Wikia

Jedipedia

Eine unheilvolle Allianz

Diskussion12
33.702Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Sith30px-Ära-Real


Eine unheilvolle Allianz
Eine unheilvolle Allianz
Allgemeines
Originaltitel:

Fatal Alliance

Autor:

Sean Williams

Übersetzer:

Jan Dinter

Cover:

ATTIK

Daten      (dt. Übersetzung/Original)
Verlag:

Panini

 

Del Rey

Ausgabe:

Taschenbuch

 

Hardcover

Veröffentlichung:

24. August 2010

 

20. Juli 2010

Seitenzahl:

448

 

432

Reihe:

The Old Republic

 

The Old Republic

ISBN:

ISBN 3833220368

 

ISBN 0345511328

Inhalt
Datum:

ca. 3643 VSY[1]

The Old Republic – Eine unheilvolle Allianz ist ein bei Del Rey am 20. Juli 2010 erschienener Roman, der in die Handlung des Spiels The Old Republic einführen soll. Er spielt somit einige Jahre nach Ende des Großen Galaktischen Kriegs. Der Roman wurde von Sean Williams geschrieben und umfasst 432 Seiten. Außerdem wurde er auch in englisch als Audiobook, gelesen von Marc Thompson, veröffentlicht. Die deutsche Ausgabe umfasst 448 Seiten und erschien am 24. August 2010. Schon vor Erscheinen des Romans wurde auf der Website um das Thema The Old Republic das erste Kapitel veröffentlicht.

Inhaltsangabe des Verlags

Mit Star Wars: The Old Republic präsentieren BioWare und LucasArts - Schöpfer des erfolgreichen Videospiels Star Wars: Knights of the Old Republic - ein neuartiges Multiplayer-Online-Rollenspiel, das es den Spielern ermöglicht, ihr eigenes Star Wars Abenteuer 3500 Jahre vor dem Aufstieg Darth Vaders zu erleben. New York Times Bestsellerautor Sean Williams erweckt das Spiel mit seinem neuesten Roman Star Wars: The Old Republic: Eine unheilvolle Allianz zum Leben. Tassaa Bareesh, eine Matriarchin des Hutt- Verbrecherkartells, lädt zu einer Auktion, die in der ganzen Galaxis Aufmerksamkeit erregt. Sowohl Abgesandte der Republik als auch des Sith-Imperiums werden auf den Plan gerufen, um Nachforschungen anzustellen. Darunter auch ein Jedi-Padawan, der wild entschlossen ist, das Richtige zu tun, eine ehemalige Soldatin der republikanischen Eliteeinheit Blackstar, die ihren Namen reinwaschen will und ein geheimnisvoller Mandalorianer mit einer ganz persönlichen Agenda. Keiner dieser Gäste hat allerdings die Absicht an der Versteigerung teilzunehmen. Ihr Ziel liegt verborgen in einer nahezu unerreichbaren Schatzkammer. Die verkohlten Reste eines explodierten Sternkreuzers enthalten den Schlüssel zum Reichtum einer ganzen Welt. Doch der Schatz birgt tödliche Gefahren. Am Ende werden Sith und Jedi, Republik und Imperium zu einer historischen Entscheidung gezwungen. Eine Entscheidung, zu der sie kein Vermittler - egal ob helle oder dunkle Seite der Macht - jemals hätte zwingen können. Sie müssen zusammenarbeiten, um eine Bedrohung aufzuhalten, die die gesamte Galaxis zerstören könnte.

Handlung

Prolog

In den Weiten des Wilden Raumes sucht die Crew des Schmugglerschiffes Auriga Fire nach einträglicher Beute. Sein Captain, der sich selbst nur unter dem Pseudonym Jet Nebula zu erkennen gibt, rechnet jeden Moment mit einem Meuterversuch, sollten sie tatsächlich Erfolg haben. So stoßen sie schließlich auf einen leichten Sternkreuzer schwer bestimmbarer Bauart. Auf dessen Seite steht der Name Cinzia, sonst lässt das Schiff keine Rückschlüsse auf Herkunft oder Bestimmungsort zu. Shinqo, Nebulas Erster Offizier, übernimmt wie erwartet das Kommando, um das fremde Schiff im Auftrag der Hutts zu erbeuten. Als die Piraten einen Enterversuch starten, explodieren plötzlich die Antriebe der Cinzia, die dabei fast völlig zerstört wird. Die Auriga Fire sammelt den Navigationscomputer des Wracks sowie einige wertvoll erscheinende Trümmerteile ein. Warum sich die Besatzung der Cinzia lieber selbst vernichten wollte, als geentert zu werden, bleibt zunächst ein Rätsel.

Auktion auf Nal Hutta

Tassaa Bareesh, eine Hutt-Matriarchin, setzt unter starken Sicherheitsvorkehrungen eine Versteigerung an. Daher sind alle drei Großmächte - die Galaktische Republik, das Sith-Imperium und die opportunistischen Mandalorianer eingeladen, um sich gegenseitig zu überbieten und einen möglichst hohen Profit für die Hutts herauszuschlagen. Zunächst ist nichts über den Gegenstand der Auktion bekannt, nur, dass dieser von beträchtlichem Wert sei. Das Interesse der ewigen Kontrahenten ist geweckt, als ein Mandalorianer namens Dao Stryver ungewöhnlich auffällige Nachforschungen anstellt: Zuerst beschert er der Sith-Schülerin Eldon Ax eine demütigende Niederlage, indem er sie mit einem Pfeil betäubt und in einem Netz gefangen hält. Dabei stellt er Fragen nach einem Schiff namens Cinzia und einer Frau namens Lema Xandret. Ihr sind diese Namen unbekannt, aber ihr Meister Darth Chratis verrät ihr schließlich, dass es sich bei dieser Frau um ihre Mutter handelt, die zusammen mit einigen anderen imperialen Deserteuren spurlos verschwunden ist. Gemeinsam überzeugen sie Darth Howl, Lord des Dunklen Rates, der Einladung der Huttin zu folgen - einerseits, damit Eldon Ax Rache an Dao Stryver üben kann und andererseits, um die untergetauchte Lema Xandret aufzuspüren.

Auf Coruscant vernichtet Stryver eine ganze Zelle der Schwarzen Sonne, nur um an Informationen über die Cinzia und Lema Xandret heranzukommen. Eher zufällig geraten der Padawan der Jedi-Großmeisterin Satele Shan, Shigar Konshi, und die ehemalige Elitesoldatin Larin Moxla in die Schussbahn des Mandalorianers und können ihn nur mit äußerster Anstrengung in die Flucht schlagen. Daraufhin beschließt auch der Oberste Commander Stantorrs, eine Delegation nach Nal Hutta zu entsenden.

Als Repräsentant wird der Assistent des Obersten Commanders, Ula Vii, bestimmt. Dieser arbeitet gleichzeitig als wichtiger Informant des Sith-Imperiums für den Gegner und plant, die Auktion zugunsten des Imperiums zu beeinflussen. Eskortiert wird er von Sergeant Potannin. Parallel dazu beauftragt Satele Shan ihren Padawan, inkognito mehr über die geheimnisvolle Schiffsladung herauszufinden. Dieser bricht sogleich auf, begleitet von Moxla, mit der er sich inzwischen angefreundet hat.

Wie sich auf Nal Hutta herausstellt, sind tatsächlich die zuvor erbeuteten Trümmer der Cinzia Gegenstand der Auktion. Diese bestehen aus äußerst wertvollen Metallen, die in der Galaxis nur äußerst selten vorkommen. Die Enträtselung der Herkunft des unbekannten Schiffes verspricht der Gewinnerseite einen großen wirtschaftlichen Vorsprung. Deshalb richtet sich die Aufmerksamkeit vor allem auf den angebotenen Navigationscomputer.

Eskalation

Ula Vii wird auf Nal Hutta von Jet Nebula in die Bar Poison Pit eingeladen. Dort werden beide allerdings von Dao Stryver überrascht und entführt. Stryver versucht, von den Entführten den Standort des Tresors zu erfahren, in dem sich die Fundstücke befinden. Das gelingt ihm, und kurz bevor das Quartier von Sergeant Potannins Soldaten und Larin Moxla gestürmt wird, flieht er mit Hilfe seines Jetpacks durch die Decke. Währenddessen ist Eldon Ax durch Wartungsschächte bis unter den Tresorraum gekommen. Mit einem Zeitzünder legt sie den Hauptreaktor des Gebäudekomplexes lahm, um die Wachen abzulenken, dann schneidet sie sich mit dem Lichtschwert zum Tresorraum durch. Im Vorraum des Tresor bemerkt sie Shigar, mit dem sie ein Lichtschwertduell beginnt. Dann kommt Stryver hinzu und zwingt beide, gegen ihn zu kämpfen. Als Potannin, Moxla und das Sicherheitspersonal von Tassaa Baaresh hinzu stoßen, bricht plötzlich die Tresortür von innen auf. Heraus tritt ein sechseckiges Wesen mit ebenso vielen Gliedmaßen, die gleichzeitig der Fortbewegung und als Waffen dienen. Es eröffnet das Feuer auf die Anwesenden und stellt sich als nahezu unbezwingbarer Gegner heraus, weil es schnell dazu lernt und sich jeder Situation anpassen kann. Zu allem Überfluss folgen noch drei weitere. Nur mit vereinten Kräften und unter schweren Verlusten können sie die hexagonalen Droiden, die den Spitznamen Hexen bekommen, besiegen. Potannin, der Imperiale Gesandte und ein Diener Bareeshs werden getötet. Während des Gefechts entkommt allerdings der Mandalorianer mit dem begehrten Navigationscomputer. Eldon Ax flieht mit einem der Droidenkörper vom Planeten, bevor die Hutts die Situation unter Kontrolle bringen. Durch ein Abkommen mit Tassaa Baaresh entgeht auch Shigar einer Hinrichtung. Im Tresorraum stellt sich heraus, dass das Artefakt eine Art Droidenfabrik war, die benötigte Rohstoffe ihrer Umgebung entziehen kann und so den ganzen Tresorraum als Materialquelle genutzt hatte. Wäre sie unbemerkt geblieben, hätte sie ganz Nal Hutta bedroht. Shigar bricht mit Jet Nebula, Ula Vii, dem letzten von Potannins Soldaten und Larin Moxla auf, um der Spur zum Ursprung dieser Droidenfabrik zu folgen. Ihnen bleibt nur noch ein kleines Stück Metall, um den Planeten zu finden. Sie alle vertrauen nun auf Shigars psychometrische Kräfte, die dieser aber noch nicht völlig unter Kontrolle hat: Nur er kann durch die Macht erspüren, woher das Metall stammt.

Kooperation

Nachdem Shigar den um ein Schwarzes Loch kreisenden Planeten mit Namen Sebaddon erspürt hat, fliegt die Auriga Fire mit einer Flotte aus 15 Schiffen dorthin. Die Antwort auf einen Kontaktversuch durch Satele Shan ist ein Raketenangriff vom Boden aus. Wie sich herausstellt, sind diese Raketen mit unzähligen Hexen gefüllt, die über die im Orbit befindlichen Schiffe herfallen und diese zu übernehmen versuchen. Unter schweren Verlusten zieht sich die Flotte zurück, während eine eintreffende imperiale Flotte unter Darth Chratis in dieselbe Falle läuft. Auf dem Mond von Sebaddon kommt es schließlich auf dem Schiff von Dao Stryver, der den Vorfall von dort aus in sicherer Entfernung beobachtet hat, zu einem Treffen der Todfeinde. Sie alle wissen, dass die ganze Galaxis in Gefahr schwebt, wenn von Sebaddon aus weitere Droidenfabriken starten und sich die anpassungsfähigen Hexen wie ein Virus exponentiell vermehren. Ula Vii schafft es, die Imperialen zur Kooperation zu bewegen, indem er sich vor Darth Chratis als Verbündeter zu erkennen gibt. Nun bilden die vereinten Streitkräfte eine schlagkräftige Armee, die in einer gemeinsamen, von Ula Vii koordinierten Operation die Bedrohung durch die Hexen beseitigen soll. Während das imperiale Flaggschiff Paramount den Planeten bombardiert und eine Lücke in den inzwischen entstandenen orbitalen Verteidigungsring schießt, landen Tausende Soldaten an zwei vorher festgelegten Orten auf Sebaddon, um das vermutete Rechenzentrum am Äquator und die Droiden-Hauptfabrik am Südpol zu vernichten. Dabei werden imperiale und republikanische Truppen konsequent vermischt. Es wird vereinbart, dass Satele Shan zusammen mit der Sith-Schülerin den Einsatz am Äquator unterstützt, während der Sith-Lord Darth Chratis zusammen mit Padawan Shigar Konshi den Südpol angreift. Beide Schüler stehen nun vor ungewohnten Herausforderungen: Eldon Ax lernt, dass die Helle Seite nicht zwangsläufig Schwäche bedeutet, und Shigar Konshi wird durch Darth Chratis mit den Verlockungen der Dunklen Seite konfrontiert. Der Sith-Lord schafft es, den Padawan zu provozieren, woraus sich ein heftiges Duell entwickelt. Doch schließlich werden beide unterbrochen, was Shigars Wechsel auf die Dunkle Seite verhindert:

Inmitten der Kampfhandlungen bricht am Südpol die Planetenkruste auf und entlässt einen riesigen Weltraumlift, der in Richtung Äquator steuert und offensichtlich die Hauptfabrik evakuieren soll. Dabei wird auch Larin Moxla gemeinsam mit anderen Soldaten mitgerissen und muss zusehen, wie sich das orbitale Bombardement auf sie richtet. Das Feuer wird allerdings von einem Spiegelschild zurückgeworfen. Im Weltraum erwachen die alltäglichen Rivalitäten zwischen Republik und Imperium, und fast kommt dort die Offensive zum Stillstand, als die Schiffe das Feuer aufeinander eröffnen. Doch Jet Nebulas Droide Clunker kann sich in die Bordsysteme der Flotte einhacken und zwingt die Schiffe dazu, den Angriff auf den Planeten fortzusetzen.

Währenddessen geraten Eldon Ax und Satele Shan in einen See aus einer blutartigen Substanz, in dem sie das Schiff der verschollenen Droidenfertigerin Lema Xandret entdecken. Dort stellt sich heraus, dass Eldon Ax, die niemand anderes als Lemas von den Sith entführte Tochter Cinzia Xandret ist, unbewusst die Ursache allen Übels ist: Ihre Mutter hat sich aus Wut und Trauer auf dem Planeten verschanzt, ihre Tochter geklont und in einen Lebenserhaltungstank gesperrt, während die “Hexen” dafür programmiert wurden, diesen Klon um jeden Preis zu beschützen. Die Droiden nahmen ihre Programmierung allerdings etwas zu ernst und töteten sogar ihre Erbauerin, um sie daran zu hindern, weitere Schiffe zu schicken, die die Existenz des Planeten verraten könnten. Lema Xandret existiert nur noch als eine Art kollektives Bewusstsein durch die rote organische Substanz, die in jedem Droiden steckt und in Strömen über den Planeten Sebaddon fließt. Als Eldon Ax sich mit ihrem Klon unterhält, versucht Lema, diesen zu erwürgen. Eldon öffnet den Tank aber der Klon kann in einer Sauerstoffatmosphäre nicht lange überleben. Mit letzter Kraft verrät die Klon-Cinzia Eldon, wie sie mit Hilfe eines Genabtasters die Kontrolle über sämtliche Droiden übernehmen kann - schließlich wurden diese nur zu ihrem Schutz erbaut.

Eldon Ax ruft daraufhin sämtliche Droiden zurück - nachdem sie in einem letzten Racheakt ihren ehemaligen Meister Darth Chratis von einer großen Hexen-Welle vernichten lässt. Die Infrastruktur des Planeten fällt in sich zusammen, ebenso wie der orbitale Verteidigungsring. Der Weltraumlift, auf dem sich immer noch Larin Moxla befindet, zerfällt in weitere Hexen und sinkt langsam zu Boden. Die Schlacht ist damit beendet. Um die Gefahr für alle Zeit zu bannen, lässt Ax die Hexen den begehrten und umkämpften Planeten zerstören, um den Rest der Arbeit dem Schwarzen Loch zu überlassen.

Konsequenzen

Shigar Konshi ist aus der Konfrontation mit der Dunklen Seite gestärkt hervor gegangen und hat sich vor dem Rat der Jedi als würdig für die Prüfungen zum Jedi-Ritter erwiesen. Auch Eldon Ax eröffnen sich neue Karrieremöglichkeiten: Darth Howl interessiert sich für das junge Talent und nimmt sie als Schülerin auf. Dao Stryver trifft im Wing and Wanderer, einer Bar auf Tatooine, erneut auf Jet Nebula, der eigentlich Jeke Kerron heißt. Es stellt sich heraus, dass der Schmuggler seine eigentlichen Fähigkeiten sorgsam verbirgt und gemeinsam mit seinem verbeulten Droiden ein nicht zu unterschätzender Gegner ist. Er hat von Anfang an sämtliche Personen durchschaut und weiß auch, dass der Mandalorianer (die unter ihrer Rüstung eigentlich ein weiblicher Gektl ist) die ganze Geschichte nur eingefädelt hat, um die Stärke der beiden Großmächte zu testen und als militärische Gegner einschätzen zu können. Sie hatte Lema Xandret zu Verhandlungen eingeladen und ihr Schiff auf einen Kurs gelockt, auf dem sie Piraten zum Opfer fallen musste. Nun versucht sie, ihre Beteiligung am Vorfall zu vertuschen und will auch den ihrer Einschätzung nach zu gefährlichen Clunker zerstören. Bevor sie aber zur Waffe greifen kann, wird sie plötzlich betäubt und wacht auf, als Jeke Kerron längst verschwunden ist. Nun ist er für sie zum Jagdziel geworden, aber sie freut sich, einen würdigen Gegner gefunden zu haben.

Allen Beteiligten ist bewusst, dass ein Krieg kurz bevor steht.

Dramatis personae

Cover-Galerie

Weblinks

Einzelnachweise

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki