Wikia

Jedipedia

B-Serie

Diskussion42
33.693Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi


Die B-Serie[20][21] war eine Reihe von Droiden, die von Baktoid Combat Automata hergestellt wurde und hauptsächlich von der Konföderation unabhängiger Systeme genutzt wurde.

Geschichte

Vorklonkriegszeit

Schon ab 33 VSY fanden erste Vorgängermodelle von B-Serie-Droiden, die Droiden der OOM-Serie[20], Verwendung durch die Neimoidianer. Diese waren größtenteils als Sicherheitsdroiden auf den Frachtern der Handelsföderation eingesetzt und bewachten die Schiffe. Diese Sicherheitsdroiden entsprachen bereits weitestgehend den späteren B1-Kampfdroiden. Der prominenteste Auftritt dieser Droiden war sicherlich die Verhandlung über die Besteuerung der Handelsrouten auf Eriadu, in dessen Voranschreiten die bisherige Führungselite der Handelsföderation durch eine kleine Gruppe dieser Droiden ausgelöscht wurde, was wiederum Nute Gunray und Lott Dod auf diese Positionen beförderte.[22]

Als die Geonosianer mit dem Rest der Galaxis in Kontakt traten, handelte die Firma Baktoid recht bald einen Vertrag mit der dort ansässigen Industrie aus, der es Baktoid ermöglichte die dort produzierten Droiden zu verkaufen. In dieser geheimen Zusammenarbeit entwickelten die Ingenieure den B1-Kampfdroiden, dessen Produktion man nicht nur dort anlaufen ließ.[10] Neben den Fertigungsanlagen auf Geonosis begannen nämlich auch etliche weitere Fabriken in den bekannteren Gebieten mit der Produktion der Droiden,[1] was in der Republik durchaus bekannt war.[23] In den folgenden Jahren konnte die Handelsföderation so insgeheim eine schlagkräftige Armee aufstellen, welche vorerst nur in kleineren Gefechten und Scharmützeln erprobt wurden.[24]

Angriff auf Naboo

Die Armee der Handelsföderation

Mit der Blockade von Naboo im Jahre 32 VSY erlebten die Droiden ihren vorerst größten Einsatz. Ziel der Blockade war es Protest gegen die stärkere Besteuerung der Handelsrouten zu üben, die der Handelsföderation das zur Verfügung stehende Geld drastisch kürzte, um den Etat der Republik zu vergrößern. Um dem Ganzen mehr Gewicht zu verleihen, begann man bald eine aus den Droiden bestehende Invasionsarmee auf dem Planeten zu landen und diesen einzunehmen. Als die Königin von Naboo mit Hilfe der Gungans und der Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi gegen den Eindringling vorging, behielten die Droiden lange Zeit die Kontrolle gegenüber ihren Widersachern. Doch spürte die Schlacht eine große Schwachstelle auf. Nachdem Anakin Skywalker das Droiden-Kontrollschiff zerstört hatte, erhielten die Droiden keine Signale mehr, sodass sie einfach in sich zusammenbrachen.[25]

Zwei Jahre später, 30 VSY, forderten Gesetzesverschärfungen die Auflösung der Armee der Handelsföderation und Baktoid musste einige Rechte des Verkaufs abtreten.[1] Um mit der Produktion ungehindert fortfahren zu können, verlegten sie diese verstärkt auf Welten im Äußeren Rand, wo sie von Seiten der Republik nicht entdeckt wurde.[9] Ein weiteres Jahr später wurden die restlichen Streitkräfte der Föderation in die der Republik eingegliedert, um das Prinzip der Zentralregierung zu verstärken.[17]

„Diese Kampfdroiden sind eine ganz neue Idee für mich, aber eine, die ich ausführlich durchdenken werde.“
— Commander Mitth'raw'nuruodo (Quelle)

Trotz dieser Geschehnisse befanden sich 27 VSY mehrere Kampfdroiden an Bord der Schiffe der Kampfgruppe Eins, einer Flotte der Handelsföderation, welche am Rand der Unbekannten Regionen stationiert wurde, um das Extragalaktische Flugprojekt abzufangen und zu vernichten. Als die Flotte die Aufmerksamkeit eines Spähers der Chiss auf sich zog und diese ein paar Schiffe zur Aufklärung entsandten, kam es zu einem Gefecht, in welchem die gesamte Kampfgruppe bis auf deren Flaggschiff, der Darkvenge, vernichtet wurde. Da man in dem Teil der Galaxis etwas wie Droiden noch nicht kannte, zeigte Mitth'raw'nuruodo Interesse an denen, die er auf dem letzten Schiff antraf, und brachte neben weiteren Modellen auch vier B1-Kampfdroiden in den Besitz seiner Flotte. [19]

DroidenkontrollschiffNEGVV

Ein Droidenkontrollschiff

Um einer Wiederholung der Katastrophe von Naboo vorzubeugen, entschied sich die Handelsföderation, die Droiden zu überarbeiten. Damit die Produktion nicht unterbrochen werden musste, entschied man sich für die Entwicklung eines neuen Modells, dem B2-Superkampfdroiden. Dieser war seinem Vorgänger in vieler Hinsicht überlegen. Neben der Unabhängigkeit vom Zentralcomputer verfügte er auch über eine stärkere Panzerung. Jedoch fanden auch die älteren B1-Versionen noch Verwendung und wurden weiterhin produziert, wenn jedoch auch sie nun unabhängig vom Zentralrechner einer Kontrolleinrichtung operieren konnten.[6]

Die neuen B2-Superkampfdroiden kamen schließlich zum ersten Mal auf Kashyyyk zum Einsatz, wo sie unter der Führung von Graf Dooku eine Handelsniederlassung der Wookiees vernichteten.[26]

Im Jahre 22 VSY schloss Baktoid weitere Fabriken auf Foundry, Ord Cestus, Telti, Balmorra und Ord Lithone, um weiterhin den Schein einer Abrüstung aufrecht zu erhalten.[1] Es waren jedoch längst unzählige Droiden in den äußeren Gebieten der Galaxis fertig gestellt worden, welche nur noch auf ihren Einsatz warteten.[9] Dennoch konnte, als der Senator Lanus Wrede am Anfang des Jahres 23 VSY auf eine mögliche Produktion in dem Gebiet hinwies, trotz dreimonatiger Nachforschungen nichts nachgewiesen werden.[1]

Kurz vor der Schlacht von Geonosis waren die neuen Droiden bereits voll in verschiedene Operationen integriert, so schützten sie beispielsweise die Trihexalon-Fabrik auf Nod Kartha.[27]

Klonkriege

„Mit den neuen Kampfdroiden, die wir für Euch gebaut haben, Count Dooku, werdet ihr die beste Armee in der Galaxis haben.“
— Wat Tambor bevor die Existenz der Klonarmee bekannt wurde (Quelle)

Als im Jahre 22 VSY mit der Schlacht von Geonosis die Klonkriege ausbrachen, begegneten etliche Droiden einer großen Zahl an Jedi.

B-Serie Grievous

Die Droidenarmee unter General Grievous

Vorerst schienen die Droiden den Jedi überlegen zu sein, aber die Situation kippte mit dem Eintreffen der Klonarmee. Zwar hatten die Klone auch große Verluste einzustecken, doch zogen die Separatisten letzten Endes ihre Truppen zurück, einsichtig, dass Widerstand zwecklos war.[9]

In den folgenden drei Jahren stellten die Droiden einen Großteil der Streitkräfte der Separatisten. Da durch die Vielzahl an Produktionsstandorten ein stetiger Nachschub gesichert war, bestimmten sie häufig das Bild, welches die Schlachtfelder boten. Sie nahmen an etlichen Schlachten teil und kämpften dort auf breiter Front. Im Laufe des Krieges wurden die Gefechtsprogrammierungen überholt, welche zuvor nur unzureichend auf die benötigten Taktiken eingegangen waren. Droiden, die mehrere Gefechte überstanden, konnten darüberhinaus ein gewisses Maß an Unabhängigkeit und Individualität erlangen, was sie für den Feind unberechenbarer machte.[21][28]

Auch in den letzten Schlachten kamen sie noch zum Einsatz. Die Schlachten von Toola[29], Kashyyyk, Utapau und vielen anderen Planeten forderten auch noch einige zerstörte Droiden, als der Krieg dem Ende bereits sehr nahe war.

„Sende umgehend eine Nachricht an die Schiffe der Handelsföderation! Alle Droideneinheiten müssen auf der Stelle abgestellt werden.“
— Darth Sidious zu Darth Vader (Quelle)

Mit der Gründung des Ersten Galaktischen Imperiums, die zugleich die Klonkriege abschloss, war vorerst das Ende der Kampfdroiden gekommen.[30]

Nachklonkriegszeit

In den darauffolgenden Jahren und denen der Rebellion fanden diese Droiden immer wieder Verwendung durch verschiedenste unabhängige Organisationen, sowohl in kleinem, als auch in großem Stil.[21] So wurde zum Beispiel von Gizor Dellso eine Droidenfabrik auf Mustafar reaktiviert und zur erneuten Produktion dieser Droiden genutzt. Mit diesen wollte er seine eigene Rebellion gegen das Imperium starten, die zum Ziel hatte, die Konföderation erneut zu gründen und an die Macht zu bringen.[12] Des Weiteren kamen mehrere der Droiden auch unter dem Befehl von IG-88 zum Einsatz, als dieser mit der großen Droidenrevolution versuchte, alles Leben zu unterdrücken und die Droiden über die Galaxis herrschen zu lassen.[18]. Doch auch Privatpersonen erwarben diese Droiden, um sie zu ihrem eigenen Schutz, oder modifiziert für andere Aufgaben einzusetzen.[3][31]

Selbst während des Yuuzhan Vong Krieges waren die Droiden noch nicht von der Bildfläche verschwunden. Ein Trupp Superkampfdroiden, der unter dem Namen Orangene Panthacs bekannt war, kämpfte während dieser Zeit siegreich im Dienste der Galaktischen Allianz auf Mantessa gegen eine Einheit von Feuerspuckern der Yuuzhan Vong. Für das Zurückschlagen des Feindes wurde ihnen vom Staatschef Cal Omas eine besondere Auszeichnung verliehen.[6]

Modelle

Seitdem der erste Droide entwickelt worden war, arbeitete man an weiteren Modellen, die dort aushelfen sollten, wo die Standardeinheiten nicht weiter kamen.

B1 Kampfdroide
B1-Kampfdroiden waren die erste Variante der B-Serie Droiden. Sie hatten einen fragilen, skelettartigen Körperbau und waren nur mäßig gepanzert. Aufgrund ihrer Greifer konnten sie sowohl Waffen verwenden, als auch andere Tätigkeiten von Humanoiden imitieren. Viele Droiden der B-Serie bauen auf B1-Kampfdroiden auf.[6][24]
Luftkampfdroide
B1-A-Luftkampfdroiden waren verbesserte B1-Kampfdroiden, welche mit verstärkter Panzerung und der Fähigkeit zu fliegen ausgestattet waren. Als Bewaffnung dienten ihnen an den Armen befestigte Klingen und Blaster, zu ihrer Verteidigung waren sie außerdem mit Schilden ausgerüstet, welche sogar Lichtschwerter abwehren konnten.[32]
Feuerbekämpfungsdroide
Feuerbekämpfungsdroiden dienten dazu, Brände zu löschen. Um der Hitze und den sonstigen Beanspruchungen, denen sie ausgesetzt waren, standzuhalten, besaßen sie ein verstärktes Metall.[33][34]
B1 Flammenkampfdroide
Flammenkampfdroiden waren statt mit Blasterwaffen mit eingebauten Flammenwerfern ausgerüstet, welche durch einen Brennstofftank auf dem Rücken gespeist wurden. Sie waren an orangenen Markierungen im Schulterbereich und dem Tank erkennbar.[35]
Flugabwehr-Kampfdroiden trugen orange Markierungen und waren mit einem oder zwei Raketenwerfern ausgestattet, die auf den Schultern der Droiden montiert wurden. Mit diesen versuchten sie den eigenen Luftraum gegen das Eindringen feindlicher Sternjäger zu verteidigen.[36]
B1 Greifdroide
B1-Greifdroiden[37] waren etwas größer als die normalen B1-Kampfdroiden und waren mit einer grauen Lackierung versehen. Da sie keine Waffen mit sich führten, griffen sie mit Schlägen und Tritten ihre Gegner an. Zusätzlich beherrschten sie einen Angriff, bei dem sie ihre Arme ausstreckten und ihren Oberkörper rotieren ließen.[35]
Jäger-Kampfdroide2
Jäger-Kampfdroiden waren entwickelt worden, um im Weltraum treibende Rettungskapseln aufzuspüren und zu vernichten. Dazu waren sie mit einem Jet-Pack und einem Flutlicht ausgestattet.[38]
Killerdroide
Killerdroiden waren Scharfschützeneinheiten der Serie. Da sie Vorhaltewinkel und Flugbahn berechnen konnten, waren viele ihrer Schüsse tödlich.[12][26]
B1 Plasmakampfdroide Konzept
Plasmakampfdroiden waren eine etwas größere Art eines B1-Kampfdroiden; sie konnten Plasma abfeuern. Ähnlich, wie die Flammenkampfdroiden trugen auch sie einen Behälter auf dem Rücken. Sie waren an ihren grünen Markierungen erkennbar.[35]
B1 Wasserkampfdroide
Wasserkampfdroiden waren für Einsätze unter Wasser umgerüstete Modelle. Sie besaßen einen Unterwasserantrieb und modifizierte Beine um sich effizient fortzubewegen. Um sich gegen den Feind zu wehren, konnten sie zwei kleine Torpedos verschießen.[39]
B2-Superkampfdroide
B2-Superkampfdroiden waren die schwer gepanzerte Weiterentwicklung der B1-Variante, daher finden sich deren Strukturelemente hier wieder. Im Gegensatz zu diesen sind sie jedoch nur mit rudimentären Manipulatoren ausgestattet und verfügen über eine integrierte Bewaffnung. In Kämpfen bilden sie meist die Hauptkampftruppe, während sie von zahlreichen anderen Droiden unterstützt werden.[6][24]
RaketenDroideB2
B2-AA-Luftangriffs-Superkampfdroiden waren mit Jet-Packs ausgestattet, die es ihnen ermöglichten, in der Atmosphäre und im Weltraum zu agieren. Zu ihren Aufgaben zählte das Entern von Schiffen.[40]
B2 Kommandant
B2-HA Superkampfdroiden waren mit einem modifizierten Arm ausgestattet, mit dem sie in der Lage waren, Sprengköpfe und Torpedos abzufeuern. Außerdem besaßen sie eine gelbe Markierung auf der Schulter. Einige Einheiten dienten als Kommandanten.[33][41]
B3 ultra battle droid
B3-Ultrakampfdroiden waren doppelt so groß wie die B2-Superkampfdroiden und um einiges stärker bewaffnet. Manche Einheiten besaßen zusätzlich eingebaute Elektrowerfer an den Unterarmen, mit denen sie Gegner betäuben oder einen mit Elektrizität geladenen Schlag verpassen konnten.[6]
B3-A-Ultrakampfdroiden waren eine tödlichere Art von B3-Ultrakampfdroiden.Die B3-A Ultrakampfdroiden wurde mit heuristischen Prozessoren ausgestattet, sodass sie ein erhöhtes Maß an Intelligenz hatten.[42]
C-B3
C-B3-Cortosiskampfdroiden besaßen eine Panzerung aus Cortosis. Dieser Stahl hielt Lichtschwertern stand, sodass er die Droiden äußerst effektiv schützen konnte.[6]
D-60
D-60-Angriffsdroiden waren eineinhalbmal so groß wie ein Mensch und deshalb auch widerstandsfähiger und gefährlicher als ein normaler B2-Superkampfdroide. Der D-60-Angriffsdroide wurde auf Basis der B2-Superkampfdroiden entwickelt.[43] Das D-90-Projekt war ein Projekt der KUS für einen weiteren Prototyp von Superkampfdroiden. Diese Droiden hätten eine vielseitigere, aber genauso widerstandsfähige Version des D-60-Angriffsdroiden dargestellt, die in kleineren Teams organisiert, sowohl als mobile Kommandoeinheit, als auch als normaler Stoßtrupp auf dem Schlachtfeld hätte fungieren können.[43]
Flugabwehr-Superkampfdroiden besaßen keine Arme und waren darüber hinaus an den orangenen Markierungen am Körper zu erkennen. Um den Luftraum verteidigen zu können, waren sie mit einem oder zwei Raketenwerfern auf den Schultern ausgestattet.[44]
B2 Greifdroide Episode III Videospiel blau
Greifdroiden waren anstelle von Blastern mit schweren Greifarmen ausgestattet. Diese Greifarme konnten sogar Lichtschwerter abwehren und einem Klonkrieger das Rückgrat brechen. Rote Greifdroiden waren zusätzlich mit Raketen bewaffnet.[32]
B2 Kaelteangriffsdroide
Kälteangriffskampfdroiden waren speziell für den Einsatz in arktischen Gebieten modifizierte Superkampfdroiden, bei denen die ursprüngliche Hülle vergrößert und die Laserkanonen gegen ein schweres Blastergewehr ersetzt wurden. Für besseren Halt auf verschneitem Boden waren sie außerdem mit größeren Füßen ausgestattet, was sie wiederum langsamer werden ließ.[20]
B2 Kettensägendroide
Kettensägendroiden[45] waren auf den Nahkampf ausgerichtet. Anstelle von Blastern waren in ihre Arme Kettensägen integriert, mit denen sie auf kürzerer Distanz gegen ihre Gegner vorgingen.[46]
B2 Kreissägendroide
Kreissägendroiden[45] waren eine modifizierte Variante des B2-Superkampfdroiden. Sie verfügten über mehrere Arme, an denen unter anderem Kreissägen und Greifklauen befestigt waren.[46]
B2 Orray Trooper
Orray Trooper waren B2-Superkampfdroiden, die auf Orrays reitend als Kavallerie dienten. Anstelle eines Blasters waren sie mit einem Flammenwerfer ausgestattet.[44]
Ohma-D'un Superkampfdroiden
Ohma-D'un Superkampfdroiden waren aufgerüstete B2-Superkampfdroiden, die auf die Verbreitung des tödlichen Giftgases Sumpfgas spezialisiert waren.[47]
B2 Schweißerdroide
Schweißerdroiden[45] waren mit Flammenwerfern ausgestattet, deren kleine Flammen Temperaturen erreichten, die es ermöglichten, sogar Stein zusammenzuschweißen.[46]
B2 Sprungdroide Clone Wars Adventures 6 The Drop
Sprungdroiden waren mit einem Jet-Pack ausgestattet. Dieses ermöglichte ihnen den Flug in der Atmosphäre, im Gegensatz zum B2-AA-Luftangriffs-Superkampfdroiden aber nicht im Weltraum.[4]
Kommandodroide
BX-Kommandodroiden waren stark gepanzert und unsichtbar für Radars. Des Weiteren konnten sie Stimmen nahezu perfekt nachahmen, was sie bei Einsätzen hinter den feindlichen Linien gerne nutzten.[48]

Einheiten

Des Weiteren gab es noch weitere Einheiten, die sich zwar baulich nicht von den Modellen unterschieden, aber zum Teil für eine bestimmte Aufgabe speziell programmiert und ausgerüstet wurden.

Angriffsdroide
Angriffsdroiden waren mit Raketenwerfern ausgestattet und gingen damit gegen schweres feindliches Gerät vor. Des Weiteren trugen sie rote oder blaue Markierungen.[12][26]
Droiden-Marine 2
Droiden-Marines wurden zum Entern feindlicher Großkampfschiffe eingesetzt und dafür mit schwereren Waffen ausgestattet. Man erkannte sie an ihren grünen Markierungen.[12]

Modifikationen

Dieser Abschnitt ist für die Droiden gedacht, welche nicht so von der Handelsföderation bzw. der KUS produziert, sondern von Privatpersonen oder anderen Unternehmen reaktiviert und für andere Aufgaben eingesetzt wurden.

B2 Konstrukts Wächter
Konstrukts Wächter[49] waren B2-Superkampfdroiden, die von den Rak'qua auf Station Gamma, einer ehemaligen Forschungsstation über Ord Mantell eingesetzt wurden, um deren Klonlabor und die umliegenden Gänge zu bewachen. Sie waren an ihren roten Markierungen am gesamten Körper und der Tatsache, dass sie sich mit Schlägen und Tritten gegen Eindringlinge wehrten, zu erkennen.[3]

Hinter den Kulissen

V2

Ein V2-Serie Kommandodroide

  • Obwohl die V2-Serie Kommandodroiden einigen Modellen der B-Serie stark ähneln, gehören sie dieser Serie nicht an, sondern bilden ihre eigene.[39]
  • Genauso wenig kann man derzeit die Prototypen Gizor Dellsos der Serie zuordnen, da dies aus keiner Quelle hervorgeht.[12]

Synchronisation

QuelleDE-SynchronsprecherUS-Synchronsprecher
Episode I – Die dunkle BedrohungAngabe fehltTaylor Murphy, Tom Sylla[50]
Episode II – Angriff der KlonkriegerAngabe fehltAngabe fehlt
Episode III – Die Rache der SithAngabe fehltAngabe fehlt
Clone WarsViktor Neumann[51]André Sogliuzzo[50]
The Clone Wars (Film)Constantin von Jascheroff[52]Matthew Wood[52]
The Clone Wars (Fernsehserie)Constantin von Jascheroff[53]Matthew Wood[53]
Galactic BattlegroundsAngabe fehltMichael Gough, Jess Harnell, Neil Kaplan
Episode I – Die dunkle Bedrohung (Videospiel)Jürg Löw[54] Gregg Berger
Battle for NabooAngabe fehltMatt Walters
Obi-Wan (Videospiel)Angabe fehltGregg Berger
Jedi Power BattlesAngabe fehltJess Harnell
BattlefrontAngabe fehltChris Cox
The Clone Wars (Videospiel)Angabe fehltCorey Burton
The Clone Wars – Republic HeroesConstantin von Jascheroff[54] Matthew Wood
Republic Commando (Videospiel)Angabe fehltClint Young
Battlefront IIAngabe fehltDavid Wayne Collins
Galactic Battlegrounds – Die Klonkrieg-KampagnenAngabe fehltGregg Berger
Episode III – Die Rache der Sith (Videospiel)Angabe fehlt Corey Burton, David Wayne Collins
Battlefront – Renegade SquadronAngabe fehltDavid Wayne Collins

[55]

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 Baktoid Closes Down Five More Plants in den HoloNet News (Artikel)
  2. Star Wars-Chronik – Episode I-III
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Star Wars Galaxies
  4. 4,0 4,1 ''Clone Wars AdventuresThe Drop
  5. 5,0 5,1 Diese Information beruht auf einer Vermutung, da die Quelle nur von einer Kampfdroiden-Fabrik der KUS spricht!
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 6,7 The New Essential Guide to Droids
  7. General Grievous
  8. Triple Zero
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 Episode II – Angriff der Klonkrieger
  10. 10,0 10,1 Geonosis and the Outer Rim Worlds
  11. Hypori in der Datenbank von StarWars.com
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 12,5 12,6 Battlefront II
  13. Clone Wars
  14. Kommando Omega – Verhältnisse
  15. The Clone Wars (Handyspiel)
  16. RepublikFür immer jung
  17. 17,0 17,1 Planet der Verräter
  18. 18,0 18,1 Star Wars Galaxies Trading Card Game
  19. 19,0 19,1 Die Kundschafter
  20. 20,0 20,1 20,2 The Clone Wars Campaign Guide
  21. 21,0 21,1 21,2 Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 31)
  22. Cloak of Deception
  23. Darth Maul – Der Schattenjäger
  24. 24,0 24,1 24,2 Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie
  25. Episode I – Die dunkle Bedrohung
  26. 26,0 26,1 26,2 Battlefront
  27. Jedi Starfighter
  28. Clone Wars AdventuresPathways
  29. RepublikDüstere Zeiten
  30. Episode III – Die Rache der Sith
  31. Tripled Threat auf der Webseite von Wizards of the Coast (Google-Cache, Internet Archiv) 
  32. 32,0 32,1 Episode III – Die Rache der Sith (Videospiel)
  33. 33,0 33,1 The Clone WarsDie Zerstörung der Malevolence (1.04)
  34. The Clone Wars – Die illustrierte Enzyklopädie
  35. 35,0 35,1 35,2 Jedi Power Battles
  36. Galactic Battlegrounds
  37. Name wurde aufgrund der funktionellen Ähnlichkeit zum Greifdroiden gewählt.
  38. The Clone WarsDer Angriff der Malevolence (1.02)
  39. 39,0 39,1 Scavenger's Guide to Droids
  40. The Clone WarsDie Bruchlandung (1.13)
  41. The Clone WarsSuperheftig Jedi (1.08)
  42. Threats of the Galaxy
  43. 43,0 43,1 Der Held von Cartao
  44. 44,0 44,1 Galactic Battlegrounds – Die Klonkrieg-Kampagnen
  45. 45,0 45,1 45,2 Dieser Name ist lediglich eine Vermutung und geht aus keiner Quelle hervor.
  46. 46,0 46,1 46,2 Der Koloss des Schicksals
  47. RepublikIm Visier des Bösen
  48. The Clone WarsRekruten (1.05)
  49. Selbstübersetzung von Construct's Guardian
  50. 50,0 50,1 Battle Droid in der Internet Movie Database
  51. Clone Wars in der Synchron Kartei
  52. 52,0 52,1 The Clone Wars in der Synchron Kartei
  53. 53,0 53,1 The Clone Wars (Fernsehserie) in der Synchron Kartei
  54. 54,0 54,1 Deutsche-Synchronsprecher.de Forum
  55. Namen ohne entsprechenden Einzelnachweis gehen aus dem Abspann der jeweiligen Quelle hervor!

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki