Wikia

Jedipedia

Cray Mingla

Diskussion1
33.439Seiten in
diesem Wiki
Cray Mingla
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Weiblich

Haarfarbe:

Blond

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,68 Meter

Biografische Daten
Geburtsdatum:

14 VSY

Tod:

12 NSY

Beruf/Tätigkeit:
  • Jedi
  • Wissenschaftlerin
Meister:

Luke Skywalker

Zugehörigkeit:
„Mir ist bekannt, daß Luke, Kyp Durron und einige andere, die das Holocron studiert haben, die Auffassung vertreten, die Macht sei vollauf eine Funktion organischen Lebens. Aber ich sehe keinen Grund, weshalb es zwangsläufig so sein müßte.“
— Cray Mingla (Quelle)

Cray Mingla war eine Jedi des Neuen Jedi-Ordens und überdies eine der herausragendsten Wissenschaftlerinnen ihrer Zeit, die als ebenso intelligent wie schön galt. Nachdem ihrem Lebensgefährten Nichos Marr durch eine Krankheit der frühzeitige Tod drohte, gelang es ihr mehr oder weniger, seinen Geist in einen synthetischen Körper zu retten, doch während dieser Zeit veränderte sie sich stark. Die perfektionistische junge Frau widmete ihr gesamtes Leben der Rettung von Nichos und ihrer Wissenschaft, wodurch sie sich fast gänzlich abschottete. Nachdem sie im Alter von sechsundzwanzig Jahren auf einer Geheimwaffe des Imperiums, einem Raumschiff namens Palpatines Auge, zu Tode kam, wurde ihr Körper von Callista Ming übernommen.

Biografie

Frühe Karriere

„Meine Großtante hatte Mutter dauernd unter der Fuchtel, sie kritisierte sie ständig. Später habe ich mir dann zusammengereimt, daß meine Großmutter eine Jedi-Ritterin gewesen war und Tante Sophra große Sorge hatte, auch bei Mutter könnten Anzeichen einer Sensitivität für die Macht festzustellen sein. Oder bei mir.“
— Cray Mingla (Quelle)

Cray hatte nie angenommen, dass sie machtempfänglich sei, doch ihre Großtante Sophra hatte bereits früh den Verdacht gehabt, Cray und deren Mutter Margolis können machtsensitiv sein, und war deshalb aufgrund der galaxisweiten Jedi-Tötungen seit 19 VSY sehr besorgt. Cray erklärte es sich später damit, dass es sich bei ihrer Großmutter um eine Jedi-Ritterin gehandelt habe. Stinna Draesinge Sha, eine ehemalige Schülerin von Nasdra Magrody selbst, unterrichtete Cray im nach diesem geschätzten Wissenschaftler benannten Magrody-Institut. Persönlichkeiten wie Qwi Xux, Ohran Keldor, Bevel Lemelisk und andere an der Erbauung des Todessterns beteiligte Wissenschaftler hatten unter Magody gelernt, doch Cray stellte sich als dermaßen begabt heraus, dass sie sich bis zu ihrem sechsundzwanzigsten Lebensjahr in der gesamten Galaxis einen Ruf als eine der führenden Experten auf dem Fachgebiet der Künstliche-Intelligenz-Programmierung erarbeiten würde.[1]

Jahre zuvor geschah es noch, dass sich ihr Karriereweg teilte und sie ein weiteres stark vorhandenes Talent in sich entdecken und hervorheben sollte. Während sich bei ihrer Mutter nie eine Sensitivität für die Macht feststellte, war sie selbst äußerst stark mit dieser verbunden, was sich mit der Zeit immer bemerkbarer machte. Nichos Marr, ein Schüler des Neuen Ordens der Jedi, brachte sie deshalb zu Luke Skywalker nach Yavin. Sie wurde zu einer Schülerin Skywalkers, des Gründers des Neuen Ordens. Während dieser Zeit verliebten sich Cray und Nichos irgendwann ineinander.[1] Cray baute außerdem eine Freundschaft zu Tionne Solusar und Leia Organa Solo auf.[2]

Rettung des Geliebten

Als bei Nichos Marr ein unerklärlicher degenerativer Verfall des Nervensystems diagnostiziert wurde, nahm sie weiterhin am Training der Jedi teil, doch nun nahm der größte Teil ihrer Zeit die Aufgabe in Anspruch, ihren Freund von seinem Schicksal zu retten. Sie ging sogar so weit, dass sie sich Hypnose- und Drogenbehandlungen antat, um sich schnellstmöglich das benötigte Spezialwissens anzulernen. Sie gab alles, um den Mann zu retten, den sie liebte. Nichos wurde schließlich in eine Klinik eingewiesen, und Cray musste machtlos seinem Verfall zusehen, doch auch als es zu spät schien, kämpfte sie auf ihre Weise, sammelte Wissen und erweiterte ihre Fähigkeiten. Es gelang ihr, ihn zu retten, wenn auch nur bedingt, als sie seinen lebendigen Geist in einen grauen Droidenkörper verfrachtete. Während sie fest daran glaubte, ihn wiederherstellen zu können, gingen viele davon aus, dass sie lediglich die Erhaltung von Informationen aus dem Gedächtnis des Mannes hatte bewahren können.[1]

Im Jahre 12 NSY, acht Monate seit Nichos' Umwandlung in einen Droiden und über ein Jahr seit Beginn ihrer Jedi-Ausbildung, war sie nach Ithor gereist, wo sie versuchte, mithilfe der ithorianischen Mediziner Nichos Marr in den Menschen zurück zu verwandeln, der er einmal gewesen war. Sie wohnte dort in einem Quartier mit ihm. Bei dem, was sie als Rehabilitisierungs- und Rehumanisierungstherapie bezeichneten, wurde Cray von Tomla El unterstützt. Luke war ebenfalls anwesend.[1]

Auch Han Solo und seine Ehefrau Leia Organa Solo hatten sich, gemeinsam mit Winter Celchu und ihren Kindern Jaina und Jacen, auf dem Planeten eingefunden. Han wurde von einem Unbekannten attackiert, den er als seinen früheren Schmugglerkollegen Drub McKumb identifizierte. Dieser konnte in Gewahrsam genommen werden. Hier kam Cray ins Spiel, denn sie half dabei, den alten Gauner zu untersuchen. Gemeinsam stellten sie heraus, dass der anscheinend dem Wahnsinn verfallene Mann sie eigentlich hatte warnen und nicht etwa töten wollen. Der benommene und kaum ansprechbare McKumb murmelte in seinem Rausch, dass man „die Kinder“ in Pletts Quell versteckt habe. Dies brachte die Gruppe zu der Erkenntnis, dass es sich womöglich um die Kinder von Jedi handelte, die die Order 66 überlebt hatten.[1]

Leia und Han kehrten mit R2-D2 nach Coruscant zurück, um den Millennium Falken zu holen und nach Belsavis aufzubrechen, dem Planeten, auf dem vor Ewigkeiten Plett für die durch das Imperium gefährdeten Jedi-Kinder ein Versteck errichtet hatte. Ebenso wie Luke blieb C-3PO bei Cray, um sie bei ihren Bemühungen bezüglich Nichos zu unterstützen. Cray und Nichos begaben sich zu den Dessiar-Wasserfällen, nachdem Luke dies organisiert hatte, um Nichos' Empfindungen an diesem Ort zu testen, der wegen seiner Schönheit als beliebte Sehenswürdigkeit galt. Es war schwer für Cray zu sagen, ob er sie noch liebte und an ihrer Seite Freude empfand, nur annähernd zu vergleichen mit der, die er als Mensch empfunden hätte. Als sie zurückkehrte, hatte Cray jedoch Fortschritte gemacht - oder hoffte es zumindest. Tomla El machte ihre Ansichten deutlich, dass Nichos nicht mehr zu menschlichen Empfindungen fähig sei, doch Cray hatte Hoffnung und glaubte nach wie vor fest daran, ihn vollständig retten zu können.[1]

Palpatines Auge

„Bist du sicher, daß die Zufallszahlen-Koordinaten wirklich diese Gegend betreffen?“
— Cray Mingla (Quelle)

Aufgrund einer Ahnung von Luke, der Nichos Zufallszahlen zur Bestimmung der Koordinaten ihres nächsten Ziels berechnen ließ, machten sich die drei gemeinsam mit C-3PO auf zum Mondblumen-Nebel, einer luminösen Zone aus Staub und ionisierten Gasen im Äußeren Rand. Sie reisten mit dem Kreuzer Habicht, den die Ithorianer ihnen zur Verfügung gestellt hatten, und hofften, hier mehr über die Warnung zu erfahren, die sie hinter den Worten von McKumb vermuteten. Sie steuerten das Schiff durch einen Asteroidenschwarm, und Lukes Gespür führte sie zu einem Planetoiden, wo sie inmitten der Krater die Überreste einer verlassenen Automatikkuppel und einer zweiten, größeren aber ebenso stillgelegten Anlage ausmachten.[1]

Ihre geahnte Sicherheit kam ihnen teuer zu stehen, als sie einem plötzlichen Angriff durch eine Asteroidenbastion völlig unerwartet ausgesetzt waren. Der Beschuss beschädigte das Schiff dermaßen, dass ihre Unterlichttriebwerke funktionsuntüchtig wurden und sie über keinen Hyperraumantrieb mehr verfügten. Cray berechnete die Dauer, die sie bis zum nächstgelegenen Planeten brauchen würden, Pzob, der zu ihrer Bestürzung von Gamorreanern besiedelt war. Als sie dorthin aufbrachen, wurde das Schiff jedoch durch einen Ionenstrahl erschüttert. Die künstliche Schwerkraft des Habicht wurde beschädigt und fiel wenig später bereits gänzlich aus. Die Atmosphäre wurde nur noch von der Notvorrichtung aufrechterhalten und versagte langsam. Cray konnte mit leichten Verletzungen zu sich kommen und zu Luke gelangen - sie brauchte ihn, denn sie konnte das Schiff nicht steuern. Sie beide waren gezwungen, T-Anzüge überzuziehen, um nicht zu erfrieren, und das Schiff befand sich währenddessen im unkontrollierten Anflug auf System K7 49.[1]

Nachdem Cray den Piloten zu sich gebracht hatte, landeten sie die Habicht in einem Waldgebiet auf Pzob, und gingen davon aus, dass sie der gesichteten Basis recht nahe waren. Erst jetzt konnten sie das wahre Ausmaß des Angriffs feststellen und erkannten, dass große Teile des Schiffes, darunter der Antrieb, total demoliert waren. Lediglich die Notfallausstattung hatte sie gerettet, doch würden sie nicht imstande sein, den Planeten so wieder zu verlassen. Cray hatte zuvor noch nie eine wirkliche Konfrontation oder einen Angriff erlebt. Gerade als Luke eine böse Vorahnung äußerte, nachdem sie den Maschinenraum verließen, fanden sie sich einem imperialen Sturmtruppler gegenüber und mussten sich ergeben. Zu Crays Überraschung stellte sich der Mann als einziger Überlebender einer Einheit heraus, die das Imperium viele Jahre zuvor auf Pzob stationiert hatte. Der Sturmtruppler, Triv Pothman, versorgte sie und Luke in seinem provisorischen Unterschlupf auf dem Planeten, während die Droiden beim Schiff blieben und reparierten, was sie konnten. In seinem provisorischen Heim erzählte der gealterte Soldat den angeblichen Händlern vom Spezialauftrag des Imperators, deretwegen er ursprünglich angereist war, Palpatines Auge. Dadurch wurde ihnen bewusst, dass er bereits seit geraumer Zeit auf dem Planeten festgesessen haben musste, denn mittlerweile war Palpatine tot und das Imperium untergegangen. Cray und Luke boten ihm an, ihn mitzunehmen und auf einem anderen Planeten abzusetzen, sodass er dort Arbeit finden würde.[1]

Nachdem sie zum Schiff zurückgekehrt waren, kreuzten wenig später auch die Gamorreaner auf. Cray, Luke und Triv Pothman konnten sich auf das Schiff retten, als die Gruppe aus dem Wald hervorbrach. Sie wurden erneut überrascht, als ein riesiges Raumschiff zu ihnen niedersank, eindeutig imperiales Machwerk. Sie konnten sich gerade noch retten, bevor ihr Schiff zerstört wurde, doch ihre anschließende Flucht gelang ihnen nicht, und so wurden sie von Spähdroiden auf das Schiff gebracht. Es stellte sich heraus, dass es dieses Schiff war, das, als Asteroid getarnt, im Asteroidenfeld auf sie geschossen hatte - Palpatines Auge. Cray und Pothman, sowie die Gamorreaner, die sie auf dem Planeten angegriffen hatten, wurden durch psychische Indoktrination zu Sturmtruppen umfunktioniert, selbst die Gamorreaner hielten sich für menschliche Soldaten des Imperiums und sprachen Basic. Das ganze Schiff unterlag dem „Willen“, dem einprogrammierten, manipulativen Bewusstsein. Als Luke sich dem Versuch annahm, Cray mit der Macht von ihrer Manipulation zu befreien, brach auf dem Schiff ein Kampf zwischen den Angehörigen der Gamorreaner-Clans aus, die sich gegenseitig als Meuterer betrachteten, womit auch die beiden darin verwickelt wurden. Nach einer Konfrontation galt Cray innerhalb der falschen Truppenverbände als vermisst. Sie wurde von einem der Clans gefangen genommen und gefoltert. Sie stand unter Arrest, während ihr Hochverrat vorgeworfen wurde. Letzten Endes wurde sie zum Tod durch Laserbeschuss verurteilt, konnte aber über die Monitore noch eine Hilfegesuch an Luke richten. Während der Folgezeit durchlebte sie Höllenqualen. Es dauerte eine Ewigkeit, und Luke gelangte erst dann zu ihr, als sie bereits in der Exekutionskammer saß und dem Tod ins Auge sah. Nichos hatte ihr nicht helfen können, die Gamorreaner hatten ihm unter Anweisung des „Willens“ einen Hemmbolzen verpasst, der den Droiden untätig machte. Durch die Mithilfe von Callista Ming konnte Cray jedoch von Luke und Pothman befreit werden. Callista war vor dreißig Jahren zu einem Teil des Schiffs geworden, indem sie ihren Geist nach einem missglückten Zerstörungsversuch von Palpatines Auge in den Zielerfassungscomputer introjiziert hatte, um nicht zu sterben.[1]

„Cray versicherte mir, sie wünschte bei ihm zu bleiben... Mit ihm auf die andere Seite überzuwechseln. Für immer bei ihm zu sein.“
— Callista zu Luke Skywalker (Quelle)

Cray gelangte zu der Ansicht, dass alles, was sie über die letzten Jahre getan hatte, falsch war. Alles, was Nichos anbelangte. Sie war zerstörter, als jemals zuvor, und die gesamte restliche Aktion, selbst ihre bloße Existenz, war für sie nur noch eine Bürde. Während ihrer Gefangennahme, hatten Callista, Luke und C-3PO einen Plan entwickelt, das Schiff zu zerstören und die Insassen zu evakuieren. Gemeinsam gelang ihnen dies, doch Cray hatte beschlossen, mit Nichos auf dem Schiff zu bleiben und zu sterben, da es keinen Weg gab, der sie alle gerettet hätte. Anstatt Nichos alleine zu lassen und mit einer Rettungskapsel zu fliehen, bot sie Callista an, ihren Körper zu übernehmen und zu Luke zu gelangen, sodass diese einwilligte und sich in Crays Gestalt retten konnte. Cray selbst wurde mit der Explosion von Palpatines Auge vernichtet, doch durch ihren eigenen und den Einsatz von Nichos konnte der Beschuss von Belsavis verhindert werden.[1]

Im Jahr 13 NSY verwendete Callista den Namen Cray Mingla als Decknamen, als sie nach Nam Chorios reiste. Da es nicht ihr eigener war, fiel jedoch schnell auf, dass sie teilweise nicht auf den Namen reagierte.[3]

Persönlichkeit

Die Person

„Die brillanteste KI-Programmiererin des Magrody-Instituts, und außerdem stark in der Macht.“
— Nichos Marr über Cray (Quelle)

Sie war sehr auf ihr perfektes Äußeres bedacht, doch wollte sie keinesfalls darauf reduziert werden, sodass ihre Stellung als Wissenschaftlerin ebenso vordergründig war. Selbst auf Ithor trug sie hochelegante, allerdings ebenso unpraktische Kleidung und Schuhe. Man konnte darauf bauen, dass Cray sich sogar für Dschungelexpeditionen so modisch kleidete, wie es sich nur machen ließ, glaubte Luke Skywalker. Trotz ihrer Beherrschtheit und ihres adretten und gepflegten Auftretens pflegte sie einen sehr gelassenen Umgang mit anderen und hatte in bestimmten Situationen eine unpassend erscheinende Neigung zu Kraftausdrücken.[1]

Die Forscherin

„Zur Zeit arbeite ich an der Fragmentierung und Kubierung hyperkleiner Mikros, um duplizieren zu können, was sich anhand von Röntgenstrahlen aus den Gehirnen anderer Akademiestudenten rekonstruieren lässt.“
— Cray Mingla (Quelle)

Auf der anderen Seite widmete Dr. Mingla sich voll und ganz ihren Forschungen, die auch die Beschaffenheit der Macht mit anbelangten. Sobald sich ein wie auch immer geartetes Problem auftat, bestand ihre Allzwecklösung schlicht darin, noch mehr und mehr Aufwand zu leisten, um es zu beheben. Für sie gab es keine Grenzen in der Wissenschaft. Dabei war es ihr gänzlich egal, wie viel ihr dieser Aufwand abverlangte, und sie steckte in ihrem Leben persönlich und gesundheitlich viel ein, wenn es darum ging, anständige Arbeit zu leisten.[1]

Ihre Anstrengungen zahlten sich aus, denn Clay Mingla galt bereits 12 NSY, mit gerade 26 Jahren, als eine führende Expertin auf ihrem Fachgebiet. Und das, obwohl sie sich zudem noch als Jedi bezeichnen durfte, zumindest halbwegs. Sie neigte dazu, beides miteinander zu vereinen. Als Jedi war sie sich der Interaktion zwischen ihrem Körper und Geist, der Macht und allem Leben bewusst. Dies harmonierte mit ihrer Forschung, die sich auf Magrodys Lehren gründete, die Kluft zwischen künstlich konstruierter Intelligenz und den Funktionen des organischen Gehirns zu überbrücken. Ihr unerschöpflicher Wissensdurst ließ sie sogar Technologien und Techniken der Ssi-ruuk studieren, um mit ihren Forschungen voranzukommen. Sie betrachtete es als ihre Lebensaufgabe herauszufinden, was Dinge wie die menschliche Persönlichkeit und die menschlichen Kräfte tatsächlich ausmachte, das Geheimnis dahinter zu lüften, wo die Grenzen zwischen organischer und künstlicher Intelligenz liegen.[1]

Die Jedi

„Vergiß nicht, sie war eine Jedi... Zwar nicht voll ausgebildet, aber geworden wäre sie einer der besten Jedi-Ritter.“
— Callista über Cray (Quelle)

Cray Minglas Ausbildung als Jedi dauerte über ein Jahr lang und wurde niemals beendet, da sie frühzeitig starb und sich vollends der Rettung von Nichos widmete. Ihre Begabung in der Macht war jedoch nicht zu leugnen, auch wenn sie eine ungewöhnlich friedliche Ausbildung genoss und nie in Gefahrensituationen geriet, zumindest bis zu ihrem letzten Einsatz. Sie nutzte ihr angelerntes Wissen durch Lukes Unterweisungen hauptsächlich zur Erweiterung ihrer Forschungen, und in Bezug auf die Macht gelangte sie zu einer von der Regel abweichenden Erkenntnis. So glaubte sie nicht, dass die Macht sich gänzlich auf organisches Leben konzentrierte.[1]

Äußerliche Erscheinung

Cray Mingla hatte lange Beine, haselnussbraune Augen und toupiertes blondes Haar. Sie war achtzehn Zentimeter größer als Leia Organa, weshalb diese sie oft beneidete. Mit ihren dunklen, geraden Brauen, dem zierlichen Körperbau und den vollen, fast rechteckig geformten Lippen, war sie zweifellos attraktiv. Außerdem war sie zu jeder Zeit gut gekleidet, lackierte und manikürte ihre Fingernägel und trug Schminke, die ihre anmutigen Gesichtszüge hervorhob.[1] Sie hatte ein längliches Gesicht und helles blondes Haar.[2]

Beziehungen

Nichos Marr

„Ich liebe sie. Aber wenn ich diese Feststellung ausspreche, merke ich, ich kann keinen Unterschied erkennen – falls es einen gibt – zu der Hingabe und Treue, die R2 und 3PO dir entgegenbringen. Und ich erinnere mich nicht, ob Liebe etwas damit Vergleichbares oder etwas völlig anderes ist. Ich verstehe sie nicht miteinander zu vergleichen.“
— Nichos zu Luke Skywalker (Quelle)

Cray liebte Nichos so sehr, dass sie ihr eigenes Leben, respektive dessen Inhalt, für seines hergab, indem sie es mit der allumfassenden Aufgabe füllte, ihn vor seinem Schicksal zu bewahren. Somit wurde sie durch ihn zu einer angespannten, pragmatischen Person, die sich in ihre Aufgabe versteifte, seinem Verfall durch das Quannot-Syndrom entgegenzuwirken. Nichos hingegen wusste, dass er durch ihre Rettung seines Wesens in den Metallkörper weder ein Mensch war, noch als Droide einen Nutzen erfüllte. Wenn er Emotionen zeigte, geschah dies aus dem Grund, dass er auf sein eingespeichertes Wissen zurückgriff und erkannte, dass ein Lächeln oder eine Berührung zu diesem oder jenem Zeitpunkt angebracht war. C-3PO erkannte jedoch - und bestätigte damit Cray - dass in Nichos' mechanischer Hülle allerdings noch immer zu einem Teil der Mensch steckte, den dieser selbst nicht recht wahrhaben konnte. Erst als Cray während des Angriffs der Imperialen Spähdroiden auf Pzob geschnappt wurde, kam seine Menschlichkeit unzweifelhaft zum Vorschein, als er um sie fürchtete. Nichos liebte Cray ebenso wie sie ihn liebte, doch als er ein Droide war, wusste er nicht, ob diese Liebe anderer Natur war als sie hätte sein sollen - anders als das Zugehörigkeitsgefühl eines Droiden seinem Meister gegenüber. Am Ende gelangten beide zu der Ansicht, dass er niemals vollständig sein könne. Cray erkannte den Nichos, der in der Gestalt des Droiden steckte, als einen separaten Nichos an, und war bereit in den Tod zu gehen, um zu ihrem wirklichen Geliebten zurückzukehren, der, so glaubte sie nun, seit nunmehr einem Jahr tot war.[1]

Luke Skywalker

„Sie sagte, wenn sie in dieser Welt nicht mit dem zusammen sein dürfte, den sie liebte, sollte es wenigstens anderen vergönnt sein. Sie hat mich gebeten, dir zu danken Luke, für alles, was du für sie getan und zu tun versucht hast.“
— Callista über Cray (Quelle)

Luke musste oft genug über Crays Eigenheiten schmunzeln. Ihre Kleidung, ihr Verhalten, und all dies im Kontrast zu ihrer Stellung und den Situationen, in die sie sich begaben. Doch oft beeindruckte sie ihn auch, nicht nur wegen ihres beruflichen Genies, sondern auch wegen ihrer Gefasstheit in Gefahrensituationen, die der Tatsache trotzte, dass Cray bis zu ihrem Abenteuer auf Pzob nie einer ernsthaften Konfrontation ausgesetzt war.[1]

Nach ihrer Tortur, die sie auf dem Schiff durchlitt, machte sich Luke ebenso große Sorgen um sie, wie sie sich wegen Callista um ihn machte. Cray erkannte am Ende, dass Luke und Callista etwas gegeben sein könnte, was sie und Nichos nie wieder würden haben können. So ließ sie aufgrund der Liebe dieser beiden Callista ihren Körper übernehmen - dies war ihre und nicht Callistas Idee.[1]

Hinter den Kulissen

  • Cray Minglas Körpergröße wird im Roman Palpatines Auge als 18 Zentimeter größer als die von Leia Organa Solo angegeben, somit 1,68 Meter. Dennoch wird Callista später, als sie sich in Crays Körper befindet, in Murder in Slushtime als 1,80 Meter und in Planet des Zwielichts als 1,75 Meter beschrieben.
  • Der ursprüngliche Familienname von Callista lautet Masana. Die Ähnlichkeit ihres späteren Namen „Ming“ zu Crays Nachnamen „Mingla“ nach der Übernahme des Körpers deutet einen Zusammenhang an, dies wird jedoch nirgends bestätigt.
  • Der Name Cray rührt wahrscheinlich von dem amerikanischen Unternehmen Cray Inc. her, welches Supercomputer herstellt.

Quellen

Einzelnachweise

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki