Wikia

Jedipedia

IG-88

Diskussion17
33.638Seiten in
diesem Wiki
Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Young Jedi Knights-Reihe: Umprogrammierung durch Tyko Thul und Jaina Solo ---- Gruß, HHL C2FU & S3E3s Edit-Speicher 14:42, 19. Aug. 2010 (CEST)

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium


IG-88 Attentäterdroide
IG-88 NEGTC
Allgemeine Informationen
Hersteller:

Holowan Maschinenwerke[1]

Typ/Bezeichnung:

Attentäterdroide[1]

Produktserie:

IG-Serie[1]

Technische Spezifikationen
Höhe:

2 Meter[1]

Geschlechtliche Programmierung:

Maskuline Programmierung[1]

Photorezeptor:

Rot

Biografische Daten
Produktionsort:

Holowan Labors[1]

Zugehörigkeit:
„Alles hat seinen Preis!“
— IG-88 in seinem IG-2000. (Quelle)

Der IG-88 Attentäterdroide war eine Attentäterdroiden-Serie, die von den Holowan Maschinenwerken speziell für Imperial-Inspektor Gurdun entwickelt wurde. Sie eigneten sich aufgrund der überragenden Technik ein Bewusstsein an und fühlten sich ihren Konstrukteuren deshalb nicht verpflichtet. Kurz nach ihrer Erschaffung brachten sie daher ihren Erbauer um. Sie wurde im Jahr 4 NSY endgültig zerstört

Es gab insgesamt nur vier Modelle der IG-88-Reihe, IG-88 A, IG-88 B, IG-88 C und IG-88 D. Die IG-88 Attentäterdroiden besaßen mehrere Schiffe namens IG-2000, wovon das letzte über Tatooine von Boba Fett zerstört wurde, ebenso wie zuvor drei der vier IG-88 Modelle.

Geschichte

Konstruktion

Der dünne, dunkelgrau lackierte Droide wurde als Teil eines geheimen imperialen Projekts von seinen Konstrukteuren im Holowan-Hochsicherheitslabor erschaffen. Kurz nach seiner Aktivierung entwickelte er jedoch entgegen der Intention seiner Erschaffer ein Bewusstsein und ein starkes Überlegenheitsgefühl allen organischen Wesen gegenüber. Dies stellte IG-88 umgehend unter Beweis und tötete seine Erbauer. Dann entdeckte er drei identische Modelle, die zwar voll ausgestattet waren, bislang aber keine Programmierung erhalten hatten. Nach ihrer Aktivierung kopierte er sein Bewusstsein in seine Ebenbilder und ordnete ihnen in Reihenfolge ihrer Aktivierung Buchstaben zu: Er selbst bezeichnete sich als IG-88A, die anderen bekamen die Zusätze IG-88B, IG-88C und IG-88D. Auf der Flucht aus dem Labor schlossen sich die Droiden mit einem Vorgängermodell mit der Bezeichnung IG-72 zusammen, von dem sie sich nach Verlassen des Planeten trennten.

Auftrag für Zatec-Cha

„Julpa ist mein Auftrag, ihr dürft ihn nicht zerstören.“
— IG-88 zu Piraten (Quelle)

Als im Jahr 15 VSY der Tammuz-an Mon Julpa gekrönt werden sollte, wollte Zatec-Cha die Krönung verhindern und sich selbst krönen. Nachdem er schon mehrere Kopfgeldjäger, darunter auch Kleb Zellock, arrangiert hatte, und keiner von ihnen das Zepter stehlen konnte, beauftragtete er IG-88. Piraten, die unter dem Kommando von Gir Kybo Ren-Cha standen, sollten das Schiff des Prinzen kapern und zerstören. IG-88 schoss das Piratenschiff ab, sodass sie abstürzten und notlanden mussten. Später arbeitete der Killerdroide mit Zatec-Chas treuesten Diener Vinga zusammen, der Julpa und Jann Tosh ablenkte, sodass IG-88 das Zepter stehlen und den Tammuz-an außer gefecht setzen konnte. Zepter und Julpa als Geisel überliefertet er sie Zatec-Cha, dem später allerdings das Zepter gestohlen und Julpa entkommen waren.[2]

Gier nach Macht

In der Folge übernahmen die IG-88s den Droidenfabrikationsplaneten Mechis III und gaben jedem produzierten Droiden eine Spezialprogrammierung. Damit - so plante IG-88 - könnte er einst über die gesamte Galaxis herrschen, in dem er mit einem einzigen Sendeimpuls eine galaxisweite Droidenrevolte auslösen würde, die alle Organiker auslöschen würde.

Der Auftraggeber der Droiden, Gurdun, hatte inzwischen die Verwüstung bei Holowan gesehen und sandte eine Dringlichkeitsmeldung zu allen imperialen Welten, die die sofortige Deaktivierung und Verschrottung der Attentäter-Droiden vorsah. Trotz der Bemühungen - bei denen etwa 150 Personen ums Leben kamen - gelang es nicht, die Droiden einzufangen.

Kopfgeldjagd

Währenddessen schritt die Produktion auf Mechis III weiter fort, doch aufgrund der imperialen Fahndung erachtete es IG-88 A es für sinnvoll, seiner ursprünglichen Programmierung gemäß die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und Kopfgelder zu jagen. Dies übernahm in Zukunft IG-88 B, für den die Fabriken innerhalb eines Tages die IG-2000 produzierten.

IG-88 B, der inzwischen viel Erfahrung hatte sammeln können, gehörte ebenso wie Boba Fett zu einem von sechs Kopfgeldjägern, die das Imperium auf den Schmuggler Han Solo angesetzt hatte. Er präparierte alle Schiffe seiner Konkurrenten mit Peilsendern und folgte dann Boba Fett nach Bespin. Dort geriet er jedoch in einen Hinterhalt des Mandalorianers, der ihn zunächst mit einem Ionenblaster außer Gefecht setzte und dann mittels zwei Sprenggranaten komplett zerstörte. Trotzdem gelang es IG-88 B vor seiner Zerstörung, ein komplettes BackUp nach Mechis III zu übertragen. Aufgebracht über die Zerstörung ihrer Droidenbrüder, machten sich IG-88 C und D auf die Fährte der Sklave I und stellten sie über Tatooine. Im folgenden Kampf wurden beide Droiden zerstört - diesmal jedoch, ohne ein BackUp senden zu können.

Nachdem er von Prinz Xizor den Auftrag bekommen hatte, Tibanna-Gas von der Wolkenstadt auf Bespin zu stehlen, kontaktierte Tyber Zann den Kopfgeldjäger IG-88. Der Droide sollte Zann, Urai Fen und einige Konsortiumstruppen in die Wolkenstadt schmuggeln und ihnen Zugang zum Sicherheitsnetzwerk verschaffen. Die Operation klappte und IG-88 bekam seine Belohnung. Danach diente der Killerdroide eine Weile dem Konsortium.

Größenwahn

Nachdem IG-88 von der Konstruktion des Zweiten Todessterns erfahren hatte, sah er seine Chance gekommen, seine Herrschaftspläne mit einem Schlag beträchtlich vorantreiben zu können. Aus diesem Grund stahl er den Computerkern der Superwaffe während der Lieferung, ersetzte sie durch eine exakte Kopie, in die er sein Bewusstsein übertrug, und tötete gleichzeitig seinen Hauptverantwortlichen Gurdun bei der Zerstörung der ursprünglichen Transportschiffe. Diese Aktion sollte sich jedoch im Nachhinein als fatal für ihn erweisen, da er nicht von der Zerstörung seiner Kopien erfahren hatte. Während der weiteren Bauzeit bis zur Schlacht von Endor beobachtete der Droide nun als Bewusstsein des Todessterns die Entwicklungen in der Galaxis und schätzte weder den Imperator noch die Rebellen-Allianz als Bedrohung ein. Dies wurde IG-88 zum Verhängnis, als es Wedge Antilles und Lando Calrissian gelang den Energiegenerator und damit die komplette Kampfstation zu zerstören, kurz bevor er sein Droidenaktivierungssignal für die galaktische Machtergreifung senden konnte.

Hinter den Kulissen

  • IG-88 wurde von Ralph McQuarrie entworfen. Das Bauteil für IG-88s länglichen Kopf war zuvor in der Cantina von Mos Eisley ein Getränkespender.[3]
  • Im Spiel zu Shadows of the Empire wird IG-88 von Dash Rendar zerstört.
  • Da IG-88 auch in Forces of Corruption in Erscheinung tritt, die Geschichte des Droiden jedoch in Kopfgeld auf Han Solo recht durchgehend dargestellt wurde, müssen die Darstellungen noch in Einklang miteinander gebracht werden.
  • Im Buch "Operation Elite" von Matthew Reilly wird der Protagonist Shane Schofield durch die Kopfgeldjägergruppe "International Guard No.88" gejagt. Diese wird im Buch meist ebenfalls als IG-88 bezeichnet.

Quellen

Einzelnachweise

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki