Wikia

Jedipedia

Die geheimnisvolle Macht

Diskussion10
33.613Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


Jedi Padawan 1
Die geheimnisvolle Macht
Allgemeines
Originaltitel:

The Rising Force

Autor:

Dave Wolverton

Übersetzer:

Dominik Kuhn

Cover:

Cliff Nielsen

Daten      (dt. Übersetzung/Original)
Verlag:

Dino

 

Scholastic

Ausgabe:

Taschenbuch

 

Taschenbuch

Veröffentlichung:

November 1999

 

Mai 1999

Seitenzahl:

191

 

171

Reihe:

Jedi-Padawan

 

Jedi Apprentice

ISBN:

ISBN 3897482010

 

ISBN 0590519220

weitere Auflagen:

Sammelband
ISBN 3833211474

Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Datum:

44 VSY[1]

Hauptcharaktere:

Qui-Gon Jinn, Obi-Wan Kenobi, u.a.

Jedi-Padawan – Die geheimnisvolle Macht ist der erste Roman der Jedi-Padawan-Reihe. Das Buch wurde von Dave Wolverton geschrieben und ist im November 1999 vom Dino-Verlag in Deutschland veröffentlicht worden. Der Roman schildert die Geschehnisse zwölf Jahre vor den Ereignissen von Episode I – Die dunkle Bedrohung.

Inhaltsangabe des Verlags

Der zwölfjährige Obi-Wan Kenobi will unbedingt ein Jedi-Ritter werden. Im Jedi-Tempel hat er den Umgang mit dem Lichtschwert und die Stärke der Macht kennen gelernt. Aber es gelingt ihm nicht, seinen Zorn und seine Ängste unter Kontrolle zu halten. Darum will Jedi-Meister Qui-Gon Jinn ihn nicht zu seinem Padawan machen und als Schüler ausbilden.

In dieser Situation hat Obi-Wan seine erste Begegnung mit dem wahrhaft Bösen. Es muss sich unerwarteten Feinden stellen - und seinen eigenen dunklen Wünschen. Erst dann kann seine Ausbildung zum Jedi-Ritter wirklich beginnen.

Handlung

Obi-Wans Suche

Der zwölfjährige Obi-Wan Kenobi hat nur noch vier Wochen bis zu seinem dreizehnten Geburtstag. Bis dahin muss er einen Meister gefunden haben, der sich bereit erklärt ihn als Padawan-Schüler aufzunehmen, denn ansonsten kann er niemals zu einem Jedi ausgebildet werden. Als der Jedi-Ritter Qui-Gon Jinn in den Jedi-Tempel kommt, versucht Obi-Wan die Aufmerksamkeit des Jedi auf sich zu ziehen, denn auch er hat mitbekommen, dass sein Mitschüler Bruck Chun versucht hat, die Ankunft des Jedi-Ritters vor ihm geheim zu halten. Jedoch ist Qui-Gon Jinn nicht in den Tempel gekommen, um sich einen Schüler auszusuchen. Auffällig ist, dass Qui-Gon in letzter Zeit überhaupt keine Padawane mehr ausbildet.

Obi-Wan ist zunehmend verzweifelt, erst recht als er seinen Reisebefehl zum Agrikultur-Korps auf Bandomeer erhält. Dort soll er zu einem Jedi-Farmer werden; sein Traum war aber, ein Jedi-Ritter zu werden. Auf dem Schiff, der Monument, angekommen, fängt er sich Ärger mit dem Hutten Grelb ein, der in der Offworld Mining angestellt ist. Dabei wird der noch recht unerfahrene Obi-Wan von dem massigen Hutten bewusstlos geschlagen.

Konflikt der Minengesellschaften

Neben Qui-Gon Jinn und Clat'Ha, leitende Betriebsmanagerin der Arcona Mineral Harvest Corporation, kommt Obi-Wan wieder zu Bewusstsein. Beide sind genau wie Obi-Wan in Richtung Bandomeer unterwegs. Obi-Wan ist solange darüber begeistert, bis Qui-Gon seinen Enthusiasmus bremst und ihm mitteilt, dass er ihn nicht seinetwegen begleitet, sondern einen Auftrag vom Senat erhalten habe. Clat'Ha erzählt ihm zudem, dass er sich vor der konkurrierenden Offworld Mining Corporation und besonders vor dessen Oberaufseher Jemba dem Hutten in Acht nehmen sollte. Obi-Wan freundet sich auch mit dem Arconier Si Treemba an. Als die Bohrgeräte der Arcona Mineral Harvest Corporation sabotiert werden, stellen Obi-Wan und Si Treemba auf eigene Faust Nachforschungen an und durchsuchen das gesamte Schiff nach den gestohlenen Thermocoms der Bohrgeräte.

Als sie den Bereich der Offworld durchsuchen, wird Si Treemba vom Hutt Grelb und seinen Whiphiden erwischt und gefangen genommen. Obi-Wan nimmt daraufhin all seinen Mut zusammen und befreit seinen neuen Freund. Statt Lob zu ernten, fängt sich Obi-Wan ein Rüge von Qui-Gon Jinn ein, denn die Thermocoms wurden auch ohne seine waghalsige Hilfe gefunden und der Konflikt durch den Kampf mit den Offworld-Mitarbeitern nur noch verschärft.

Angriff der Piraten

Während des Gespräches von Qui-Gon und Obi-Wan fällt das Schiff aus dem Hyperraum und wird von togorianischen Piraten beschossen. Während Obi-Wan auf Qui-Gons Befehl hin versucht, das Schiff aus der Gefahrenzone zu manövrieren, kämpft Qui-Gon gegen die eindringenden Piraten. Dabei wird er von einer Vibro-Axt an der rechten Schulter verwundet. Mit mehren Salven von Protonentorpedos gelingt es Obi-Wan, die angreifenden Piratenschiffe in die Flucht zu schlagen. Beim Beschleunigen der Monument reißen die angedockten Beiboote der Piraten ab, was zu weiteren Verlusten bei den Angreifern, aber auch zu Schwierigkeiten für den verletzten Qui-Gon führt.

Suche nach dem Dactyl

Der Angriff durch die Piraten hat das Schiff schwer beschädigt, was sie zu einer Notlandung auf einem nahegelegenen Planeten zwingt. Während der Reparaturen des Schiffs entwendet Jemba an Bord das gesamte Dactyl, ohne das die Arconier nicht überleben können. Als das Schiff aufgrund einer potentiellen Überflutung evakuiert werden muss, flüchten die Passagiere in die Berge und verstecken sich vor den einheimischen Draigons in einer nahen Höhle.

Qui-Gon Jinn, der in der Nacht zuvor ein vom Dactyl stammendes Leuchten in den Bergen gesehen hat, sondert sich ab und geht auf die Suche. Er findet den überlebensnotwendigen Stoff, wird jedoch vom Jembas rechter Hand Grelb und seinen Mitarbeiter angegriffen. Dies scheucht die bis dahin friedlichen Draigons auf, die sich auf die Angreifer, aber auch auf den Jedi selbst stürzen.

Die ausgehungerten Arconier werden unterdessen von Jemba erpresst und sollen für Offworld in den Minen arbeiten. Obi-Wan gelingt es, die Arconier zu überzeugen, sich nicht versklaven zu lassen, obwohl sie schon teilweise im Sterben liegen.

Qui-Gon gelangt auf dem Rücken eines mit der Macht kontrollierten Draigons zur Höhle, wird aber vom gesamten Schwarm der Raubvögel verfolgt. Obi-Wan übernimmt die Verteidigung des Höhleneingangs und der Jedi-Meister versorgt die Arconier.

In dem folgenden Kampf mit den Draigons kommen siebenundachtzig Arconier, dreihundert Mitarbeiter der Offworld, Grelb und sogar Jemba ums Leben. Nach dem verlustreichen Kampf bietet Cla 'Ha den nun führerlosen Offworld-Leuten an, sie in ihrer Gesellschaft aufzunehmen, dem sich die Mitarbeiter auch dankend anschließen. Das Transportschiff kann schließlich repariert werden und kommt nun sicher auf Bandomeer an. Zuletzt erhält Qui-Gon Jinn einen mysteriösen Brief auf dem geschrieben steht, dass sich Xanatos, ehemaliger Padawan von Qui-Gon, auf eben diesen Tag gefreut hätte.

Dramatis personae

Weblinks

Einzelnachweise

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki