Wikia

Jedipedia

Attentäterdroide

Diskussion2
33.625Seiten in
diesem Wiki

Weitergeleitet von Attentäter-Droide

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy


C3-PX

C-3PX, ein Attentäterdroide.

Attentäterdroiden waren lange Zeit das ultimative Symbol einer Gesellschaft, deren Technologie völlig außer Kontrolle geraten war. Diese Droiden waren Tötungsmaschinen, welche sich durch nahezu nichts aufhalten ließen, ihre Ziele zu jagen und zu vernichten.

Geschichte

Der Ursprung dieser Droiden-Klasse geht auf die Galaktische Republik zurück. Damals wurden Droiden verwendet, um gefährliche Kriminelle zu eliminieren oder entflohene Strafgefangene zu fassen. Die gute Arbeit der Droiden machten sich Kriegsherren, Diktatoren und Verbrecherbosse zu Nutze.

Attentäterdroiden haben eine hohe Intelligenz und eine Tötungsquote von über 90 Prozent. Selbst wenn es Jahre dauert, bis sie ihr Ziel erreicht haben, lassen sie sich durch nichts beeinflussen. Nach der Machtergreifung Palpatines wurden die Attentäter-Droiden geächtet, nachdem sie zu Beginn seiner Herrschaft erfolgreich gegen imperiale Funktionäre eingesetzt wurden.

Die Renegaten-Attentäterdroiden waren zu einem großen Problem geworden. Nach Ausführung ihres ursprünglichen Auftrages, hätten sie sich selbst deaktivieren sollen. Viele von ihnen taten dies jedoch nicht und übernahmen neuen Aufträge oder stellten sich selbst neue Missionsziele. Die den Droiden üblicherweise eingebauten Ethikschaltkreise fehlen diesen Modellen.

Das berüchtigte Caprioril-Massaker wurde von einem Droiden verübt, welcher darauf programmiert war, Gouverneur Amel Bakli zu töten. Der Droide entschied eigenmächtig, dass es am sichersten wäre, den Gouverneur während des Besuch an einem Pod-Rennen zu töten - gemeinsam mit 20.000 Zuschauern in der Arena. Ein Attentäterdroide (Modell 434) versuchte auch Leia Organa Solo auf Coruscant zu töten, was jedoch Prinz Isolders Leibwächter verhinderten. Ein paar der der bekanntesten Attentäterdroiden waren der Kopfgeldjäger IG-88, HK-47 und HK-50.

Quellen

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki