Wikia

Jedipedia

Garm Bel Iblis

Diskussion14
33.625Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-exz


Garm Bel Iblis
General Bel Iblis
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Haarfarbe:

Grau

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,70 Meter

Biografische Daten
Geburtsdatum:

ca. 51 VSY [1]

Heimat:

Corellia

Beruf/Tätigkeit:
Dienstgrad:

General

Spezialgebiet(e):

Taktik

Bewaffnung:

Blaster

Bekannte Einsätze:
Zugehörigkeit:
„Jedem Corellianer dürfte es schwerfallen, Sie zu vergessen, Sir.“
— Han Solo zu Garm Bel Iblis (Quelle)

Der Corellianer Garm Bel Iblis war ein bedeutender Politiker sowohl der Galaktischen als auch der Neuen Republik und einer der Mitbegründer der Rebellen-Allianz. Gleichzeitig diente er besonders der Neuen Republik als General und galt laut der Yuuzhan Vong als ihr „größter Taktiker“, was er während vieler Schlachten in seinem Leben unter Beweis gestellt hatte.

Biografie

Senator von Corellia

Klonkriege

„Wo soll diese Armee herkommen? Wer wird für ihre Aufstellung bezahlen müssen? Der republikanische Steuerzahler! Wir sollten auch weiterhin auf die planetaren Sicherheitskräfte setzen, die uns über Jahrhunderte gute Dienste geleistet haben. Die Bürger von Corellia werden nicht gleichzeitig für CorSec und die republikanische Armee zahlen.“
— Garm Bel Iblis [2]

Garm Bel Iblis begann seine Karriere schon zur Zeit der Galaktischen Republik als Senator von Corellia und hatte damals eine Assistentin namens Sena Leikvold Midanyl, die sich in ihn verliebt hatte und für einige Jahre an seiner Seite blieb. Als der Oberste Kanzler Palpatine kurz vor den Klonkriegen über die Aufstellung einer Große Armee der Republik abstimmen ließ, trat Bel Iblis als strenger Gegner dieser Armee auf, da die Aufstellung einer solchen in seinen Augen zu teuer war, zumal die Bürger von Corellia bereits für CorSec genügend Steuern zahlten. Bevor es jedoch zur Abstimmung kommen konnte, gab Bel Iblis zum Entsetzen zahlreicher Senatoren bekannt, dass die Corellianer unter dem Diktat von Shyla Merricope ihre Grenzen schließen würden, da sie sich nicht an etwas beteiligen wollten, was ihre Souveränität gefährden würde. Er gab anschließend keinerlei Pressekommentare ab und wurde von CorSec-Agenten, die Journalisten zur Seite drückten, aus dem Senatssaal geleitet. Insbesondere seine Kollegen Orn Free Taa und Ister Paddie waren sehr erzürnt über seine Handlungsweise. Trotzdem wurde Corellia von 76 % der Bevölkerung immer noch als Teil der Republik betrachtet.

Bel Iblis Jung

Bel Iblis während seiner Zeit als Senator.

Dank Bel Iblis' Einfluss auf seinem Heimatplaneten blieb Corellia in den Klonkriegen neutral und öffnete sich, wie einige andere Welten, für Flüchtlinge beider Seiten. Nach dem Tod des ehemaligen Kanzlers Finis Valorum etwa ein Jahr und vier Monate nach der Schlacht von Geonosis begann Bel Iblis, trotz Corellias Neutralität, mit einigen Senatoren die Vorbereitung einer politischen Allianz gegen Palpatine. Corellia wurde schließlich aus der Isolation gezogen und gezwungen, wieder am galaktischen Geschehen teilzuhaben, weshalb Bel Iblis, als einer der mächtigsten Senatoren seiner Zeit, gemeinsam mit vielen anderen Senatoren, darunter Chi Eekway, Nee Alavar, Giddean Danu, Terr Taneel oder Bana Breemo, die Petition der 2000 unterzeichnete, die Kanzler Palpatine aufforderte, einen Teil seiner Notstandsvollmachten abzugeben. Zwar trat er nicht selbst vor den Kanzler, als Padmé Amidala die 2000 Unterschriften überreichte, allerdings genügte die Anwesenheit seines guten Freundes Fang Zar, um auch sein Interesse zu bekunden.

Die Neue Ordnung

Als Palpatine schließlich die Neue Ordnung und damit das Galaktische Imperium ausrief, war Garm Bel Iblis einer der Senatoren, die einige Zeit nach der Order 66 in Palpatines Thronsaal gerufen wurden. Er hörte sich Palpatines Rede an, in der der neue Imperator verkündete, dass die Senatoren nur noch ein beratendes Element der Regierung seien, da die Entscheidungen von jetzt an ausschließlich von ihm selbst getroffen würden. Während dieser Sitzung legte er wie einige andere offenen Trotz gegenüber der Neuen Ordnung an den Tag, was Palpatine einfach überging. In Bail Organas Cantham House, der Residenz des Senators von Alderaan, hielten Garm, Bail und Mon Mothma schon erste Gespräche über eine organisierte Rebellion, doch da Mon Mothma sich kritisch gegenüber Palpatine äußerte, musste sie Coruscant verlassen und in den Untergrund gehen, weshalb die Gespräche ein vorläufiges Ende fanden. Einige Zeit darauf wurde Fang Zar von Palpatines rechter Hand Darth Vader auf Alderaan ermordet.

In seiner Position als Senator von Corellia besuchte er 18 VSY eine Schule, wo er erstmals Han Solo begegnete, der zu diesem Zeitpunkt elf Jahre alt war. Auf Drängen seiner Freunde stellte Han ihm zwei Fragen, eine zur Tendenz zu Anti-Nichtmenschen-Gesetzen und die andere zur zunehmenden Korruption im Senat. Bel Iblis hatte solche Fragen nicht von einem Elfjährigen erwartet und da sie ihn faszinierten, beobachtete er Hans Werdegang über die nächsten Jahre.

Bel Iblis' Ehefrau Arrianya wurde mit der Neuen Ordnung eine Bewunderin von Palpatine und seinem Imperium. Zu Anfang war Bel Iblis lediglich verblüfft, zum Ende hin trieb es ihn jedoch in die Verzweiflung und eine Krise erschütterte seine Ehe, da er ein Verfechter der Demokratie war.

Galaktischer Bürgerkrieg

Gründung der Rebellen-Allianz

Garm-Mon Mothma

Garm Bel Iblis und Mon Mothma, Mitbegründer der Rebellen-Allianz

Der charismatische Bel Iblis wurde zu einem von Palpatines Feinden und begann in den folgenden Jahren mit dem Aufbau einer Widerstandsbewegung. Im Jahr 2 VSY kontaktierte er zu einem geeigneten Zeitpunkt Bail Organa und Mon Mothma, die ebenfalls mit der Gründung von Widerstandsbewegungen beschäftigt waren, und arrangierte ein geheimes Treffen mit den beiden auf Corellia. Während dieses Treffens, für das zum Teil Galen Marek und General Rahm Kota, zwei Jedi, mitverantwortlich waren, unterzeichneten die Senatoren das Abkommen von Corellia – die Allianz zur Wiederherstellung der Republik war geboren. Nach Garms Einschätzung war der Zeitpunkt ideal, und während Mon Mothma Soldaten zur Verfügung stellte und Bail sein Vermögen zur Finanzierung einsetzte, wollte Garm seine Flotte im Kampf gegen das Imperium nutzen. Gerade als man Galen Marek das Kommando über die Allianz überlassen wollte, wurde das Treffen jedoch just von Darth Vader und imperialen Truppen unterbrochen, der Mon Mothma, Bail, Kota und Garm festnahm, woraufhin Bel Iblis ihm vor die Füße spuckte und anschließend nach Despayre im Horuz-System gebracht wurde, wo der Todesstern gebaut wurde. Hier wollte der Imperator über die Rebellionsführer richten und sie foltern lassen, um weitere Informationen über die Rebellen zu erhalten, doch im Thronsaal unterbrach Galen die Versammlung und ermöglichte mit der Hilfe von Juno Eclipse und der Rogue Shadow Garm und seinen Getreuen die Flucht, während er selbst getötet wurde.

Nachdem auch Jan Dodonna, ein ehemaliger Captain der Großen Armee der Republik, hinzugestoßen war, verkündete Mon Mothma aufgrund einer Klausel des Abkommens die offene Rebellion gegenüber Palpatines Herrschaft und initiierte so den Galaktischen Bürgerkrieg.

Im Jahr 0 VSY, einige Zeit vor der Schlacht von Yavin, sollte Bel Iblis auf Anchoron eine Rede halten, in der er die Verbrechen des Imperiums anprangern und die Bevölkerung zum Beitritt zur Rebellion bewegen wollte. Kurz vor seinem Auftritt im Treitamma-Komplex erhielt er eine Nachricht von Aach, einem Boten Bail Organas. Während er sich gerade draußen mit diesem Boten traf, zündeten einige Agenten Palpatines einen Thermaldetonator des Zentrums, was die Zerstörung des Gebäudes und den Tod von etwa 100 Zuhörern zur Folge hatte. Neben diesen zählten auch Bel Iblis beiden Kinder und seine Frau Arrianya zu den Opfern. Auf die Initiative von Aach hin ergriffen er und der Senator die Flucht, auf der dieser realisierte, dass der Anschlag eigentlich ihm selbst gegolten hatte. Nach der Verarbeitung des ersten Schocks schwor Bel Iblis dem Imperator Rache - die Rebellion war nun zu einem persönlichen Anliegen für ihn geworden.

„Wenn wir nicht auf redlichen Patriotismus setzen können, geben wir uns mit redlicher Habgier zufrieden.“
— Garm Bel Iblis zu Aach (Quelle)

Aach hatte Bel Iblis ursprünglich nach einer Kontaktperson für die Übergabe wichtiger Daten über die geheime über Despayre im Bau befindliche Superwaffe des Imperiums fragen wollen, doch nun schlug er dem Senator vor, dass dieser selbst als Kontaktperson fungieren sollte, da er vorerst für tot gehalten wurde. Dem stimmte Bel Iblis zu und reiste kurz darauf nach Darkknell. Als er jedoch in der Cantina „Continuum Void“ in Xakrea den Boten traf und die Datenkassette in Empfang nehmen wollte, stellte dieser mit Entsetzen fest, dass die Kassette ihm gestohlen worden war. Daraufhin begab sich Bel Iblis zu einem kleinkriminellen Hehler namens Seb Arkos, bei dem die Daten früher oder später wieder auftauchen würden. Tatsächlich wollte die Diebin Moranda Savich Arkos die Daten verkaufen, merkte aber schnell wie empfindlich diese waren. Auch Hal Horn, der schon länger auf der Suche nach Moranda war, und die imperiale Geheimagentin Ysanne Isard versuchten ihr Glück bei Arkos, was Moranda dazu veranlasste, die einzelnen Datenscheiben im Landgleiter der Agentin zu verstecken. Nachdem sie kurz darauf von Isards Gehilfen Trabler angeschossen wurde, versorgte Bel Iblis die Diebin und tat sich mit ihr zusammen, um die Datenkassette zurückzubekommen. Im Anschluss daran inszenierten der ehemalige Senator und Moranda gekonnte Ablenkungsmanöver für Isard, Horn und die Sicherheitskräfte von Darkknell, an deren Ende die Befreiung Hal Horns von Isards Strangulator, die Festnahme der Agentin durch die Sicherheitskräfte und die Wiedererlangung der Todesstern-Daten stand.

Zusammen mit den vom Rebellen-Agenten Kyle Katarn erbeuteten Blaupausen gelang es den Strategen der Rebellen-Allianz die Schwachstelle der Kampfstation auszumachen und einen entsprechenden Angriffsplan zu entwickeln. Nachdem Bail Organa jedoch bei der Zerstörung von Alderaan starb, trafen Bel Iblis und Mon Mothma sich nur noch sehr selten, obwohl die gesamte Rebellion auf ihren Schultern ruhte. Bail Organa fehlte als Vermittler zwischen ihnen.

Privatkrieg gegen das Imperium

Iblis Rebellion

Garm Bel Iblis zur Zeit der Rebellion.

Als Mon Mothma eine Attacke auf Milvayne befahl, kam es zum Streit zwischen den beiden Anführern, da Bel Iblis es für ein Selbstmordkommando hielt. Gleichzeitig hatte er den Verdacht, dass Mon Mothma viel zu viel Macht ansammelte und sich bei einem Erfolg der Rebellion selbst auf den Thron des Imperators setzen könnte. Mon Mothma ließ ihn nach den Vorwürfen nicht mehr an der Operation teilhaben und sagte ihm, dass die Rebellen-Allianz seinen Zuspruch nicht mehr benötigte. Gemeinsam mit seinen Anhängern verließ Bel Iblis nun die Allianz und führte einen Privatkrieg gegen das Imperium. Kurz nach seinem Verschwinden schlossen sich die Bothaner unter Borsk Fey'lya den Rebellen an und verstärkten die Allianz wieder. Bel Iblis Platz bei der corellianischen Widerstandsbewegung nahm Doman Beruss ein.

Bel Iblis kaufte fünf Dreadnaughts der Katana-Flotte und führte mit ihnen einen Privatkrieg gegen das Imperium. Nach drei Jahren Guerilla-Krieg gelang es Bel Iblis schließlich, bei Tangrene die Allgegenwärtigkeitsbasis zu zerstören, ohne eine seiner fünf Dreadnaughts zu verlieren, obwohl einer der Dreadnaughts sich danach mehrere Monate in Reparatur befand. Als Flaggschiff für diesen Feldzug diente ihm das Schiff Wanderfalke. Während seines Kampfes fand Bel Iblis einen unerwarteten Verbündeten: Borsk Fey'lya, Anführer der bothanischen Widerstandsbewegung, der ebenfalls vermutete, dass Mon Mothma sich selbst auf den Thron des Imperators setzen wollte. Er sorgte mehrere Male für Ablenkungen, wenn Sternzerstörer auftauchten, und unterstützte ihn hin und wieder mit Credits für Waffen oder beim Aufstellen einer Nachschublinie über New Cov. Nach der Schlacht von Endor wartete Bel Iblis nun darauf, dass Mon Mothma sich, wie von ihm erwartet, zur Imperatorin ausrufen würde, wozu es jedoch nicht kam. Daraufhin stellte der Corellianer seine Angriffe ein.

Neue Republik

Zurück zu den Wurzeln

„Mon Mothma, in Anbetracht des derzeitigen Notstandes bitte ich um Ihre Erlaubnis, das Kommando über die Verteidigung Coruscants zu übernehmen.“
— Garm Bel Iblis (Quelle)
Garm Bel Iblis DSM

Bel Iblis zur Zeit des Thrawn Feldzuges.

Während Großadmiral Thrawn die junge Neue Republik immer weiter bedrängte, brachte Sena Leikvold Midanyl Han Solo nach der gemeinsamen Flucht von New Cov zum Wanderfalken, wo dieser schon von Bel Iblis erwartet wurde. Nach einigen Gesprächen, bei denen der ältere Corellianer berichtete, was er die letzten Jahre über gemacht hatte, wurde Han Solo schließlich von Bel Iblis Assistentin zur Republik geschickt, da diese der Meinung war, dass sich der Senator wieder der Organisation anschließen sollte. Aufgrund seines Stolzes würde dies jedoch niemals auf seine eigene Initiative hin geschehen, weshalb Han Solo Mon Mothma dazu bewegen sollte, Bel Iblis um eine Zusammenarbeit zu bitten. Als jedoch die Schlacht um die Katana Flotte entbrannte, vergaß Bel Iblis seinen Stolz und kehrte schließlich doch von sich aus zurück. Zwar konnte er der Republik beim Kampf um die Flotte helfen, allerdings hatte Thrawn schon 178 der über 200 Schiffe erbeutet.

Bel Iblis stellte der Neuen Republik nun seine Kontakte zur Verfügung und kämpfte auf Seiten der Republik gegen Thrawn und das Imperium. An Bord der Orthavan kommandierte er die Schlacht um Qat Chrystac, bei der fünfzehn Schiffe sowie noch einige A-Flügler und die Renegaten-Staffel unter seinem Kommando standen. Trotz seiner taktischen Fähigkeiten konnte er das System nicht halten, die Flotte des Imperiums war einfach zu groß. Zum Erstaunen des Sonderführers Wedge Antilles befahl Bel Iblis nun den Rückzug von Qat Chrystac und konnte schließlich fliehen, als ein Abfangkreuzer seine Schwerkraftgeneratoren deaktivierte. Unmittelbar danach rettete er Lando Calrissian von Nomad City.

Schlacht von Coruscant (8 NSY)

Coruscant wird angegriffen.

Einige Monate nach der Schlacht machte Thrawn einen gewagten Schritt und griff Coruscant an. Da Admiral Ackbar sich nicht auf dem Planeten aufhielt, übernahm Admiral Drayson das Kommando. Obwohl Bel Iblis viel kompetenter und besser geeignet für die Verteidigung war, weigerte er sich trotz des Drängens von Prinzessin Leia Organa, diese zu übernehmen. Mon Mothma sollte ihn bitten, dies zu tun. Da ein vom Corellianer vorhergesehener Schachzug eintraf, bat Mon Mothma ihn schließlich, Coruscant zu verteidigen. Bel Iblis ordnete nun den Rückzug der Streitkräfte an, da die Golan-Verteidigungsplattformen mehr aushalten konnten, als Drayson bisher angenommen hatte. Er ließ Thrawn die Wahl, sich entweder mit den Plattformen zu beschäftigen oder den sich zurückziehenden Streitkräften zu folgen. Der Großadmiral hatte jedoch noch eine dritte Option: Er startete seine Katapulte und schoss getarnte Meteoriten ab. Damit traf er die Evanrue, woraufhin nun Bel Iblis befahl, die Sprinter solle mit einer Ionenkanone auf Thrawns Flaggschiff Schimäre feuern. Da der Chiss genügend Meteoriten abgefeuert hatte, zog dieser sich zurück. Gegen die Meteoriten musste Coruscant nun durch einen Schutzschild geschützt werden, da der Stadtplanet bei einem Meteoriteneinschlag schwerste Schäden davontragen würde. Die Suchteams begannen nun damit, die einzelnen Meteroiten abzufangen, und nach einiger Zeit war Garm der Meinung, die Gefahr sei gebannt, was jedoch die Generäle nicht daran hinderte, den planetaren Schutzschild Coruscants weiterhin aktiv zu lassen, da man sich Sorgen um die Oberfläche des Planeten machte. In dieser Zeit nach Ende der Schlacht verfasste Bel Iblis mit Ackbar und Drayson einen Bericht über die verschiedenen Schiffstypen, die während des Krieges zum Einsatz kamen. Während Imperial Citys Isolation erschien Talon Karrde und sein ziviles Frachtschiff im Coruscant-System und kontaktierte Bel Iblis und Leia Organa Solo. Dieser wollte auf Coruscant landen, was jedoch von beiden kategorisch abgelehnt wurde, weshalb Karrde ihnen Sensordaten seines Schiffes zusandte, die berichteten, dass keine Gefahr mehr für den Hauptplaneten der Neuen Republik bestand. Auf Leias Anweisung hin ließ Bel Iblis den Schmuggler schließlich landen und versprach ihr, dass er Mon Mothma darum bitte würde, einige Schiffe nach Wayland zur Kloning-Anlage Großadmiral Thrawns zu schicken.

Unmittelbar nach dem Thrawn Feldzug beschlossen Admiral Ackbar und der Provisorische Rat, dass es an der Zeit sei, gegen verschiedene Kriegsherren vorzugehen. Als Ziel wählte Ackbar Delak Krennel. Bel Iblis sollte ein Angriffsmanöver auf den Planeten Borleias durchführen und auch auf Coruscant Reden halten, dass man beabsichtige, den Kopf der Ciutric-Hegemonie zu vernichten, damit Krennel Truppen zu seiner Hauptwelt schickte. Während des Angriffs auf Ciutric flog Bel Iblis mit einem Verband ins System. Als Ackbar, der von Krennel bedrängt wurde, Bel Iblis ein Signal sandte, damit Bel Iblis in die Schlacht eingriff, sprang er in den Hyperraum. Ein Abfangkreuzer zog seine Flotte an der richtigen Stelle aus dem Hyperraum. Der alte General konnte nun das Blatt wenden und Krennel mit seinem Flaggschiff, der Reckoning wurden vernichtet. Dieses Manöver wurde Thrawn-Zange genannt, ein Manöver, welches sich Ackbar vom imperialen Großadmiral Thrawn abgeschaut hat. Anschließend war Bel Iblis bei der Siegesfeier mit dem befreiten Jan Dodonna, als auch mit Ackbar und Wedge Antilles sowie der restlichen Renegaten-Staffel dabei.

Mitglied des Inneren Rates

„Wir werden unsere Kräfte heute Nacht abziehen.“
— Garm Bel Iblis (Quelle)
Bel Iblis Unterschrift

Garm Bel Iblis’ Unterschrift auf Why Do We Fight The Empire?

Nach Thrawns Feldzug wurde Garm Bel Iblis sowohl ein bedeutendes und geachtetes Mitglied der Regierung als auch Mitglied im Inneren Rat der Neuen Republik, in dem er als einziger Senator den Senat der Neuen Republik vertrat. Gleichzeitig zählte er mit Sian Tevv, Kerrithrarr, Jenssar SoBilles, Verrinnefra B'thog Indriummsegh und einigen weiteren zu den Unterzeichnern des Dokumentes Why Do We Fight The Empire?, in dem verschiedene Gründe für den Kampf gegen das Imperium dargestellt wurden. Im Jahr 10 NSY kehrte Palpatine als Klon zurück und vereinte die Kriegsherren der Kernwelten, zu denen unter anderem Blitzer Harrsk, Teradoc, Sander Delvardus zählten. Anschließend griff der geklonte Imperator mit den vereinten imperialen Truppen Coruscant an und bombardierte den planetaren Schutzschild. Auf der Suche nach einem Boten für eine Mission brachte Bremen, ein Offizier der Neuen Republik, die Kurierin Taryn Clancy zu Bel Iblis in den Imperialen Palast. Diese war an einem Lagebericht interessiert, der ihr von Bel Iblis gegeben wurde: Coruscant war umzingelt und die Flotten der Neuen Republik zu weit verstreut, um rechtzeitig zur Hilfe zu kommen, weshalb man sich des Nachts zurückziehen würde. Damit wollte die Regierung die Bevölkerung Coruscants schützen, denn ohne die Anwesenheit der Regierung gab es keinen Grund mehr, den Planeten zu bombardieren. Aus diesem Grund schickte Bel Iblis Clancy zusammen mit Colonel Bremen an Bord der Messenger los, um die Rückzugsnachricht zu überbringen, worauf er sich selbst nach Da Soocha im Hutt-Raum zurückzog. Im weiteren Verlauf der Operation Schattenhand griffen Weltenvernichter den Heimatplaneten der Mon Calamari an und General Bel Iblis gehörte zu den Kommandanten der Schlacht. Mit Wedge Antilles koordinierte er die Luftverteidigung, bis die Schlacht schließlich beendet wurde, als R2-D2 die Weltenvernichter manipulierte. Zu dieser Zeit entwickelte Bel Iblis die Operation Blue Plug, einen Eroberungsplan für den Planeten Commenor, welcher jedoch bald darauf in Vergessenheit geriet, da sich die Bevölkerung des Planeten selbst von den imperialen Besatzern löste. Erst vierzig Jahre später geret es als Teil des Chasin Dokuments wieder in den Fokus der Führungsspitze der jetzigen Galaktischen Allianz.

„Wenn ein so großer Lehrmeister wie Obi-Wan Kenobi versagen und seinen Schüler nicht vor dem Bösen bewahren konnte, wie können wir dann das Risiko eingehen, einen ganzen Orden von Jedi-Rittern auszubilden?“
— Garm Bel Iblis (Quelle)

Nachdem Palpatine besiegt und Coruscant zurückerobert wurde, ging Bel Iblis in die Opposition des Inneren Rates und wie einige seiner Kollegen der Adressat eines Communiqés von Kapitän Zgorth'sth, in der sich der Kommandant als Vorsitzender des Department of Threat Asessment vorstellte, das die Neue Republik vor eventuellen Bedrohungen des imperialen Raumes warnen sollte. Mit dem Jahr 11 NSY wollte er bei einer Senatssitzung von Luke Skywalker wissen, ob ein Neuer Jedi-Orden nicht eher für eine neue Legion Dunkler Jedi sorgen würde. Luke konnte seine Bedenken jedoch zerstreuen und Bel Iblis stimmte dem Wiederherstellen des Jedi-Ordens genau wie der restliche Senat zu. Einige Zeit darauf bekam die Neue Republik den Sonnenhammer in die Hände. Obwohl die Wissenschaftlerin Qwi Xux die Vernichtung dieser Waffe, die ganze „Sonnen“ vernichten konnte, forderte, sprach Bel Iblis sich dagegen aus, denn mit dieser Waffe hätte die Republik einen großen Vorteil gegenüber dem Imperium. Mon Mothma legte jedoch ein Veto ein und General Madine schlug vor, ihn in einem Gasriesen wie Yavin zu verstecken. Diesem Vorschlag stimmte Bel Iblis schließlich zu, da er diese Auseinandersetzung verloren hatte. Eine weitere politische Niederlage folgte kurz darauf. Der Jedi Kyp Durron hatte den Sonnenhammer benutzt, um Carida und den Hexenkessel-Nebel zu vernichten. Während Dodonna der Meinung war, Durron ähnle dem Imperator in seinem Gräueltaten, erklärte Bel Iblis, er habe es trotzdem getan und seine Erfolgsrate sei verblüffend. Mon Mothma war jedoch erneut vehement dagegen, Durron zu einem Kriegshelden zu machen und Bel Iblis musste sich erneut geschlagen geben.

Arbeit als General

Auch zum Beispiel nach dem Senatsattentat während des Almanischen Aufstandes, bei dem viele Senatoren gestorben und Neuwahlen abgehalten wurden, war Bel Iblis immer noch ein Mitglied des Rates. Er überlebte das Attentat, welches den Tod zahlreicher Junior- und Seniorsenatoren gefordert hatte. Die toten Senatoren mussten durch Neuwahlen ersetzt werden. Dies bedeutete, dass viele ehemalige Imperiale in den Senat kommen würden. Bel Iblis war der Meinung, dass man sich an die Imperialen gewöhnen solle. Später jedoch kamen Beweise auf, dass Han Solo etwas mit dem Attentat zu tun hätte, woraufhin die Imperialen nun auch Leia angriffen. Bel Iblis stand jedoch hinter Leia, rügte die einzelnen Juniorsenatoren und verlangte eine Entschuldigung. Trotzdem erging schließlich ein Misstrauensantrag gegen seine alte Freundin Leia, woraufhin Mon Mothma nach ihrem Rücktritt das Amt der Staatschefin übernahm. Doch bald darauf konnte er Leia wieder in ihrem alten Amt begrüßen, da Mon Mothma die Angelegenheit mit jahrelanger politischer Erfahrung geklärt hatte.

Garm Bel Iblis

General Garm Bel Iblis

Trotz seiner hohen politischen Position war Bel Iblis auch weiterhin als General der republikanischen Flotte tätig. Als Admiral Daala aus ihrem Exil nach dem Tiefkernfeldzug zurückkehrte und gemeinsam mit den Kriegsherren des Kerns wieder gegen die Republik kämpfte, wurde der Corellianer als Kommandant der Vierten Flotte ausgesandt, um Daalas Feldzug ein Ende zu bereiten. Beim letzten Kampf gegen Daala versuchte er, diese mithilfe einer Zangentaktik durch zwei CC-7700 Schwerkrafttrichterfregatten gefangenzunehmen, doch rammte sie eines der beiden Schiffe und sprang mit ihrem Flaggschiff Scylla in den Hyperraum. Daala war danach nicht mehr aufzufinden, worauf ein Großteil der republikanischen Flotte ins Trockendock verlegt wurde, um die Schiffe einer Inspektion zu unterziehen.

„Das wird mit Sicherheit kein leichter Einsatz.“
— Garm Bel Iblis (Quelle)

Auch während der Caamas-Dokument-Krise im Jahr 19 NSY war Garm Bel Iblis mit 71 Jahren noch im Dienst. Admiral Gilad Pellaeon, Anführer des Restimperiums, entsandte zu dieser Zeit eine Corellianische Korvette zu Bel Iblis, um in Friedensverhandlungen zu treten. Moff Vilim Disra, ein Gegner dieser Verhandlungen, konnte jedoch mit einem Sternzerstörer verhindern, dass die Unterhändler zum Senator gelangten, obwohl die Renegaten-Staffel und Bel Iblis selbst versuchten, die Korvette zu retten. Als er sich mit seiner Flotte gerade auf Bothawui im Bothan-Raum aufhielt, rief Ackbar ihn an und teilte ihnen mit, dass der Senat beschlossen hatte, bei Yaga Minor eine Kopie des Caamas-Dokumentes zu besorgen. Diese Aufgabe sollte Bel Iblis übernehmen. Aufgrund des Dokumentes war eine Krise ausgebrochen, denn zahlreiche Welten forderten Vergeltung an den Bothanern, die Palpatine zum Teil vor vielen Jahren geholfen hatten, die Caamasi zu vernichten. Um der Krise ein Ende zu bereiten, plante er die Schlacht von Yaga Minor. Mit dem zwangsrekrutrierten Booster Terrik und seiner Fliegender Händler brach er bei Yaga Minor durch, als sie von Industrietraktorstrahlen festgehalten wurde. Der als Thrawn ausgegebene Schauspieler Flim fordertete Bel Iblis' Kapitulation. Disras Komplott wurde jedoch aufgedeckt und nachdem Luke Skywalker mit Mara Jade in der Hand von Thrawn eine Kopie fand, besorgte Bel Iblis der Händler einen roten Anstrich, den Terrick sich schon immer gewünscht hatte, seitdem er das Schiff während des Bacta-Krieges übernommen hatte. Eine Scheinfirma unter Talon Karrde, dem Anführer der Schmugglerallianz, lieferte ohne das Bel Iblis es wusste die Farbe, da er sie von Karrde aus Prinzip nie angenommen hätte. Etwa zwei Wochen nach der Schlacht von Yaga Minor war er bei der Unterzeichnung des Friedensvertrages zwischen Pellaeon und Ponc Gavrisom anwesend. Es ist unbekannt, wann genau er in den Ruhestand trat und ob es genau wie bei Ackbar auf Drängen von Borsk Fey'lya geschah.

Yuuzhan-Vong-Krieg

Rückkehr aus dem Ruhestand

Im Jahr 25 NSY fielen die Yuuzhan Vong in die Galaxis ein und Bel Iblis kehrte wie seine Kollegen General Carlist Rieekan oder Wedge Antilles aus dem Ruhestand zurück, um erneut in der Flotte zu dienen. Dort beriet er den Bothaner-Admiral Traest Kre'fey, bis er schließlich wieder zum aktiven Flottenkommandeur wurde. Die Entscheidung, ihn zurück in den aktiven Dienst treten zu lassen, wurde von einigen bereut, da Bel Iblis sehr eigenwillig war. 27 NSY, im Alter von 79 Jahren, wurde der alte Corellianer damit beauftragt, einen von Jacen Solo entwickelten Angriffsplan zu begutachten. Gleichzeitig sollte er einen von Lando Calrissian entwickelten Yuuzhan Vong Hunter mit Regierungschef Borsk Fey'lya, Wedge Antilles und Leia Organa in Augenschein nehmen. Hierbei konnten die neuen Droiden direkt zeigen, dass sie hervorragend zum Kampf gegen die Invasoren geeignet waren, da die Yuuzhan Vong ein Attentat auf Fey'lya verübten. Bel Iblis und die anderen überlebten das Attentat und während der folgenden Senatssitzung bestätigte der Corellianer dies vor der versammelten Runde. Zwar durfe er keine Details nennen, doch sein Wort genügte, um die Worte des Staatschefs zu bekräftigen.

Nom Anor Senat

Nom Anor im Senat.

Daraufhin sollte der Yuuzhan-Vong-Botschafter Nom Anor festgenommen werden, der jedoch mithilfe einer Yuuzhan-Vong-Technik die gesamte Senatshalle außer Gefecht setzte und floh. Im selben Jahr bauten die Yuuzhan Vong eine Blockade um den Planeten Talfaglio auf, um die Auslieferung von Jedi zu erzwingen. Luke Skywalker entschloss sich deshalb, mit der Hilfe von Jedi-Geschwadern den Flüchtlingen auf Talfaglio die Flucht zu ermöglichen und griff den Planeten an. Bel Iblis kam mit dem Sternzerstörer Elegos A'Kla und Wedge Antilles auf der Mon Mothma den Jedi zur Hilfe, da sie sich gerade auf Testflügen befanden und von Talon Karrde einen Tipp erhielten. Bel Iblis und Antilles vernichteten die Blockade der Yuuzhan Vong und unterstützten die Jedi und die restlichen Schiffe der Republik. Dank der Schwerkraftprojektoren der A'kla und Mon Mothma konnte ein Yammosk erbeutet werden, den die Wissenschaftlerin Danni Quee und die Jedi Cilghal zur Entwicklung eines Gravitationsamplitudenmodulators nutzten.

Senatorin Viqi Shesh, eine Verräterin, die für die Yuuzhan Vong arbeitete, nutzte diese Schlacht, um die Jedi bei einer Senatssitzung weiterhin in Verruf zu bringen. Sie meinte, dass Bel Iblis und Antilles von den Jedi manipuliert worden seien und die erprobten Technologien früher zum Einsatz kämen, als sie eigentlich sollten. Sie forderte, dass die Jedi die Waffen niederlegen sollten. Fey'lya, der ein emsiger Unterstützer der Jedi war, teilte ihr daraufhin mit, dass er vor wenigen Minuten von sämtlichen bedeutenden Generälen, darunter auch Bel Iblis, Traest Kre'fey, Antilles und Rieekan, Nachrichten erhalten habe, die eine Koordination mit den Jedi forderten und ließ Hologramme von allen Generälen im Senatssaal erscheinen. Zwar waren es nur Archivaufnahmen und ein Bluff, aber sie genügten, um Shesh zurückzudrängen.

Sien Sovv: „Die Flotte der Neuen Republik metzelt ihre eigenen Leute nicht nieder!“
Garm Bel Iblis: Wir metzeln sie nicht nieder. Sondern die Yuuzhan Vong. Wir versuchen, um sie herumzuschießen.“
Traest Kre'fey: „Und Sie scheitern erbärmlich dabei, General.“
Garm Bel Iblis: „Was ist mit Coruscant? Was ist mit den Jedi? Wissen Sie, wie viele Piloten sie verloren haben, um uns diese Chance zu geben?“
— Kre'fey, Sovv und Bel Iblis während des Falls von Coruscant (Quelle)

Schließlich griffen die Yuuzhan Vong, wie Thrawn und Palpatine vor ihnen, das Herz der Neuen Republik an – Coruscant selbst. Hier kommandierte Bel Iblis von der Bail Organa aus Flottengruppe Zwei und ignorierte, genau wie ein Großteil seiner Offiziere, die Befehle, das Feuer auf die Yuuzhan Vong einzustellen, da diese sich hinter Flüchtlingen versteckten. Und obwohl Sien Sovv ihn mehrere male seines Amtes enthob, reagierte Bel Iblis, genau wie all seine Offiziere, nicht darauf. Teile aus Traest Kre'feys Flottengruppe Eins schlossen sich ihm an und Staatschef Borsk Fey'lya riet Admiral Sovv, genau so zu handeln, wie Bel Iblis es tue. Auch Traest Kre'fey verurteilte Bel Iblis' Handlungsweise und der alte General hatte schwere Verluste zu ertragen. Schließlich gelang es Tsavong Lah das Herz der Neuen Republik zu erobern, weshalb der Corellianer von Imperial City floh. Seine Bemühungen, den Planeten zu retten, verschaffte zahlreichen Flüchtlingsschiffen Zeit, von Coruscant zu fliehen und ins Hapes-Konsortium zu reisen, wo die Königinmutter Teneniel Djo zahlreiche von ihnen willkommen hieß.

Unabhängigkeit

„Sie werden weiterkämpfen. Das tun sie doch immer.“
— Garm Bel Iblis (Quelle)

Um den Flüchtlingen ein neues Heim zu bieten, eroberte Wedge Antilles nach dem Fall von Coruscant den Planeten Borleias. Er stellte einer Yuuzhan-Vong-Flotte mithilfe des Supersternzerstörers Lusankya eine Falle und konnte ihnen eine Niederlage zufügen. Der Yuuzhan Vong Maal Lah nahm an, dass der Plan von Bel Iblis stammte, doch dieser hielt sich zu diesem Zeitpunkt mit einer Flottengruppe bei Fondor auf. Er akzeptierte die Autorität des neuen Staatschef Pwoe, der nach dem Tod von Borsk Fey'lya die Macht übernommen hatte, nicht und verteidigte Fondor mit den dortigen Flotte. Der Pilot Tycho Celchu, der bei Borleias stationiert war, verglich den Yuuzhan Vong Kommandanten Czulkang Lah später mit Bel Iblis, denn laut seiner Aussage war Lah wie Bel Iblis ein „alter leidenschaftlicher, Furcht erregender Krieger und Lehrer der Kriegskunst“. Borleias wurde schließlich, nachdem die Lusankya ein Weltschiff vernichten konnte, aufgegeben.

Bel Iblis kämpfte alleine weiter und erst als Cal Omas zum neuen Staatschef gewählt wurde, entschloss er sich, zur Neuen Republik zurückzukehren. Gemeinsam mit Traest Kre'fey und Keyan Farlander kommandierte er mit dem Mon Calamari-Sternkreuzer Harbinger die Schlacht von Ebaq 9. Die Hälfte seiner bei Fondor stationierten Flotte wurde in drei Kampfgruppen eingeteilt und nach Ebaq 9 in den Tiefkern gebracht. Die Falle ging auf und mithilfe der Jedi unter Luke Skywalker bekämpfte er die Yuuzhan-Vong-Kampfgruppe von Yun-Q'aah, die vorher Schiffe der Schmugglerallianz verfolgt hatte. Der Yuuzhan-Vong-Flotte blieb nur zwei Möglichkeiten, entweder fliehen oder kämpfen und sterben, als sie sich plötzlich in Richtung Ebaq 9 bewegten, um die Jedi auf dem Planeten zu töten. Bel Iblis folgte mit seinen Kampfgruppen den Yuuzhan Vong unter dem Kommando von Kriegsmeister Tsavong Lah. Nachdem es der Jedi Vergere gelungen war, zahlreiche Yuuzhan Vong zu töten, überzeugte Luke Skywalker Garm Bel Iblis, den Yuuzhan Vong die Möglichkeit der Kapitulation anzubieten. Hierauf antworteten die Yuuzhan Vong jedoch nicht und schließlich konnte bei Ebaq 9 ein großer Teil ihrer Armee vernichtet werden. Kurz darauf kehrte er nach Fondor zurück.

In Richtung Sieg

„Der Kampf bei Fondor war ein vollkommener Sieg. Wir haben ihnen großen Schaden zugefügt, und nun verfügen wir über eine Position, von der aus wir Coruscant zurückerobern können.“
— Garm Bel Iblis (Quelle)

Ein Jahr nach Ebaq 9 kam es zur Schlacht von Duro. General Antilles wurde bei dem Angriff stark bedrängt, bis schließlich Bel Iblis mit drei Schiffen erschien und ihn unterstützte. Obwohl hier einige Duros in der Annahme, die Galaktische Allianz wollte ihre Heimat zurückerobern, ihr Leben ließen, diente der Angriff einzig und allein zur Ablenkung der Eroberung von Fondor. Die Allianz verfügte nun über eine Position, das gefallene Coruscant zurückzuerobern, und, wie Bel Iblis vor dem Oberkommando berichtete, würden in sechs Monaten erste Schiffe dort vom Stapel laufen. Admiral Sovv schlug nun vor, Bilbringi einzunehmen, doch der General widersprach, denn das System war zu nah an Coruscant, um es lange halten zu können. Auch beim Vorschlag, das Restimperium miteinzubeziehen, hatte Bel Iblis Zweifel, denn für das Imperium hatte der Angriff keinerlei Nutzen. Trotzdem wurde schließlich ein Angriff auf Bilbringi gestartet, bei dem Bel Iblis jedoch nicht kommandierte.

Einige Monate nach der Schlacht von Bilbringi hielt Bel Iblis sich mit zahlreichen anderen Flottenkommandeurin bei Mon Calamari auf, wo ebenfalls der Supersternzerstörer Guardian und mehrere Flotten stationiert waren. Nach einem Gespräch mit dem Piloten Jagged Fel wohnte Bel Iblis der Konferenz zwischen Admiral Sovv und Kre'fey und zahlreichen weiteren bei, wo ein Rückeroberungsplan für Coruscant vorgestellt wurde. Nach der Schlacht von Mon Calamari stellte Contruum die nächste Basis des Flottenkommandos dar. Bei der dortigen Diskussion um die Eroberung Coruscants und die Massenvernichtungswaffe Alpha Rot beteiligte Bel Iblis sich nicht und wohnt der Sitzung nur bei, war aber dennoch bei der Eroberung Corulags ebenfalls beteiligt. Als nächstes tobte im Coruscant-System eine wilde Schlacht, die sehr viele Opfer unter den Streitkräften der Galaktischen Allianz forderte und welche mit dem Tod von Shimrra zu einem Ende kam. Nun, mit Ende des Krieges, ernannte Admiral Sovv Bel Iblis und Keyan Farlander zu Gouverneuren und der General wohnte mit einer ganzen Reihe Kommandanten der Kapitulation von Kriegsmeister Nas Choka bei; was jedoch nach Kriegsende mit dem Corellianer geschah, ist unbekannt.

Persönlichkeit

Garm Bel Iblis galt als brillanter Taktiker und war wahrscheinlich einer der wichtigsten Personen der gesamten Neuen Republik. Er hatte zwar seinen Stolz, wie sich bei dem Streit zwischen ihm und Mon Mothma zeigte, aber dennoch sah er ein, wann er auf dem Schlachtfeld eine Niederlage erlitten hatte und dass es das Beste war zu fliehen, anstatt bei einem sinnlosen Angriff zu sterben. Er hatte zudem eine recht pragmatische Sicht auf bestimmte Ereignisse. So verurteilte er Kyp Durron und seine Schandtaten nicht und nahm die Dinge, beispielsweise die neuen Imperialen im Senat, so wie sie kamen.

Er war in der Lage, die Sprache der Mon Calamari zu sprechen, zu schreiben und auch zu lesen.

Hinter den Kulissen

Gargantuaner

Der Gargantuaner

  • Garm Bel Iblis wurde von Timothy Zahn für Die dunkle Seite der Macht erfunden, um für Lando Calrissian und Han Solo eine Nebenhandlung zu haben. Während des Schreibens kam ihm dann die Idee mit der Gründung der Rebellen-Allianz, die er in den Charakter einarbeitete.
  • Im PC-Spiel Empire at War – Forces of Corruption besitzt er als persönliches Angriffsfahrzeug den Gargantuaner eine 520 Kampf-Plattform.
  • Für Empire at War - Forces of Corruption und The Force Unleashed – Ultimate Sith Edition lieh ihm Kristoffer Tabori die Stimme.
  • In der Datenbank von StarWars.com wird seine Größe mit 170 cm angegeben, in Behind the Magic jedoch mit 175 cm.
  • Ursprünglich sollte Bel Iblis in Star Wars: Galaxies auftauchen, allerdings entfernte man ihn dann wieder.
  • Die Zeichner der Thrawn-Trilogie orientierten sich bei Bel Iblis Aussehen wohl an Sean Connery.
  • Im Roman Rebellenträume von Aaron Allston wird er Garm bel Iblis und in Der Geist des dunklen Lords aus der Feder von Kevin J. Anderson Garm Bel-Iblis genannt. Michael Stackpole nennt ihn Garm Bell Iblis.
  • Der Name Iblis bezeichnet in der Realität eine Figur der muslimischen Glaubenslehre, die einer Art Teufel oder Satan entspricht. An einer Stelle in Das letzte Kommando wird der General einmal als „General Iblis“ bezeichnet, dies ist das einzige Mal, dass sein Nachname ohne das normalerweise angefügte „Bel“ angeführt wird.
  • Es gibt einen Kontinuitätsfehler zwischen Wege des Schicksals und Die letzte Prophezeiung, denn im ersten Buch bewacht Bel Iblis den Fondor-Sektor, im zweiten hingegen wird er zurückerobert. Eine offizielle Stellungnahme liegt nicht vor.
  • Der Altersangabe des Dark Force Rising Sourcebook zufolge wäre Garm Bel Iblis im Jahr 29 NSY mit achtzig Jahren immer noch Flottenkommandeur und im Jahr 22 VSY mit neunundzwanzig bereits Senator.
  • In dem Roman Isards Rache wird der Name mit doppel-l geschrieben, also Garm Bell Iblis.
  • Garm ist in der nordischen Mythologie ein vieräugiger Hund, der die Unterwelt bewacht. Der Sage nach soll er sich am Tage des Weltunterganges von seinen Ketten losreißen und gegen die Asen kämpfen. Bel Iblis Vorname könnte also darauf hindeuten, dass er sich lange versteckt hielt, an seinen eigenen Ketten gebunden, und er zum drohenden Untergang wieder ans Licht kommt. Im Gegensatz zur Sage geht die Welt jedoch nicht unter und Bel Iblis überlebt im Gegensatz zu Garm die Schlacht.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Im Dark Force Rising Sourcebook wird sein Alter mit 60+ angegeben, weshalb nur eine ungefähre Angabe möglich ist
  2. „Where is this army going to come from? Who will get stuck with the bill for its creation? The Republic taxpayer. We should stay with Planetary Security Forces that have worked for centuries. The Corellian people are not going to pay for both CorSec and this Republic Army.“ (Palpatine Sets Army Vote Date in den HoloNet News (Artikel))

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki