Wikia

Jedipedia

Kopfgeldjägergilde

Diskussion5
32.962Seiten in
diesem Wiki

Weitergeleitet von Kopfgeldjäger-Gilde

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Hier kann jetzt fünf Mal soviel geschrieben werden aus dem Das Buch der Kopfgeldjäger ! RC-3004 (Comm-Kanal) 15:28, 1. Mai 2014 (UTC)

Kopfgeldjägergilde
BountyHunters CloudCity
Allgemeine Informationen
Anführer:
Besondere Mitglieder:
Historische Daten
Auflösung:

0 NSY

Wiederaufnahme:

vor 137 NSY

Die Kopfgeldjägergilde war eine der ältesten und einflussreichsten Jagd-Gilden in der Galaxis. Für jemanden, der als Kopfgeldjäger arbeitete, war die Mitgliedschaft in der Gilde mit großen Vorteilen verbunden - so erhielt er eine "Jagd-Lizenz" und hatte auf vielen Planeten eine Anlaufstelle in der örtlichen Zweigstelle oder konnte sich lukrative Aufträge oder Kopfgelder abholen, ohne mit „Kunden“ persönlich Kontakt aufnehmen zu müssen, da diese sich gerne an die Gilde wandten. Mitglieder der Gilde hatten Anrecht auf vergünstigte medizinische Versorgung und konnten die gildeneigenen Wartungseinrichtungen für Waffen und Ausrüstung nutzen. Der Gilde stand jeweils ein „Gildenmeister“ vor, dieser war Vossk in der Ära der alten Republik und Cradossk in der Ära der Rebellion. Außerdem gab es noch einen Gilden-Rat, der die Legislative in der Kopfgeldjäger-Gilde darstellte. Der Umgang der Mitglieder untereinander war durch einen besonderen Kopfgeldjäger-Kodex geregelt. Der Kodex untersagte es ihnen, anderen Mitgliedern bei einer Jagd in die Quere zu kommen oder ein anderes Mitglied zu töten. Im Gegenzug zahlten Mitglieder 10% Provision eines Auftrages für die Dienste der Gilde.

Nur wenige Kopfgeldjäger verweigerten sich der Mitgliedschaft und bevorzugten es, alleine und unabhängig zu arbeiten, so zum Beispiel Boba Fett, der sich jahrelang geweigert hatte, dieser Organisation beizutreten.

Aufbau der Kopfgeldjäger-Gilde

Die Kopfgeldjäger-Gilde bestand aus 10 Untergruppen, genannt "Häuser". Einige dieser Häuser spezialisierten sich auf bestimmte "Opfer", andere waren sehr wählerisch in der Wahl ihrer Mitglieder.

Das Haus Crimson Nova spielte eine besondere Rolle, weil es sich auf die Jagd nach Jedi spezialisiert hatte. Während der Klonkriege wurde Crimson Nova von Mace Windu zerschlagen, jedoch übernahm die Tochter der ehemaligen Anführerin Mika, eine Farghul namens Breela, die Tradition nach der Zerschlagung des Jedi-Ordens wieder auf und fuhr fort, Jedi zu jagen, die die Order 66 überlebt hatten.

Fall der Kopfgeldjäger-Gilde

Hauptartikel: Kopfgeldjägerkrieg

Viele Jahre lang stand die Kopfgeldjäger-Gilde unter der Leitung von Cradossk, dem Vater des bekannten Kopfgeldjägers Bossk. Nach dem Fall der Republik war dem Imperator diese mächtige und gut organisierte Gilde ein Dorn im Auge. Kurz nach der Schlacht von Yavin ließ er sich von Prinz Xizor davon überzeugen, dass es sinnvoll wäre, die Gilde ein für alle Mal zu zerschlagen. Er schloss sich mit Xizor zusammen, dem momentanen Paten der Schwarzen Sonne, der ebenfalls ein Gegner der Organisation war. Xizor entwickelte den Plan, Boba Fett in die Gilde einzuschleusen, damit dieser die Organisation dann von innen heraus zerstören konnte. Trotz der Bedenken, die Darth Vader zu diesem Plan äußerte (insbesondere, weil ihn eine langjährige persönliche Feindschaft mit Xizor verband), wurde der Plan in die Tat umgesetzt.

Xizor heuerte über einen Mittelsmann Boba Fett an, der anschließend bei der Gilde um Aufnahme bat und auch aufgenommen wurde, da der Gildenmeister Cradossk stolz über dieses prominente Mitglied war - sehr zum Ärger seines Sohnes Bossk, der nicht ganz so viel von Fett hielt. Boba schaffte es, Vater und Sohn gegeneinander auszuspielen und führte so eine Zersplitterung der Gilde in zwei verfeindete Fraktionen herbei - die „Wahre Gilde“ und das „Gilden-Reformkomitee“. Die Anhänger der beiden Splittergruppen führten einen erbitterten Krieg gegeneinander, der als "Kopfgeldjägerkrieg" in die Geschichte einging. Der Höhepunkt des Krieges war erreicht, als der Trandoshaner Bossk seinen Vater verspeiste.

Der Krieg führte dazu, dass die meisten Kopfgeldjäger keiner der Splittergruppen mehr angehörten und das enge Netzwerk aufgelöst wurde. Die meisten Kopfgeldjäger arbeiteten fortan alleine oder taten sich nur vorübergehend für einen Auftrag zusammen - und konnten deswegen vom Imperium besser für dessen Zwecke eingesetzt werden.

Zur Zeit des Fel-Aufstands, Jahre nach dem Sith-Imperialen Krieg, hatte sich erneut eine Kopfgeldjägergilde gegründet. Ob diese in Fortführung der alten stand oder eine völlig neue Organisation darstellte, ist unbekannt.

Quellen

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki