Wikia

Jedipedia

Darth Sion

Diskussion11
32.956Seiten in
diesem Wiki
Darth Sion
Darth Sion
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Besondere Merkmale:

Frakturen am ganzen Körper

Biografische Daten
Tod:

3951 VSY

Beruf/Tätigkeit:

Sith

Meister:

Darth Traya

Fahrzeuge:

Harbinger

Zugehörigkeit:

Darth Sion war ein Sith-Lord und Schüler von Darth Traya. Man erkannte ihn an den zahlreichen Frakturen am ganzen Körper. Aufgrund dieser war er auch als Lord des Schmerzes bekannt.

Dieser stand mit Darth Nihilus geistig im Bunde, dadurch spürte er den Hunger des Siths. Sein Körper wurde allein durch reine Willenskraft und puren Hass zusammengehalten.

Biografie

Das auffälligste Merkmal Darth Sions war unumstritten sein durch zahlreiche Knochenbrüche und Narben gezeichneter Körper, der nur durch seinen Hass, seinen Schmerz, der dunklen Seite, sowie dem Willen, seiner Meisterin zu folgen, zusammengehalten werden konnte. Jedes andere, sogar jedes machtfähige Lebewesen mit ähnlichem Körperbau, würde bei diesen Verletzungen dem Tod erliegen.

Sion war unter anderem für das große Jedi-Massaker verantwortlich, das nur wenige Ratsmitglieder des Alten Jedi-Ordens überlebten, die sich nach diesen Ereignissen in den verschiedensten Winkeln der Galaxis versteckten. Zu diesen Zeiten wurden Jedi-Ansammlungen von den Sith aufgespürt, angegriffen und schließlich vernichtet.

Nach dem großen Jedi-Massaker beschlossen die Sith sich vorerst zu verbergen und abzuwarten, bis sich ihnen der Gegner zeigte. Die Sith gingen davon aus, dass sie die Jedi vernichtet hätten und nur noch ein einziger übrig wäre. Dies war eine Jedi, die nach den Mandalorianischen Kriegen vom Jedi-Orden ins Exil geschickt wurde, da sie Revan gefolgt war. Auf der Suche nach der Verbannten stellte er einem Schiff der Republik eine Falle: Sein scheinbar beschädigtes und verlassenes Schiff wurde von der Harbinger geborgen. Die Republikaner brachten Sion, den sie für den einzigen Überlebenden hielten, auf die medizinische Station.

Die Ärzte ahnten, dass er ein Sith war und wunderten sich, warum er noch nicht tot sei. Sion brach aus seinem Kolto-Tank aus und eroberte mit seinen zahlreichen Sith-Killern das Schiff, mit dem er dann an den Minen von Peragus andockte, um Kreia und die Verbannte auszulöschen.

Doch beide konnten mit der Ebon Hawk entkommen und die Peragusstation wurde bei der Verfolgungsjagd von der Harbinger auf Befehl von Sion vernichtet, ebenso schien die Harbinger vernichtet zu sein. Darth Sion wurde für tot gehalten, bis er der Verbannten später auf Korriban wieder begegnete.

Sion stellte sich der verbannten Jedi nochmals auf Korriban, allerdings konnte diese dort entkommen. Die Macht führte Sion und die Verbannte auf Malachor V in der Trayus-Akademie erneut zusammen, wo sich die Jedi ihm stellte und ihn schließlich nach einem längeren Kampf besiegen konnte.

Trotz Sions Macht, physisch unsterblich zu sein, überzeugte die Verbannte ihn davon, dass seine Meisterin, Darth Traya, ihn opfern wolle und erlöste Sion schließlich von seinem ewigen Schmerz. Sion deaktivierte sein Lichtschwert und sein von ewigem Schmerz gezeichneter Körper sank zu Boden. Während des Kampfes fühlte Sion sich persönlich gekränkt, da er einsehen musste, dass er nicht Darth Trayas mächtigster Schüler war und somit auch nicht den weitaus mächtigeren Revan überflügeln konnte, was stets sein Ziel war. Sion konnte nur besiegt werden, da die Verbannte ihn überzeugt hatte, nicht mehr seiner Meisterin zu folgen. Somit wurde Sions Wille gebrochen, welcher ihn stets am Leben gehalten hatte.

Hinter den Kulissen

Werk englischer Sprecher deutscher Sprecher
Knights of the Old Republic II – The Sith Lords Louis Mellis Erik Schäffler
  • In dem Comic Wiedergutmachung gibt es einige Andeutungen darauf, dass der Jedi-Ritter Lucien Draay später zu einem Sith namens Darth Sion wird. Dafür spricht außerdem, dass dieser mit schweren Verbrennungen den Beschuss der republikanischen Flotte überlebt und dass am Ende der Serie Luciens weiteres Schicksal noch offen bleibt.

Quellen


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki