor, dass ihr euch nicht einmischt.“
Vos: „Stets diplomatisch, was, Agen?“
— Agen Kolars Aufforderung an einige Barbesucher wird von Quinlan Vos höhnisch kommentiert. (Quelle)

Agen Kolar war ein Zabrak-Jedi des Alten Ordens, der vor allem durch seine besonderen Fähigkeiten mit seinem Lichtschwert bekannt wurde. Nach der Schlacht von Geonosis griff er als Jedi-General selbst in die Klonkriege ein und war an der Eroberung von Brentaal, der Verfolgung von Quinlan Vos auf Nar Shaddaa, der Mission gegen die Crimson Nova und der Verteidigung von Coruscant beteiligt. Nach seiner Ernennung zu einem Mitglied des Jedi-Rates setzte er seinen Dienst für den Orden fort, bis er als erstes Opfer der Großen Jedi-Säuberung durch die Hand des Sith-Lords Darth Sidious fiel.

Biografie

Im Auftrag des Ordens

Ti: Agen Kolar? Lebst du noch?“
Kolar: „Im Augenblick schon, Meister Ti. Fragt sich nur, wie lange noch.“
— Shaak Ti und Agen Kolar (Quelle)
Kolar-Geonosis-Kampf
Agen Kolar verteidigt sich auf Geonosis gegen die Kampfdroiden.
JP-Nahdar VebbHinzugefügt von JP-Nahdar Vebb

Schon als Jedi-Ritter galt Agen Kolar unter den Jedi als zäher Krieger[1] und war dafür bekannt, erst zu schlagen und dann die Fragen zu stellen.[2] Obwohl er keinen Sinn für die Diplomatie hatte [1], galt er als einer der besten Schwertkämpfer des Ordens.[3] Seine Missionen führten ihn oftmals in den Mittleren[1] und Äußeren Rand, wodurch er oft in Konflikt mit den Hutts geriet, vor allem mit dem Verbrecherlord Aruk Besadii Aora.[4] Er bevorzugte iridonianische Kleidung, die er unter seiner Jedi-Robe trug. Seine Hörner, die zuweilen durch einen Kampf abbrachen, regenerierten sich mit der Zeit wieder.[2] Nachdem die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker auf Geonosis gefangen genommen worden waren, gehörten Agen Kolar und sein Padawan Tan Yuster zu den zweihundert Jedi, die unter dem Befehl von Mace Windu eine Rettungsmission in die Petranaki-Arena unternahmen, in der die Jedi zusammen mit der Senatorin Padmé Amidala wegen Sabotage hingerichtet werden sollten. Als sich die Jedi zu erkennen gaben, wurden die Jedi jedoch von den feindlichen Kampfdroiden in der Mitte zusammengedrängt, wo Yuster unter dem Feuer der Droiden fiel. Erst durch die Verstärkung aus Klonkriegern des Großmeisters Yoda konnte Kolar gerettet werden und beteiligte sich am Kampf gegen die Droiden außerhalb der Arena.[5]

Nach der Schlacht stieg er zum General auf und zog selbst in den Krieg, da er den Einsatz an der Front für das Rückgrat seiner Pflichten als Jedi hielt. Daher hatte er wenig Verständnis für die Uneinigkeit unter den Jedi, welche die Rolle der Jedi innerhalb des Krieges nicht befürworteten. Über den Tod seines Padawan kam er allerdings schnell hinweg.[1] Nachdem Mace Windu gegen den abtrünnigen Jedi Sora Bulq gekämpft hatte, sendete der Jedi-Meister einen Bericht an Kolar und den Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi über seine Kampfform Vaapad. Da Kolar im Gegensatz zu Mundi nichts über seine besondere Beziehung zu der Lichtschwertform wusste, erklärte er ihm mehr über den Vaapad-Stil, den der Jedi selbst erschaffen hatte.[6] Er gehörte auch zu den Jedi, die um die verstorbenen Mitglieder der Queyta-Mission trauerten.[7] Der Krieg führte Kolar anders als früher weniger in den Mittleren Rand, sondern in die Kernwelten.[1] So gehörte Agen Kolar mit den Jedi Plo Koon und Shaak Ti zu einem Kampfverband, der auf die strategisch wichtige Welt Brentaal IV entsandt wurde. Während Koon die Truppen im Orbit befehligte, begannen Ti und Kolar mit der Landung. Allerdings war der Feind unterschätzt worden, weshalb der Zabrak mit seinen Truppen bei der Landung unter Beschuss geriet. Trotzdem konnte er mit dem größten Teil seiner Truppen landen und sich gegen die Angriffe der Separatisten zur Wehr setzen. Dort wurde er von Shaak Ti kontaktiert, die wollte, dass er eine Ablenkung an der Nordseite der Festung einleiten sollte, auch wenn Kolar dort ebenso den Feind vermutete. Seinen Vermutungen entsprechend wurde er von den Separatisten gefangen genommen und zum Kommandanten Shogar Tok gebracht, wo ihn Dooku in einem Hologramm über Shaak Tis Aufenthalt befragte. Nach einem Verhör, in dem er zunächst keine Informationen verriet, gab Kolar nach einem Schlag von Tok vor, ihren Tod in der Macht gespürt zu haben. Daher suchten die Separatisten nach ihrer Leiche, während der Zabrak eingesperrt wurde, bis er von Quinlan Vos und Sagoro Autem befreit wurde. Aufgrund einer Verletzung der Togruta übernahm Kolar das Kommando über die Bodentruppen. Nach der gewonnenen Schlacht unterhielt er sich mit Vos über den weiteren Verbleib des Planeten.[8]

Kräftemessen

„Ihr seid ein Jedi, und der Rat hat Euch zu sich gerufen. Es ist Eure Pflicht zu gehorchen, so wie es meine Pflicht ist, dafür zu sorgen, dass ihr mich begleitet. Freiwillig oder nicht.“
— Agen Kolar zu Quinlan Vos (Quelle)
Vos vs Kolar
Agen Kolar duelliert sich auf Nar Shaddaa mit Quinlan Vos.
Shaak TiHinzugefügt von Shaak Ti

Sechs Monate nach der Schlacht von Geonosis wurde Agen Kolar Teil eines Hinterhalts hinter den eigenen Reihen. Quinlan Vos' Bruch mit den Jedi, der sich als Doppelagent bei den Separatisten eingeschlichen hatte, sollte seine Glaubwürdigkeit verstärken, weshalb Yoda, Mace Windu und der Jedi-Meister Tholme Kolar auf eine Mission schickten, in der er ihn ohne das Wissen von Vos' Rolle gefangen nehmen sollte. Der Zabrak war für seine Loyalität bekannt, würde aber keinen tödlichen Schlag gegen den Agenten ausführen [4], da er von der Richtigkeit seiner Mission überzeugt war.[9] Dazu begab er sich mit einigen Klonkriegern in Tarnuniformen nach Nar Shaddaa. Kolar hoffte, den Einsatz schnell beenden zu können, da er sich auf dem Gebiet der Hutts befand und sie nichts von ihrer Anwesenheit bemerken sollten. Kolar stürmte mit seinen Soldaten eine Bar, wo er Vos stellen und gefangen nehmen konnte. Der Zabrak wollte, dass der Rat über seinen weiteren Verbleib entschied, da er sich um den anderen Jedi nicht mehr im Klaren war. Auf dem Weg zu ihrem Schiff wurden sie jedoch von Vos' Freundin Khaleen Hentz angegriffen, die Vos befreite. Obwohl sie den Zabrak angriff, schlug er nicht zurück, da er den mutmaßlichen Verräter lebend ergreifen wollte. Er verfolgte seinen Gleiter, bemerkte aber bald, dass Vos bereits zuvor geflohen war. Daraufhin nahm er selbst die Verfolgung des Jedi auf und ließ seine Soldaten auf der Suche nach dem Mädchen zurück. In der Kanalisation trafen sie beiden wieder aufeinander, wo Kolar vergeblich versuchte, den anderen Jedi zur Aufgabe zu bewegen, bis er ihn entwaffnete und dazu überreden wollte, sich wieder den Jedi anzuschließen. Allerdings holte er sich seine Waffe zurück und fügte Kolar eine Wunde am Rücken zu, bevor er einige Tiere auf den Zabrak losließ, um seine Flucht zu gewährleisten. Er verfolgte ihn bis in eine Bar, wo sich ihm neben Vos selbst jedoch auch die Besucher gegen ihn stellten, da der abtrünnige Jedi ein guter Kunde war. Nachdem er einige der Besucher ohne Waffe niedergeschlagen hatte, wurde er vom Besitzer der Kneipe, Aruk, aufgehalten. Er drohte dem Jedi, das es zu diplomatischen Problemen kommen würde, wenn Kolar nicht augenblicklich das Gebiet der Hutts verlassen würde. Kolar nahm Kontakt mit dem Jedi-Rat auf und berichtete, dass er zwar verhindert hatte, dass Vos Hologrammcodes verkauft hatte, ihn selbst aber nicht gefasst hatte. Er äußerte auch seine Vermutung über Vos' Fall zur Dunklen Seite, bevor ihm Windu befahl, nach Coruscant zurückzukehren und sich für den nächsten Auftrag bereit zu halten.[4]

Nachdem die Kopfgeldjägergilde der Crimson Nova Kopfgelder auf die Jedi ausgesetzt hatten, wollte Mace Windu mit Kit Fisto, Saesee Tiin und Agen Kolar die Stärke des Ordens demonstrieren, indem er sich auf die Raumstation Das Rig begab. Während er sich offensichtlich als Jedi zu erkennen gab und sich Tiin als Schiffsbesitzer verstellte, sollten Kolar und Fisto, der sich als der Gefangene des Zabrak tarnte, einen Aufstand im Gefängnisblock auslösen. Unter dem Decknamen Argent Kole wurde er von den Datenbanken jedoch nicht erfasst, woraufhin er die Gilde beschuldigte, durch ihre Fehler dem Tod ausgesetzt gewesen zu sein, sodass er den Aufseher überzeugte, seinen Gefangenen in den Zellenblock zu bringen. Obwohl Fisto die anderen Gefangenen befreite, beharrte Kolar auf seinem Lohn und nutzte die Ungeduld der anderen Kopfgeldjäger aus, um sie zur Meuterei gegen die Gilde zu bewegen. Nachdem Tiin die Lagerräume gesprengt hatten, trafen die vier Jedi wieder zusammen und begaben sich zur Anführerin der Gilde, Mika. Kolar und Tiin sollten den Kontrollraum besetzen, wozu sie die angreifen Kopfgeldjäger besiegten und die Tür dorthin aufschnitten. Dort verriegelten sie die Schleusen, um die weitere Verstärkung am Durchkommen zu hindern, und kehrten zu Windu und Fisto zurück, die inzwischen dafür gesorgt hatten, der ihnen von ihrem Auftraggeber Kh'aris Fenn berichtete. Dort fanden sie allerdings nur dessen Leiche und eine Aufzeichnung des Todes durch Quinlan Vos vor. Kolar gab sich dafür die Schuld, da ihm das seine gescheiterte Gefangennahme möglich gemacht hatte.[10]

Kriegszeiten

„Es tut nicht... weh...“
— Agen Kolars letzte Worte (Quelle)

Innerhalb des Krieges wurde Agen Kolar als Mitglied des Jedi-Rates aufgenommen.[11] Der Zabrak nahm an einer Ratssitzung teil, in der der Jedi Flynn Kybo eine Mission zur Vernichtung von Grievous vorschlug. Kolar war allerdings gegen einen solchen Angriff, da sie ihre Ressourcen nicht gegen den Einzelnen verschwenden sollten.[12] Ebenfalls lauschte er dem Jedi-Meister Roblio Darté über die Verluste in der Schlacht von Parcelus Minor.[13] Agen Kolar nahm auch an der Sitzung des Rates teil, in der über die Ernennung zum Jedi-Ritter beraten werden sollte. Nachdem Kolar darauf hingewiesen hatte, dass er noch die Prüfungen zu absolvieren hatte, ließen sie ihn die Tests ablegen und schlugen ihn zum Ritter. Auch in den anderen Sitzungen ließ der Zabrak seine Angriffslust in die Pläne des Rates mit einfließen und erklärte sich bereit, selbst in den Krieg einzugreifen. Als er gemeinsam mit Aayla Secura und Voolvif Monn von Krabbendroiden umzingelt und gefangen genommen wurde, wurde er von Anakin Skywalker befreit.[14] Als die Jedi kurz vor Ende des Krieges erfuhren, dass die Separatisten eine Blockade um die Friedhofswelt Boz Pity errichtet hatten, begab sich Agen Kolar mit einigen anderen Jedi, darunter acht Ratsmitgliedern, auf die Intervention, der durch die Blockade brach und eine Bruchlandung hinlegte. Der Zabrak und die anderen Jedi begaben sich zur feindlichen Basis, wo sie auf Dooku, Grievous und Asajj Ventress trafen, auch wenn Kolar lediglich gegen die Droiden kämpfte.[15] Als Grievous im letzten Kriegsjahr einen Überraschungsangriff auf Coruscant ausführte, gehörte Kolar zu den Jedi, die mit ihren Sternjäger gegen die Schiffe der Separatisten ins Feld zogen. Es gelang dem General jedoch, Kanzler Palpatine gefangen zu nehmen, sodass Kolar, Saesee Tiin und Pablo-Jill zurückgerufen wurden, um ihn vor seiner Ankunft auf der Unsichtbaren Hand abzufangen. Obwohl sie ihm im Gegensatz zu anderen Piloten am nächsten gekommen waren, doch hatte Grievous Frachtkapseln hinter sich abgeschossen und das Feld hinter sich mit Trümmern gefüllt. Selbst wenn es die Jedi geschafft hatten, hielten die Schilde und die Panzerung des Schiffes die Schüsse der Jedi auf. Grievous feuerte allerdings auf Frachtschiffe und andere zivile Schiffe, sodass die Jedi immer wieder zurückfielen und Grievous sein Flaggschiff erreichen konnte.[16]

Agens Kolar Tod
Agen Kolar wird von Darth Sidious getötet.
Shaak TiHinzugefügt von Shaak Ti

In einer der folgenden Ratssitzungen wollten die Jedi Obi-Wan Kenobi dazu überreden, dass Skywalker Palpatine für den Rat ausspionierte. Kolar redete auf den Jedi-Meister ein, dass er ihn als Freund darum bitten sollte. Er hielt es für am besten, mit Skywalker eine Falle gegen den Sith-Lord vorzubereiten, da er die besten Chancen aus einer Konfrontation ziehen würde. Mit einer intensivierten Suche nach Grievous wollte Kolar Sidious aus der Reserve locken, doch zog es Windu noch vor, Yoda nach Kashyyyk zu entsenden, um den Sith in Sicherheit zu wägen. Kolar sollte mit einigen anderen Ratsmitgliedern auf Coruscant verweilen und den Sith-Lord zu gegebenen Zeit stellen.[3] Nach dem Tod von Grievous durch die Hand Obi-Wan Kenobis wollte Agen Kolar mit Mace Windu, Saesee Tiin und Kit Fisto den Kanzler dazu bewegen, seine Notfallrechte für den beinahe beendeten Krieg wieder abzugeben. Allerdings erfuhren sie von Anakin Skywalker, dass es sich bei dem Kanzler in Wahrheit um den Sith-Lord Darth Sidious handelte, woraufhin die vier Jedi aufbrachen, um ihn in Gewahrsam zu nehmen[17], da kein anderer Jedi zur Verfügung stand, der bereits gegen einen Sith-Lord gekämpft hatte.[2] Der Zabrak hielt Tiin und Fisto dazu an, Frieden im Herzen zu bewahren.[3] In seinem Büro angekommen teilte Windu Palpatine mit, dass er sich nun unter Arrest befand. Palpatine, der dies als Verrat betrachtete, griff die Jedi daraufhin an und tötete Kolar schnell mit einem Hieb durch den Bauch [17], der nicht auf die Stärke seines Gegners vorbereitet war.[1] Damit wurde er das erste Opfer der Großen Jedi-Säuberung, welche die meisten Jedi auslöschte und die verbliebenen Mitglieder des Ordens in den Untergrund zwang.[17]

Vermächtnis

Als Galen Marek im Jahr 2 VSY Kazdan Paratus auf Raxus Prime aufsuchte, war auch eine Puppe von Agen Kolar im Jedi-UnRat. Wie alle anderen wurde auch sie zerstört.

Eigenschaften

Kolar: „Der Rat steht auf der Seite der Republik. Ich respektiere seine Weisheit.“
Vos: „Habt ihr jemals erwogen, dass der Rat sich irren könnte?“
Kolar: „Nein.“
— Agen Kolar und Quinlan Vos (Quelle)
Kolar-Geonosis
Agen Kolar bereitet sich auf den Kampf vor.
JP-Pre VizslaHinzugefügt von JP-Pre Vizsla

Agen Kolar war dafür bekannt, erst zuzuschlagen und dann die Fragen zu stellen.[2] Obwohl er stets einen friedlichen Weg bevorzugte, galt er als einer der besten Schwertkämpfer des Ordens.[3] Auch im Umgang mit der Macht[15] und dem waffenlosen Kampf war der Zabrak talentiert.[5] Allerdings wusste er auch, dass der Tod auf dem Schlachtfeld nur eine Frage der Zeit war.[8] Obwohl er ein zäher Krieger war, der die Diplomatie verabscheute [1] und seine kampfbetonte Art auch zum Vorschein brachte [14], hoffte er, keine unnötige Gewalt ausüben zu müssen [4] und verschonte unbeteiligte Zivilisten.[16] Sein Vertrauen in den Jedi-Rat war hoch: Aus seiner Sicht irrte sich der Rat nicht, weshalb er in ihn vertraute und seine Entscheidungen nicht infrage stellte. Allerdings hielt er es daher für eine Pflicht eines Jedi, dem Ruf des Rates Folge zu leisten und ihn nicht zu enttäuschen.[4] Als loyales Mitglied seines Ordens hielt er die Kampfeinsätze während des Krieges für das Rückgrat seiner Pflicht als Jedi und hatte wenig Geduld für die Uneinigkeit, die in dieser Frage unter den Jedi herrschte. Den Verrat eines der ihren hielt er für das größte Verbrechen.[1] Agen Kolar glaubte an den Kodex der Jedi und wusste deshalb, dass es keinen Schmerz gab.[3]

Lichtschwert

Agen Kolar tauschte sein Lichtschwert mit Mace Windu. Agen hatte das Schwert mit amethystfarbener Klinge, und Windu hatte ein blaues.

Hinter den Kulissen

  • Eigentlich sollte in Angriff der Klonkrieger erneut Eeth Koth auftreten, doch da der zweite Teil in Sydney und anders als in Die dunkle Bedrohung nicht in Leavesden, England, gedreht wurde, setzte man nicht mehr Hassani Shapi, sondern Tux Akindoyeni als Statist ein. Ihr Aussehen war jedoch soweit unterschiedlich, sodass der Charakter umbenannt und schließlich zu einem anderen Zabrak-Jedi umgestaltet wurde.[11] In einigen Quellen wurde Agen Kolar trotzdem mit Eeth Koth verwechselt.
  • Ein Teil des Eintrags aus der Complete Star Wars Encyclopedia wurde aus der Datenbank auf StarWars.com übernommen.
  • Obwohl Agen Kolars Lichtschwert als grün dargestellt wird, finden sich in Die Rache der Sith und The Lesson eine blaue und in Clone Wars eine rote Klinge. Im Bonusmaterial von Clone Wars wird er jedoch mit einem blauen Lichtschwert gezeigt.
  • Im Roman zu Die Rache der Sith wird die Handlung in Palpatines Büro weitaus länger und ausführlicher dargestellt. Nachdem Windu dem Sith-Lord von seiner Arrestierung berichtet hat, versperren ihm Kolar und Tiin den Weg. Der Sith-Lord köpft zuerst Tiin, bevor er Kolar mit der Klinge durch den Kopf bohrt und dieser mit dem Kopf voran zu Boden fällt.

Quellen

Einzelnachweise


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki