Wikia

Jedipedia

Kyp Durron

Diskussion14
32.174Seiten in
diesem Wiki
Kyp Durron
Kypdurron78
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Haarfarbe:

Dunkelbraun

Augenfarbe:

Grün[1]

Körpergröße:

1,77 Meter

Biografische Daten
Geburtsdatum:

7 VSY

Heimat:

Deyer

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Meister:
Padawane:
Organisation:

Hoher Rat der Jedi

Zugehörigkeit:
„Ich sehe große Macht in dir. Große Macht.“
— Luke Skywalker über Kyp Durron (Quelle)

Kyp Durron war ein Jedi-Meister des Neuen Jedi-Ordens. Bevor er sich dem Orden anschloss, lebte er bis ins Jahr 11 NSY als Zwangsarbeiter in den Gewürzminen von Kessel. Aufgrund seiner Machtsensitivität lehrte ihn Vima-da-Boda ein wenig den Umgang mit der Macht. Als Han Solo ebenfalls nach Kessel gelangte, konnte Kyp mit diesem entkommen, um anschließend einer der ersten Jedi-Schülern Luke Skywalkers zu werden. Mit ihm lag er oft im Streit wegen ihrer unterschiedlichen Ansichten der Aufgaben eines Jedi. Schon kurz nach Beginn seiner Jedi-Ausbildung verfiel Kyp der Dunklen Seite, als der Geist des Sith-Lords Exar Kun ihn manipulierte. So kam es, dass er den imperialen Planeten Carida zerstörte und den Tod seines eigenen Bruders Zeth verschuldete. Trotz dessen fand er zur Hellen Seite zurück und schon ein Jahr später 12 NSY wurde er zum Jedi-Ritter ernannt.

Nach seiner Rehabilitation wurde er einer der stärksten Jedi des neuen Ordens. Er wurde der Meister von Miko Reglia und kämpfte im Yuuzhan-Vong-Krieg mit aggressiveren Methoden, als es den Jedi üblich war. Während des Krieges wurde er informell der Meister von Jaina Solo, der er half, zur Hellen Seite der Macht zurück zu kehren. Gegen Ende des Yuuzhan-Vong-Krieges saß er im neugegründeten Jedi-Rat.

Zur Zeit des Schwarmkrieges vertrat er die Meinung, dass die Jedi nicht der Galaktischen Allianz verpflichtet waren und auch noch 40 NSY diente er den Jedi im Zweiten Corellianischen Aufstand.

Biografie

Kindheit

Kyp wuchs mit seinem fünf Jahre älteren Bruder Zeth auf einer Deyer-Kolonie im Anoat-System auf. Seine Eltern waren erfolgreiche Lokalpolitiker. Die Beiden waren allerdings gegen Palpatines Ansichten und demonstrierten oft gegen seine Machenschaften. So auch nach der Vernichtung Alderaans. Eines Nachts drangen dann Sturmtruppen in ihr Haus ein. Kyp musste mit ansehen wie seine Eltern und sein Bruder gelähmt wurden. Darauf verschleppte man den acht Jährigen Kyp gemeinsam mit seinen Eltern in die Gewürzminen von Kessel. Zeth wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und nach Carida in die Militärakademie gebracht. Kyp hörte während seiner Zeit auf Kessel nichts von ihm.[2]

Als Zwangsarbeiter in den Minen musste Kyp seine harte Arbeit in völliger Dunkelheit verrichten, da das hochwertige Glitzerstim, was die Sklaven abbauten, unter Lichteinfluss zerstört würde. Nach einem knappen Jahr begannen auf Kessel gewaltige Unruhen mit Gefängnisrevolten. Die Führung des Imperiums wurde gestürzt und durch Sklavenführer ersetzt. Kyps Eltern wurden während der Machtübernahme hingerichtet, da sie zur falschen Zeit auf der falschen Seite standen. Kyp selbst überlebte nur, weil er sich ruhig und unauffällig verhielt. In seiner weiteren Zeit in den Stollen lernte er die gefallene Jedi Vima-da-Boda kennen. Sie brachte ihm teilweise den Gebrauch der Macht bei, ehe sie von den Wachen wieder fortgeschafft wurde. Ganze acht Jahre verbrachte Kyp so in den Minen.[2]

Flucht von Kessel

„Du bist ja noch ein Kind!"
„Keine Sorge. Ich tue mein Bestes.“
— Han und Kyp (Quelle)

Eines Tages wurden Han Solo und Chewbacca von Moruth Doole in die Gewürzminen verbannt, um dort wie Kyp zu arbeiten. Kyp freundete sich mit den beiden an und zusammen gelang ihnen die Flucht aus der Gefangenschaft. Mit einem Schiff flohen sie und wurden jedoch von Moruth Dooles Flotte verfolgt, weswegen sie sich gezwungen sahen, in den Schlund zu fliegen. Mit seinem natürlichen Talent in der Macht schaffte Kyp es, das Schiff sicher durch die gefährliche Ansammlung schwarzer Löcher zu manövrieren und so sicher zu entkommen. Auf der anderen Seite erwartete sie aber ein geheimes imperiales Forschungszentrum, wo sie von Admiral Daala erneut festgenommen wurden.[2]

Von Admiral Daala verhört, ordnete sie Kyps Todesstrafe an, da er keine nützlichen Informationen für sie hatte. Während seiner Gefangenschaft schwor sich Kyp, falls er diese lebend überstehen sollte, niemals wieder hilflos zu sein. Bald darauf wurde Kyp auch schon von seinem Freund Han und der Wissenschaftlerin Qwi Xux aus seiner Arrestzelle befreit. Sie holten noch Chewbacca, danach flohen sie mit dem Sonnenhammer, einer imperialen Superwaffe, die von Qwi Xux im Schlund entwickelt wurde. Mit dem Sonnenhammer zerstörten sie die Hydra, einen Sternzerstörer Admiral Daalas, danach flog Kyp erneut sicher durch die schwarzen Löcher in Richtung Freiheit nach Coruscant. Dort lernte er Luke Skywalker kennen. Luke, der auf der Suche nach Jedi-Schülern war, testete Kyp auf Machtempfänglichkeit und erfuhr dabei die heftigste Macht-Reaktion, die er je bei einem Schüler erlebt hatte. Anstatt wie üblich bei einem Machtempfänglichen nur leicht zurück gestoßen zu werden, schleuderte es Luke bei Kyps Reaktion durch den ganzen Raum. Luke bot ihm sofort einen Platz an seinem Jedi-Praxeum an.[2]

Jedi-Ausbildung

Der Geist Exar Kuns

„Carida, ich habe Sie gewarnt − aber Sie haben es vorgezogen, mich zu hintergehen.“
— Kyp Durron (Quelle)

Nachdem ihm die unverschuldete imperiale Sklaverei Kyp die besten Jahre seines Lebens gekostet hatten, machte er auf Coruscant erst einmal gemeinsam mit Han einen wohl verdienten Urlaub. Bald darauf beschloss er nach Yavin IV zu gehen und seine Ausbildung im Umgang mit der Macht zu beginnen. Vorher jedoch half Kyp noch Wedge Antilles dabei den Sonnenhammer, auf Geheiß der Neuen Republik, unschädlich zu machen. Sie brachten ihn im Kern des Gasriesen Yavin unter. Dort sollte er vor den falschen Händen geschützt sein. Danach setzte Wedge Kyp bei der Jedi-Akademie ab, wo er mit seiner Ausbildung begann.[3]

Kyp und Dorsk
Kyp und Dorsk 81 entdecken Exar Kuns Tempel.
JP-Jaina SoloHinzugefügt von JP-Jaina Solo

Kyp war ein guter Schüler und lernte sehr schnell, schneller als Luke es für gut heißen wollte. Luke bat ihn um etwas mehr Geduld, da dies eine wichtige Eigenschaft der Jedi war. Kyp sollte die Dinge, die er lernte, erst richtig verstehen, bevor er überhastet weitermachte. Von Luke zurückgehalten, erschien ihm der Geist des einstigen dunklen Lord der Sith Exar Kun. Dieser versprach Kyp Dinge beizubringen, die Luke ihm niemals zeigen könnte. Mit Kuns Einfluss verfiel Kyp letztendlich der Dunklen Seite der Macht. Zwar war Kyp entzückt von den neuen Fähigkeiten, die Kun ihm eröffnete, allerdings blieb er auch skeptisch ihm gegenüber, da er bemerkte, wie er manipuliert wurde. Er war bereit die Rolle zu spielen, solange er das bekam, was er wollte und wonach er sich sehnte. Er wollte alles Mögliche von Kun erfahren, damit er endlich genug Macht hatte, um das Imperium, das sein ganzes Leben ruiniert hatte, zu zerstören.[3]

„Jetzt bin ich der Lord der Sith.“
— Kyp (Quelle)

Nach einer Auseinandersetzung mit Luke, in der es um den richtigen Gebrauch der Macht ging, stahl er Mara Jades Schiff und flog nach Endor, um gründlich nachzudenken. Auf der Suche nach Antworten begab er sich zu Darth Vaders letzter Ruhestätte. Kyp fasste dort einen Entschluss: Er würde nicht zulassen, dass Exar Kun aus ihm einen zweiten Vader machte. Er würde die dunkle Seite zum Wohle der Neuen Republik einsetzen. So ernannte er sich selbst zum dunklen Lord der Sith. Dann reiste er nach Ithor zu Qwi Xux. Sie verfügte über Wissen von gefährlichen Super-Waffen, die sie während ihrer Zeit im Schlundzentrum entwickelte. Als Kyp zu ihr kam, musste er sicherstellen, dass sie dieses Wissen nicht missbrauchen würde. Er löschte sämtliche Teile ihres Gedächtnisses, die in Zusammenhang mit den Waffen standen. Darauf kehrte er nach Yavin zurück. Er barg den Sonnenhammer und machte sich dann auf den Weg zu Luke Skywalker. Luke verlangte sofort, dass Kyp den Sonnenhammer wieder fortschaffte. Kyp versetzte ihn darauf in ein tiefes Koma und flog mit dem Sonnenhammer in den Hexen-Kesselnebel, wo Admiral Daalas Flotte wartete. Mit der Macht des Sonnenhammers vernichtete er die Basilisk. Die restliche Flotte Daalas konnte nur knapp der Vernichtung entgehen.[3]

Weiter durch seine Wut gegen das Imperium angetrieben, begab sich Kyp ins Carida-System. Er hoffte dort Informationen über seinen Bruder Zeth zu erhalten. Fälschlicherweise wurde ihm mitgeteilt, dass sein Bruder schon vor langer Zeit beim Überlebenstraining ums Leben kam. Von Hass erfüllt, startete Kyp eine Supernova. Kurz vor der Explosion erfuhr er, dass sein Bruder doch noch am Leben war und sich auf Carida aufhielt. Kyp setzte alles daran ihn zu retten, jedoch vergeblich. Der Planet explodierte und so nahm Kyp sowohl seinem eigenen Bruder als auch Millionen von unschuldigen Menschen das Leben. Er hinterließ noch eine Kurierkapsel, um der Öffentlichkeit mitzuteilen, was er soeben getan hatte und aus welchen Gründen. Niemand sollte es für eine simple astronomische Katastrophe halten.[4]

Inzwischen hatte sich Han auf die Suche nach seinem Freund gemacht, um ihm klar zu machen, dass seine Handlungen falsch waren. Zuerst wollte Kyp, als er auf Han traf, auch ihn umbringen, jedoch wurde er durch sein Zureden und die Tatsache, dass die Jedi-Schüler auf Yavin IV Exar Kuns Geist besiegt hatten, bekehrt und kehrte dann gemeinsam mit ihm nach Coruscant zurück. Dort wurde er vor den Rat der Neuen Republik gestellt. Zwar fanden einige Mitglieder, Kyp hätte die Todesstrafe für seine Taten verdient, jedoch beschloss Mon Mothma, dass er zurück nach Yavin IV gehen sollte, um dort vor Luke zu treten und von ihm gerichtet zu werden.[4]

„Ich bin tot, aber nur du kannst die Erinnerung an mich bewahren. Danke, dass du mich befreit hast, Bruder.“
— Zeths Geist (Quelle)
Kyp-Sonnenhammer EGF
Kyp und der Sonnenhammer.
JP-Ben KenobiHinzugefügt von JP-Ben Kenobi

Auf Yavin wurde er wieder von Luke aufgenommen. Daraufhin nahm Luke ihn mit zu Kuns altem Tempel. Alleine im Inneren erschien ihm erneut der Geist Exar Kuns. Erst wollte Kyp Kun mit seinem Lichtschwert angreifen. Nach weiterem Überlegen beschloss er allerdings, es zu lassen, da ihn eine solche Tat nur zurück zur dunklen Seite führen würde. Nachdem er diese Entscheidung traf, erkannte er plötzlich das Gesicht des Geistes, bei dem es sich nicht wirklich um Exar Kun handelte, sondern um seinen Bruder Zeth.[4]

Vernichtung des Sonnenhammers

„ Ich will ein Jedi sein.“
— Kyp (Quelle)

Damit niemand jemals wieder den Sonnenhammer missbrauchen könne, entschlossen Luke und Kyp ihn diesmal richtig unschädlich zu machen. Sie flogen ins Schlundzentrum, wo sie ihn in ein schwarzes Loch lenken wollten. Dort angekommen mussten sie mit Entsetzen feststellen, dass Admiral Daala noch immer am Leben war und sie die Kräfte der Neuen Republik mit ihrem übrig geblieben Sternzerstörer angriff. Außerdem war auch noch der Prototyp des Todessterns auf Angriffsstellung. In der Operationszentrale des Schlundzentrums schlich sich Kyp, sicher handeln zu müssen, von Luke weg, indem er die Macht benutzte um seine Gedanken und Gefühle abzuschirmen. Er nahm erneut den Sonnenhammer an sich und machte sich bereit das Imperium endlich in die Flucht zu schlagen. Nachdem die Schüsse des Sonnenhammers gegen den Todesstern fehlschlugen, beschloss er anders zu agieren. Er lockte den Todesstern in eine Ballung schwarzer Löcher, die sowohl ihn als auch Kyp in den Tod rissen. Bevor der Sonnenhammer jedoch seinem Ende entgegen ging, rettete sich Kyp in eine Kurierkapsel. Diese wurde vom Millennium Falken aufgelesen. Kyp überlebte nur dieses Vorgehen nur, weil er sich in eine tiefe Jedi-Heiltrance versetzte, trotzdem erlitt er bei seiner Flucht schwere Verletzungen. Han brachte seinen bereits tot geglaubten Freund nach Coruscant in ein Medi-Zentrum. Danach kehrte Kyp nach Yavin IV zur Jedi-Akademie zurück, wo er seine Ausbildung fortsetzte.[4]

Jedi-Missionen

„In meiner Arroganz ging ich davon aus, dass der Zweck die Mittel heiligt. Mein Bruder und viele andere bezahlten den Preis für meinen Absturz auf die dunkle Seite.“
— Kyp zu Fen (Quelle)
Kyp Durron Infobox
Kyp Durron
JP-Corran-HornHinzugefügt von JP-Corran-Horn

Kyps erste Mission nach der Tragödie führte ihn nach Prishardia, da er von einer Jedi erfahren hatte, die dort seit kurzer Zeit wirkte. Er trat unter dem Decknamen Zeth Fost auf und begegnete der Schmugglerin Fenig Nabon, dessen Partnerin Ghitsa Dogder die angebliche Jedi sein sollte. Diese gab sich vor der Bevölkerung jedoch nur als Jedi aus, um sich Vorteile zu verschaffen. Kyp bemerkte den Schwindel recht schnell, da er keine Machtpräsenz spüren konnte, erwähnte Fenig gegenüber aber nichts. Als Kyp und Fen die vermeintliche Jedi suchen wollten, fanden sie nur ihr zurückgelassenes Gewand und schlossen, dass sie entführt wurde.[5]

Kyp begab sich zusammen mit Fen nach Nad'Ris und unterwegs sprachen sie über ihre Vergangenheit. Dabei erzählte Kyp, dass er für die Vernichtung Cardias verantwortlich war und Fen entlarvte ihn als Kyp Durron. Nabon wurde zornig und stand kurz davor Kyp zu töten. Schließlich ließ sie ihn aber am Leben, da sie ihn noch brauchte, um Ghitsa zu retten. Sie drangen in die Rook ein, wobei Kyp darauf bedacht war, keine weiteren Personen zu töten. Dort konnten sie die Entführer überwältigen und Ghitsa befreien. Bei ihrer Flucht kam ihnen Gibb mit der Star Lady, Fens Schiff, zu Hilfe, er hatte die Rook außerdem dem Zoll gemeldet, der das flüchtende Schiff nun verfolgte. Fen hatte sich inzwischen mit Kyps Vergangenheit abgefunden und brachte ihn zurück nach Yavin IV.[5]

Angriff aus dem Tiefkern

„Ich bin tief besorgt, weil sich das Imperium in den letzten Jahren so still verhalten hat. Sicher, wir sind mit der Renegatin Admiral Daala und Palpatines Auge konfrontiert worden... Aber ich bin noch immer davon überzeugt, dass die Kriegsherren irgend etwas im Schilde führen.“
— Kyp Durron (Quelle)
Durron Sun crusher
Kyp ein Jahr zuvor noch als Sith mit dem Sonnenhammer.
JP-Corran-HornHinzugefügt von JP-Corran-Horn

Im folgenden Jahr schloss Kyp eine enge Freundschaft mit Dorsk 81. Zwar waren die beiden völlig unterschiedlich, jedoch ergänzten sie sich gegenseitig in ihren Fähigkeiten. Kyp, Dorsk 81 und die Calamari Cilghal wurden schließlich zu Jedi-Rittern ernannt, denn sie hatten alle Aufgaben gemeistert, die Luke ihnen stellte, und eigene Lichtschwerter gebaut. Die drei beschlossen, die Akademie auf Yavin zu verlassen, um der Neuen Republik zu dienen. Kyp wollte vorerst Dorsk 81 zu seiner Heimatwelt Khomm begleiten, da er tief besorgt war, weil sich das Imperium in der letzten Zeit so still verhielt. Kyp war fest davon überzeugt, dass die Kriegsherren etwas im Schilde führten und er war sich sicher, dass er der Neuen Republik am besten helfen konnte, indem er versuchte herauszufinden was sie vorhatten. Auf Khomm lernte Kyp Dorsk 81 „Familie“ kennen und wenig später stahlen die beiden eine imperiale Fähre und begaben sich in die Kernsysteme. Sie folgten einem Transporter tief in imperiales Gebiet und fanden eine Nexusstation, wo sie eine riesige imperiale Flotte eines vereinten Tiefkern-Imperiums entdeckten. Kyp und Dorsk 81 kamen gerade pünktlich zu einer Ansprache Admiral Daalas. Entsetzt darüber, dass Daala noch immer lebte, verlor Kyp die Beherrschung und ließ ihre Tarnung auffliegen. Zu ihrem Glück gelang den beiden die Flucht und sie kehrten nach Khomm zurück. Von dort aus warnte Kyp die Neue Republik vor der drohenden Gefahr. Khomm wurde währenddessen vom Imperium in Schutt und Asche gelegt.[6]

Kyp und Dorsk 81 flogen darauf mit ihrer Fähre nach Yavin IV. Dort warnten sie die noch unwissenden Jedi-Schüler vor der Bedrohung und halfen bei der Verteidigung des Planeten. Im Orbit war inzwischen Vizeadmiral Pellaeons Flotte angelangt, die den Planeten angriff. Als einzige Chance zur Gegenwehr vereinigten sich die Schüler in der Macht und unterstützten mit ihr Dorsk 81, der sie bündelte und die Sternzerstörer aus dem Raum schleuderte. Jedoch war die Macht, die er dabei entfesselte, zu groß für ihn und er starb in Kyps Armen. Nach dem Ende der Schlacht half Kyp bei den Reparaturen der Jedi-Akademie.[6]

Die Schreie von Corbos

In dem Jahr 12 NSY als Kyp und seine Jedi-Kameraden in Lukes Augen bereits befähigt waren, in der Galaxis als vollwertige Jedi zu agieren, kam Dorsk 82 als potenzieller Jedi-Kandidat nach Yavin IV. Als ehemals guter Freund von Dorsk 81 führte Kyp Dorsk 82 zu dem Grab seiner Klonvorlage in den Wäldern Yavins und übergab ihm Dorsk 81’s Lichtschwert. Angelangt beim Grab wurden die beiden außerdem von einer mutierten Dschungelkreatur, einem Verbleib Exar Kuns, angriffen, welche Kyp jedoch leicht niederstrecken konnte. Beeindruckt von Kyps Fähigkeiten wollte Dorsk 82 nun selbst den Weg der Jedi einschlagen, so wie sein Vorgänger.[7]

Kyp Durron-Leviathan
Kyp befreit die Geister aus dem Leviathan.
JP-Jaina SoloHinzugefügt von JP-Jaina Solo

Kyp und Dorsk 82 wurden sogleich für einen Auftrag nach Corbos geschickt, wo die dortige Minenkolonie nach einem mysteriösen Angriff verschwunden war. Noch bevor sie auf Corbos landeten, versuchte Kyp seinen neuen Freund in Bezug auf seine Fähigkeiten zu bestärken, da der Klon einige Zweifel an sich selbst hegte und nur wenig Selbstbewusstsein aufzeigte. Sobald sie in der Kolonie angelangten, wurden Kyp und Dorsk 82 bewusst, dass sie vermutlich auf keine Überlebenden mehr treffen würden. Dennoch wurde Kyp in der Macht durch die Schreie der Kolonisten verfolgt. Während Dorsk 82 schon bald Unterstützung anfordern wollte, vertraute Kyp vollends auf die Macht und wollte die Kolonie zunächst weiter erforschen. Als die beiden ein Nachtlager aufschlugen, fand Kyp, nach wie vor von den Schreien der Kolonisten verfolgt, keine Ruhe. Nicht länger fähig die Schreie zu ignorieren, machte er sich alleine auf die Suche nach dem Ursprung und ließ Dorsk 82 in dem Glauben, die Gefahr sei zu groß für seinen Freund, alleine zurück.[7]

Den Stimmen folgend, war Kyp sich bald sicher, dass sämtliche Minenarbeiter tatsächlich tot waren. Dafür verantwortlich war eine Kreatur, der Leviathan, die sich das Wissen eines Arbeiters aneignete und dadurch die Kolonie überfallen konnte. Kyp konnte die Kreatur in einem Kampf stellen und besiegte sie schließlich, indem er das Wetter mit der Macht kontrollierte und Blitze auf den Leviathan abfeuerte. Infolge seines Sieges konnte er die Geister der Kolonisten aus dem Leviathan befreien, womit Kyp die Schreie aber trotzdem nicht losließen. Es existierte ein weiterer noch größerer Leviathan, mit dem es ebenfalls zum Kampf kam. Nun kämpfte Kyp allerdings an der Seite von Dorsk 82 sowie Streen und Kirana Ti, die ebenfalls nach Corbos gereist waren, um ihren Jedi-Kameraden zu helfen. Als auch der zweite Leviathan niedergestreckt wurde und die restlichen Geister befreit wurden, verstummen die Schreie schließlich. Anschließend konnten Kyp und die anderen nach Yavin IV zurückkehren.[7]

Yuuzhan-Vong-Krieg

Erste Begegnung mit dem Feind

„Sie machen einen Haufen Ärger und kommen uns verdammt teuer zu stehen.“
— Dugo Bagy über Kyp und seine Staffel (Quelle)
Kyp Durron Suvudu
Kyp während des Yuuzhan-Vong-Krieges.
JP-Corran-HornHinzugefügt von JP-Corran-Horn

Schon vor Beginn des Krieges gründete Kyp Durron die Jägerstaffel „Ein Dutzend und zwei Rächer", deren Mitglied unter anderem auch sein Schüler Miko Reglia war.[8] Somit zählte er zu einen der ersten Jedi-Meister des Neuen-Ordens.[9] Der Name seiner Staffel fand besonders bei Luke Skywalker Missfallen, doch auch andere Jedi standen dem Aufmerksamkeit erregenden Auftreten von Kyp und seinen Staffelmitgliedern mit Abneigung gegenüber. Seine Staffel machte es sich zur Aufgabe, den illegalen Handel zu stoppen und Streitigkeiten zu schlichten. Zu Beginn des Krieges war Kyp der Champion für Lando Calrissians Asteroidengürtelflug. Er wurde aber später von Jaina Solo abgelöst. Nachdem er ihren Flug beobachtet hatte, bot er ihr und ihren Brüdern auf Dubrillion einen Platz in seiner Staffel an. Anschließend mussten Kyp und seine Staffel sich erst einmal verabschiedeten, um ihren Tätigkeiten nachzugehen. Kyps Staffel war eine der Ersten, die auf die noch unbekannten Yuuzhan Vong trafen. Im Helska-System begegneten sie zum ersten Mal den unbekannten Invasoren. Außer Kyp schaffte es niemand sich zu retten, Miko wurde zwar von den Yuuzhan Vong gefangen genommen, jedoch starb er bei einem späteren Fluchtversuch. Nach seinem scheinbar rettenden Sprung in den Hyperraum musste Kyp entsetzt feststellen, dass er noch immer nicht in Sicherheit war. An seinem X-Flügler hatten sich einige Grutchins festgesetzt, die anfingen sein Schiff auseinander zu nehmen. Da er keine andere Wahl hatte, zog Kyp seinen Schutzanzug an und verließ sein Schiff. Mit seinem Lichtschwert bekämpfte er die Geschöpfe. Nun war allerdings sein Schiff so stark beschädigt, dass er damit nicht mehr landen, geschweige denn in den Hyperraum treten konnte. Glücklicherweise schaffte er es die Energiezufuhr der Ionentriebwerke auf die der Schilde umzuleiten. So konnte er unbeschadet Kurs auf Sernpidal nehmen und von Han mit dem Millennium Falken wenig später aufgenommen werden.[8]

Kurze Zeit nach der Zerstörung von Sernpidal trafen sich Meister Skywalker, Meister Lar Le'Ung und Kyp Durron um das weitere vorgehen gegen die außergalaktischen Angreifer zu besprechen. Hierbei kamen sie auch auf den neuen Schüler von Luke zu sprechen. Der junge Finn Galfridian war erst vor kurzem zur Akademie gelangt, nachdem seine Heimatwelt Artorias von den Yuuzhan Vong erobert worden war. Die drei Jedi erkannten, dass der bei Finn vorhandene Hass auf die Yuuzhan Vong ihn zur Dunklen Seite bringen konnte und wollte seine Ausbildung deshalb nicht auf Spiel setzen. Kyp war jedoch der Meinung, dass man den Jungen jedoch wenn er entsprechend unterwiesen wurde zu einer hervorragenden Waffe gegen die neue Bedrohung schmieden könne. Dies wurde jedoch von den anderen beiden Jedi abgelehnt. In das treffen platzte daraufhin die Nachricht, dass die Invasoren gerade den Planeten Rychel überfallen haben. Meister Skywalker und Meister Le'Ung begaben sich daraufhin zum Planeten um bei der Evakuierung zu helfen. In der Zwischenzeit übertrug Luke die Aufsicht über die Akademie an Kyp.[10]

Kyps Philosophie

„Lieber Himmel, ich schätze, du bist in dein Spiegelbild verliebt.“
— Jaina Solo (Quelle)

Während des Kriegsverlaufs wurde deutlich, dass Kyp und Luke unterschiedliche Ansichten über die Pflichten eines Jedi vertraten. Während Kyp für mehr offensive Handlungen agierte, war Luke der Meinung, die Jedi sollten sich zurückhalten und nicht wie Soldaten in den Krieg ziehen und nur ans töten denken. Die Jedi teilten sich so in zwei unterschiedliche Gruppen, eine vertrat Kyps Ansichten und die andere folgte Lukes Beispiel. Dies erschwerte es natürlich ein Ende für den Krieg zu finden. Besonders bei einer Versammlung in einem Tempel auf Yavin IV wurde die Gespaltenheit der Jedi deutlich, als sie sich in zwei Parteien im Saal aufteilten.[11] Allerdings änderte Kyp später den Namen seiner Staffel in Kyps Dutzend, um sowohl Luke als auch das Militär der Neuen Republik ein wenig zu beschwichtigen.[12] Da alle von Kyps Anhängern nach dem Fall des Galaktischen Imperiums aufgewachsen sind, träumten sie davon Jedi zu werden, die alles Übel bekämpfen konnten, wie Luke Skywalker gegen das Imperium vorgegangen war. So hoffte er auch einen Kriegsrat einzuberufen, nachdem die Jedi als Verteidiger bereits versagt hatten und als Angreifer Erfolge verbuchen konnten.Mit seinen Anhängern beteiligte sich Kyp noch im ersten Jahr des Krieges an der Schlacht von Ithor, wobei die Verwüstung des gesamten Planeten letzten Endes nicht verhindert werden konnte.[13]

Infolgedessen nahm die Neue Republik eine angebliche Überläuferin der Yuuzhan Vong, die Priesterin Elan, und ihre Intima Vergere in Gewahrsam. Aufgrund der Tatsache, dass sie zu weiteren Verhören nach Coruscant gebracht werden sollte, bat Luke Kyp, Wurth Skidder, Cilghal und weitere Jedi ebenfalls auf den Planeten zu kommen. Nachdem Luke sie über Elan in Kenntnis gesetzt hatte, hoffte Kyp eine Gelegenheit für die Jedi zu bekommen die Yuuzhan Vong zu verhören. Seiner Meinung nach musste es unter den Yuuzhan Vong genauso Unzufriedene geben, wie bei ihnen selbst, allerdings zog Cilghal ein Täuschungsmanöver der Invasoren in Betracht. Angeblich war Elan im Besitz von Informationen über eine Krankheit der Yuuzhan Vong, weshalb Luke sich mit seiner Frau Mara Jade, die vor einiger Zeit mysteriös erkrankt war, alleine mit ihr Treffen wollte. Dieses Mal waren sich die Jedi aber einig, dass Luke und Mara kein Risiko eingehen sollten, und Kyp war überaus bereit dazu, einige Augenblicke mit einer Yuuzhan Vong allein zu sein. Zu einem Treffen mit ihr kam es jedoch nicht und wie sich herausstellte, war Elan für ein Attentat auf die Jedi zuständig gewesen, nur schlug dieses fehl.[14]

KypDurron
Jedi-Meister, Kyp Durron.
JP-Jaina SoloHinzugefügt von JP-Jaina Solo

Kyps Dutzend startete, nachdem sie von den Hutts einen Hinweis bekommen hatten, eine Rettungsmission um ihren Freund Wurth Skidder aus den Händen der Yuuzhan Vong zu befreien. Sie verfolgten das Sklavenschiff, die Crèche, auf dem Skidder sich befand, von Kalabra bis nach Fondor. Zwar fanden Kyp und Ganner Rhysode Wurth, jedoch war es für ihn bereits zu spät. Die Yuuzhan Vong hatten ihn schon gebrochen und so ließen sie ihn widerwillig zurück. Die restlichen Sklaven und die Überlebenden von Kyps Dutzend wurden vom Millennium Falken aufgenommen und in Sicherheit gebracht.[12]

26 NSY gab Kyp einmal mehr gegenüber Meister Skywalker bei einer Versammlung der Jedi seine Ansichten bekannt und sprach sich dafür aus, so vorzugehen wie der ältere Jedi bereits gegen das Imperium gekämpft hatte. Erneut kamen Gespräche über die Gefahren der Dunklen Seite der Macht zustande und Kyp meinte, die Grenze zwischen Hell und Dunkel seien nicht so scharf, wie Luke sie darstelle. Die Untätigkeit Lukes wollte er nicht hinnehmen und schließlich glaubte er, nur seine Zeit zu verschwenden, während er genauso gut gegen die Yuuzhan Vong vorgehen könnte.[15]

Offensive Aktionen

„Wir, Jaina, sind der neue Jedi-Orden. Und dies ist unser Krieg.“
— Kyp zu Jaina (Quelle)

Da Luke es für wichtig hielt, dass die Jedi wieder eine Einheit bildeten, schickte er seine Nichte Jaina aus um Kyp zu finden, damit sie reden konnten. Jaina traf dann bei Sernpidal auf Kyp. Zuvor hatte Luke Kyps Schiff mit einem Sender ausgestattet, der ihn im Auge behalten sollte. Kyp hatte sich bereits gedacht, dass Luke ihn ausspionierte, jedoch konnte er den Sender nicht finden, da es sich um eine neuere Entwicklung handelte. Er wandte die Macht bei Jaina an, um sich Gewissheit zu verschaffen. Ihr Erscheinen erfreute ihn, weil er sich ohnehin gerade auf die Suche nach ihr und der Renegaten-Geschwader machen wollte. Mit Jaina konnte Kyp endlich einen seiner Pläne in die Tat umsetzen. Ihm wurde eher nur Verachtung entgegen gebracht und mit Jaina besaß er endlich den benötigten Kontakt zum Militär. Kyp erzählte Jaina, dem Renegaten-Geschwader und Wedge Antilles von einer Gravitationswaffe der Yuuzhan Vong, die er entdeckt hatte. In Wirklichkeit handelte es sich hierbei aber nur um ein Weltschiff der Invasoren. Mit Jaina auf seine Seite gelang es ihm das Militär zu überreden und einen Angriff auf das Schiff zu starten. Zu dieser Zeit fragte er Jaina auch, ob sie seine Schülerin werden würde - sie musste darüber aber erst mal nachdenken, da sie auch schon die Schülerin ihrer Tante Mara war. Hauptsächlich fragte Kyp Jaina dies nur, um sie aus dem Gleichgewicht zu bringen und sie empfänglicher für seine Lügen zu machen. Nachdem das Weltschiff in einer Schlacht vernichtet worden war und sein Betrug aufflog, bedanke sich Jaina mit einem Schlag bei ihm. Natürlich war ihr Vertrauen zu Kyp erschüttert und sie verlor eine Menge Respekt ihm gegenüber.[16]

Im Jahr 27 NSY reiste Kyp zur Solistation, einem der anonymen Orte der Jedi, wo er Daten über die Jedi jagenden Voxyn der Yuuzhan Vong erhielt. Am Rande des Froz-System traf Kyp mit seinem Dutzend wenig später auf Anakin und Jaina Solo, die mit einigen anderen Jedi dabei waren Exemplare der Voxyn zu bergen. Dabei gerieten Kyp und das Dutzend in den Beschuss der Yuuzhan Vong, doch auch diese Begegnung überlebte der Jedi-Meister. Über die kurz darauf stattfindende Mission nach Myrkr hatte man Kyp nicht aufgeklärt, da er nicht versprochen hatte auf der Jedi-Basis Eclipse zu bleiben. So wusste er nicht, dass die Übergabe von Anakin Solo und sechzehn weiteren Jedi an die Yuuzhan Vong nur ein Täuschungsmanöver war, und wollte sogleich aufbrechen, um ihnen zur Hilfe zu eilen. Im Unklaren gelassen, war er äußerst aufgebracht, bis Han ihn in Bezug auf sein Verhalten tadelte. Daraufhin gab er Luke sein Versprechen, solange zu bleiben, wie er ihn brauchte, und so beteiligte er sich mit seinem Dutzend bei der Schlacht um Talfaglio, wobei Jagd auf einen Yammosk gemacht wurde.[17]

Wandel der Ansichten

„ Vielleicht ist es mein Schicksal, der Impuls zu sein, der die Diskussionen auslöst, die Blase, die verrät, dass die Schuhe nicht passen.“
— Kyp Durron zu Leia Organa Solo (Quelle)

Bald darauf verteidigte Kyps Dutzend Coruscant, wobei der Planet jedoch letzten Endes in die Hände der Yuuzhan Vong überging. Bei einem Gefecht mit dem Yuuzhan Vong nutzte Kyp die Macht übermäßig und verschuldete so den Tod einiger anderer seiner Staffel. Die letzten drei Überlebenden verließen danach sofort selbst die Staffel und behaupteten, dass Luke recht hatte. Kyp begleitete danach den Millennium Falken nach Hapes, wo er sogleich in einer Diskussion mit Leia verharrte, die noch einigen Zorn wegen seiner Täuschung gegenüber Jaina bei Sernpidal in sich trug. Mit dem Eintreffen von Jagged Fel und seiner Staffel sah Kyp neue interessante Möglichkeiten in sicht, als sie beauftragt wurden, eine Yuuzhan Vong-Fregatte, die von Jaina und den restlichen Überlebenden der Myrkr-Mission geflogen wurde, nach Hapes zu eskortieren. Kurzerhand schloss Kyp sich Jag an und nach dem sicheren Eintreffen der Fregatte auf dem Planeten schickte Jag die übrigen Piloten vor nach Gallinore. Zu seinem Bedauern wollte Jag mit Kyp noch einige Manöver üben, die durch den Angriff von Hornissen-Abfangjäger gestört wurden. Zwar machten die zwei mit den Abfangjägern kurzen Prozess, doch war Kyp ohne Befehl zum Angriff übergegangen, wodurch er Jags Missbilligung auf sich zog.[18]

Zurück auf Hapes nahm Kyp an Anakin Solos Bestattung teil. Er überredete zuvor auch noch Jaina, die sich langsam der dunklen Seite zuwandte, zur Bestattung ihres Bruders zu kommen. Mehr oder weniger sagte sie ihm nun auch zu seine Schülerin zu werden. Die beiden hatten eines gemeinsam sie wollten die Yuuzhan Vong vernichten, jedoch fasste Jaina Kyps Argumentation, dass Ergebnis sei wichtiger als der Weg dorthin, selbst für seinen Geschmack zu wörtlich auf, was dazu führte, dass Kyp sich fragte, ob es überhaupt Grenzen gäbe. Zusammen konnten die zwei Jag Fel nach seinem Verschwinden aus seiner Gefangenschaft befreien, in die er wegen des bevorstehenden Attentates auf die Königinmutter geraten war. Das Leben von Teneniel Djo konnten sie aber trotz Jags Warnung nicht retten.[18] Als Jaina sich langsam wieder von der dunklen Seite entfernte, reisten sowohl sie als auch Kyp nach Borleias.[19]

Auf Borleias schloss Kyp sich der Zwillingssonnen-Staffel unter Jainas Führung an. Während der Kämpfe bildeten Kyp und Jaina Machtverbindungen mit denen sie erfolgreich Schattenbomben zum Einsatz brachten. Nachdem Kyp in einem Gefecht seine Macht nutzte um Jagged Fels Leben zu retten, gewann er auch schließlich Jainas Vertrauen zurück.[19] Durch die Beziehung, die die beiden Piloten nun begangen, zog sich Kyp in der folgenden Zeit stetig aus den Machtverbindungen mit Jaina zurück. Nach einem gemeinsamen Treffen mit den beiden erklärte Kyp sich allerdings wieder dazu bereit richtig mit ihnen zusammen zu kämpfen.[20]

Kyp Durron
Kyp im Jahr 27 NSY.
JP-Jaina SoloHinzugefügt von JP-Jaina Solo

Ein Jahr später, 28 NSY, stellte Kyp sein Dutzend neu zusammen und nahm mit diesem an einigen Schlachten teil, so wie an dem Gefecht um Obroa-skai. Bei dem Kampf erhoffte man endlich ein Ende des Krieges zu finden, da der Geheimdienst der Neuen Republik vernommen hatte, dass der Höchste Oberlord der Yuuzhan Vong, Shimrra Jamaane, sich zu der Bibliothekswelt begeben würde. Mit dem Eintreffen der hapanischen Flotte gelang es schließlich Shimrras Flaggschiff zu vernichten, jedoch wurde nach dem kurz anhaltenden Freudenausbruch sogleich bekannt gegeben, dass der Oberlord noch immer lebte und sie einer Fehlinformation unterlegen waren. Auf Mon Calamari wurde zu dieser Zeit der neue Jedi-Rat sowie eine neue Regierung, die Galaktische Föderation Freier Allianzen unter Cal Omas Führung gegründet. Obwohl Kyp selbst glaubte keinen Platz verdient zu haben, erhob Luke ihn in den Rat, wohl auch um ihn im Auge zu behalten. Bald darauf war Kyp bei der Zeremonie, in der die überlebenden Mitglieder der Mission nach Myrkr zu Jedi-Rittern ernannt wurden, anwesend[21] und einige Zeit darauf war er mit seinem Dutzend an der Zerschlagung der Friedensbrigade auf Ylesia beteiligt.[22]

Ende des Krieges

„Oh nein! Oh nein. Ich weiß, was hier geschehen ist. Ich wusste es wahrscheinlich, sobald wir den abgestürzten Korallenskipper sahen, aber ich wollte es einfach nicht glauben. Und möge uns die Macht helfen, wenn ich recht habe.“
— Kyp vermutet den Einsatz von Alpha Rot (Quelle)

Im letzten Jahr des Krieges fand sich Kyp gemeinsam mit Han, Leia und einigen Weiteren auf dem Planeten Caluula wieder, wo sie zu ihrer Überraschung auf einfache Yuuzhan-Vong-Kämpfer trafen, die sie mit Leichtigkeit bezwingen konnten. Bei ihrer Mission sollte die Gruppe den Yammosk des Planeten vernichten, wobei der Kommandant Malik Carr sie alle in Gefangenschaft nahm und zum Tode verurteilte. Doch bevor es dazu kommen konnte, fanden sowohl er als auch sämtliche anderen Lebewesen der Yuuzhan Vong auf Caluula auf unerklärlicherweise den Tod und von ihren Freunden Lando Calrissian, Talon Karrde und Shada D’ukal von der Schmugglerallianz bahnte sich auch schon eine Rettungsaktion an, die nun allerdings um sonst organisiert schien. Kyp kam allerdings inzwischen die Erkenntnis über die tödlichen Vorfälle der Yuuzhan Vong auf Caluula, welche durch Alpha Rot einer Biowaffe von Chiss-Wissenschaftlern verursacht wurden.[23]

Wenig später reiste Kyp wie viele andere Jedi zu dem lebenden Planeten Zonama Sekot, der die Galaktische Allianz beim Kampf gegen die Yuuzhan Vong unterstützen wollte, und verband sich dort mit Saatpartnern, die für ihn zu einem sekotanischen Raumschiff heranwuchsen. Bei der folgenden Schlacht hatten Kyp und die anderen Jedi, mit denen sich ebenfalls Saatpartner verbunden hatten, anfängliche Schwierigkeiten, da sie sich ausschließlich zur Verteidigung bereit erklärten. In diesem letzten Gefecht fand der Krieg schließlich sein Ende und so wurde Waffenstillstand zwischen den Yuuzhan Vong und dem Rest der Galaxis geschlossen.[23]

Kyp nahm darauf noch bei der großen Jedi-Versammlung auf Zonama Sekot teil, bei der Luke allen mitteilte, sie sollen einen Weg finden, wie sie der Macht am besten dienen konnten.[23]

Das dunkle Nest

Eine neue Bedrohung

„Jedi sind Politikern keine Rechenschaft schuldig.“
— Kyp (Quelle)

Im Jahr 35 NSY hatte Kyp noch immer einen Platz im Jedi-Rat inne, wo er die Meinung vertrat, dass die Jedi nicht als Hüter der Galaktischen Allianz angesehen werden sollten. Durch diese Auffassung lag er des Öfteren besonders mit Corran Horn im Disput, da er wie Mara glaubte, die Jedi sollten Gerechtigkeit und Frieden bringen wohin sie die Macht rief. Als es zur selben Zeit in den unbekannten Regionen zu einem Grenzkonflikt zwischen den Chiss und den Killiks kam und eine Gruppe von Jedi-Rittern ihre Pflichten niederlegten und sich zur Unterstützung auf die Seite der Killiks schlugen, war Kyp ebenso wie die anderen Meister davon überzeugt, die besagten Jedi sollten sich aus der Angelegenheit heraushalten. Später entdeckten sie, dass die Twi'lek Alema Rar sich einem dunklen Nest unter dem Einfluss der dunklen Jedi Lomi Plo und Welk der Killiks angeschlossen hatte und so fassten die Meister den Entschluss in die unbekannten Regionen zu reisen und das Nest unschädlich zu machen. Gemeinsam mit Han, Leia und einigen anderen Jedi kämpfte Kyp auf dem Mond Kr gegen die feindlichen Killiks bis der Gefahr schließlich Einhalt geboten war. Daraufhin sollte der Grenzkonflikt der Chiss und Killiks mit dem Umsiedeln der Insektoiden auf einen anderen Planeten ein Ende finden.[24]

Ein Jahr darauf wurde jedoch deutlich, dass die Jedi mit der Vernichtung des dunklen Nestes versagt hatten. Die Killiks begannen schwarzen Membrosia auf Planeten der Galaktischen Allianz zu verbreiten und boten Piraten Unterschlupf. Wegen der Verbreitung des schwarzen Membrosia kam Admiral Sien Sovv ums Leben, an dessen Beerdigung Kyp gemeinsam mit Kenth Hamner zugegen war. Die beiden gerieten nach der Trauerfeier an Staatschef Cal Omas, der ohnehin nicht gut auf die Jedi zusprechen war und umso mehr Wert darauf legte, die Aktivitäten der Killiks zu unterbinden.[25]

Einige Zeit danach nahm Kyp an einer Besprechung teil, bei der sich die Jedi um das dunkle Nest berieten. Nach längerem durchgehen verschiedener Möglichkeiten zur Bekämpfung des Nestes schlug Kyp vor Raynar Thul und die Unu aus der Kolonie zu entfernen. Der Jedi Thul war nach der Myrkr-Mission Teil des Kollektivgeistes der Killik geworden und hatte den natürlichen Zustand der Insektoiden zerstört. Wie auch die anderen Jedi lehnte Kyp Jainas und Zekks Rückkehr zu der Kolonie ab. Er meinte, Raynar war ein Jedi, der inzwischen eine Gefahr darstellte, für die sie die Verantwortung übernehmen müssten. Sei es ihn lebendig gefangen zu nehmen oder ihn zu töten, sofern das nötig war.[25]

Zwietracht im Orden

„Wir haben nur eine Pflicht gegenüber der Macht. Das ist alles.“
— Kyp (Quelle)

Mit der Gefangenschaft Lukes und Hans sowie der von Leia und Saba brachen erneut die Unstimmigkeiten im Orden aus. Cal Omas schlug bei einer weiteren Besprechung Corran Horn als vorübergehenden Leiter der Jedi-Akademie vor, was Kyp jedoch keinesfalls akzeptierte. Ohne sein Einverständnis plante er eine Rettungsmission für Luke und Han, doch hielt Corran seinen StealthX auf, womit ein heftiger Streit zwischen den Jedi-Meistern entstand, zumal Kyp sogleich die Macht benutzte um Corran fortzuschleudern. In einer hitzigen Debatte konnten die Differenzen aber noch immer nicht komplett bereinigt werden. Trotz allem brach Kyp bald auf und kämpfte am Murgo-Engpass gegen die Killiks, während sich Luke auf dem Gorog-Nestschiff ein Duell mit Lomi Plo lieferte. Obwohl es Kyp widerstrebte, kam er Leias Bitte durch die Macht nach Admiral Nek Bwua'tu zu respektieren, der sie noch kurz zuvor gefangen hielt. Da Lomi Plo Luke beinahe tötete und sie nicht aufgehalten werden konnte, blieb der Konflikt weiterhin bestehend.[25]

Während des nun ausgebrochenen Schwarmkriegs schien es, als versuchten sämtliche Jedi-Meister des Ordens, den Jedi seinen bzw. ihren Kompromiss aufzudrängen. Dies war eine Folge des Streits von Kyp und Corran wegen der Anit-Killik-Politik der Galaktischen Allianz. Zu diesem Zeitpunkt berief Luke wieder eine Jedi-Versammlung ein, der Kyp und seine Anhänger sowie Corran und seine Anhänger angehörten ebenso wie zahlreiche andere Jedi. In dieser erhob sich Luke selbst zum Großmeister der Jedi und nachdem er geendet hatte, verweilten Kyp und die anderen Meister in einem lebhaften Gespräch. Sie kamen zu der Einigung, dass die oberste Pflicht des Ordens in jeder Krise war, schlüssig und einig zu reagieren, nur für den Schwarmkrieg hatten sie noch keine brauchbare Lösung gefunden. Dafür brachte Jacen Solo als seiner Meinung nach einzigen Möglichkeit Raynar Thuls Ermordung zur Sprache. Neben Thuls Tot wollte er auch den von Alema Rar und Lomi Plo in die Wege leiten sowie die Vernichtung ihrer Nester. Da der Jedi sehr überzeugt von seinem Vorhaben war, wollte Kyp das Geheimnis dieser Überzeugung erfahren. Nach Jacens Auffassung konnten die Killiks nur durch die Entfernung von Raynar Thuls, Alema Rars und Lomi Plos von ihren Willen durch die Macht befreit und zurück in ihren natürlichen Zustand versetzt werden. Auch die Jedi-Heilerin Cilghal konnte seiner Erklärung etwas abgewinnen und als die Meister erneut in einem Streit verharrten, gab Luke zur Verwirrung aller bekannt, er treffe demnächst eine Entscheidung für die Situation.[26]

Kyp Durron EGF
Kyp Durron
JP-Jaina SoloHinzugefügt von JP-Jaina Solo

Kyp fand sich wenig später in der Schlacht von Sarm wieder, in der er einen erfolgreichen Angriff auf das Heck des Nestschiffs ausführen konnte, auf welchem sich Lomi Plo befand. Sie konnte aber entkommen, woraufhin Admiral Gilad Pellaeon die Flotte der Galaktischen Allianz nach Tenupe brachte. Dort konnte Luke Lomi Plo töten und Raynar Thul gefangen nehmen, womit der Krieg sein Ende fand.[26]

Zweiter Galaktischer Bürgerkrieg

„Es ist an der Zeit, dass er zum Meister wird. Wir alle wissen, wozu er in der Lage ist.“
— Kyp über Jacen Solo (Quelle)

Im Jahr 40 NSY als feststand, dass der Zweite corellianische Aufstand nicht mehr abzuwenden war, beriet sich Kyp mit den anderen Meistern des Jedi-Rats auf Coruscant. Zu Sprache kamen dabei auch die Taten Jacen Solos, der sich immer weiter der Dunklen Seite annäherte und bereits Razzien in corellianischen Gemeinden ausführte. Nach Kyps Ansicht sollte Luke seinen dreizehnjährigen Sohn Ben verbieten, sich weiterhin an Einsätzen der Garde der Galaktischen Allianz zu beteiligen, jedoch sah er auch Jacens Beliebtheit in der Öffentlichkeit. Deshalb schlug er vor ihm dabei zu helfen, sich besser mit dem Jedi-Orden identifizieren zu können, indem sie ihn in den Rang eines Meisters erheben sollten.[27]

Jacen wurde in diesem Konflikt von der Sith-Lady Lumiya manipuliert, die hoffte einen neuen Sith-Lord aus ihm machen zu können. Sie behauptete, ihn gemeinsam mit der Fosh Vergere im Yuuzhan-Vong-Krieg für diese Rolle ausgewählt zu haben, jedoch hatte es noch weitere Kandidaten an seiner Stelle gegeben. Darunter befand sich auch Kyp, den die beiden aber als zu eigensinnig und launenhaft eingestuft haben sollten.[28]

Kyp nahm wie fast alle Jedi an der Trauerfeier für Mara Jade Skywalker teil, wo er erzürnt auf den arroganten Auftritt von Jacen Solo reagierte. Er war auch gegen die Entscheidung von Luke trotzdem auf Jacen Seite in den Krieg einzutreten, akzeptierte die Entschedung des Großmeisters aber. Unter Luke nahm er an der Schlacht bei Balmorra teil und bei der Schlacht um Kuat, wo die Jedi sich nach der Ermorderung Cal Omas entschloßen Jacen nicht mehr zu folgen. Nachdem Kyp mithalf den Angriff auf die Wookiees abzuwehren flohen die Jedi nach Endor wo sie ihre neue Basis errichteten. Kyp versuchte mehrfach Luke aus seiner Trauer um Mara zu reißen, aber es wollte Ihm nicht gelingen. Dafür plante er die Mission nach Coruscant mit dem Ziel Jacen Solo zu fangen oder zu neutralisieren und wählte dazu die passenden Jedi aus, mit Absegnung von Luke. Ebenfalls nahm er an der Planbesprechung für die Mission zur Rettung von Allana teil und zur Zerstörung von Centerpoint. Kyp leitete das Enterteam das die Aufgabe hatte für die Zerstörung der Centerpoint-Station zu sorgen. Während der Rest des Teams die Landebucht sicherte begleitete Kyp Doktor Toval Seyah auf die eigentliche Sabotagemission. Zuerst speisten Sie einen Befehl in den Computer ein um die Rotation der Station zu verändern, was jedoch von der eigentlichen Progammierung der Station verhindert wurde. Im zweiten Schritt vertauschte Seyah die Zieldaten der Station so dass sie immer auf ihr eigenes Zentrum feuern würde. Im dritten Schritt planten Sie das Kontrollzentrum einzunehmen um dort eine direkte Zerstörungsaufforderung in den Computer einzugeben. Jedoch war der Bereich vor dem Kontrollzentrum von heftigen Kämpfen zwischen Verteidigern und Entertruppen der Allianz belegt. Kyp rechnete mit 3 Minuten, die er brauchen würde um den Weg frei zu machen als Seyah erkannte das die Station kurz davor war zu feuern. Die beiden Männer entschloßen sich zum Abbruch und Rückzug da sie der festen Überzeugung waren dass bereits Plan 2 funktionieren würde, was sich am Ende auch als richtig herausstellte, da sich die Station selbst vernichtete als sie feuern wollte.

Gut einen Monat nach Fondor trafen sich die Jedi-Meister zu Beratungen auf ihrer neuen Basis auf Shedu Maad, in den Vergänglichen Nebeln. Kurz zuvor hatte das Restimperium den Roche-Asteroidengürtel eingenommen und setzte einen Nanokiller gegen die Kriegerkaste der Verpinen ein. Die Jedi berieten wie sie am besten vorgehen. Han und Leia Solo war es nicht gelungen weitere Allierte zu finden und das Angebot von Admiralin Cha Niathal wurde abgelehnt da sie sonst den Nichtangriffspakt mit der Konföderation lösen müssten. Jaina Solo schlug vor Roche den Mandalorianern zu überlassen und stattdessen die Nachschubwege anzugreifen. Eine Idee die auf Gegenliebe bei den Meistern führte. Danach brachte sie das Problem um Darth Caedus vor und schlug seine Eliminierung vor. Jaina beharrte auf ihrer Meinung und schließlich stimmten die Meister zu, wobei sich danach herausstellte das diese zu dem selben Ergebnis zuvor gekommen waren aber Jaina auf die Probe stellen wollten. Zudem stimmte man zu das Jaina selbst entsandt wird. Sie sollte mit Ben, Han und Leia nach Coruscant fliegen um dort das Attentat durchzuführen. Als Jaina überrascht reagierte das die Meister diese Möglichkeit auch schon vorhergesehen hatten, meinte Kyp zu Ihr das dies als Jedi-Meister ja auch ihre Aufgabe sei.

Kyp nahm 4 Wochen nach Fondor an der Zweiten Schlacht von Roche teil. Er flog hier einen Blitzjäger und griff zusammen mit den Jedi und ihren Verbündeten die Flotte der imperialen Restwelten an, vor allem den Sternenzerstörer Herold. Der Angriff diente aber vor allem um von der Infiltration Jaina Solos abzulenken. Die junge Jedi drang auf Nickel One ein und stellte sich dort Darth Caedus zum Kampf. Sie schaffte es zwar nicht Caedus zu töten aber verletzte Ihn schwer. Selbst schwer verwundet zog sie sich zurück und wurde von den Jedi evakuiert. Dank einer dathomiri Blutfährte, welche Caedus an Jaina anbringen konnte, führte Sie Caedus zum geheimen Stützpunkt der Jedi. Luke erkannte die Blutfährte jedoch und so bereiteten die Jedi und die mit Ihnen verbündeten Hapaner der Flotte von Caedus eine Falle. Kyp war mit den anderen Meistern an Bord einer alten Tankstation, und fungierte als Köder damit man von der wahren Rückzugsbasis auf Shedu Maad ablenkte. Er bereit sich zusammen mit den anderen Meistern wann der richtige Moment war die Station zu evakuieren und tadelte Han spielerisch als dieser zur Eile drängte. Als diese Täuschung funktionierte, evakuierten die Jedi die Basis und Kyp schloß sich dem StealthX Angriff auf die Anakin Solo an und enterte schließlich mit den restlichen Meistern und 50 Jedi-Rittern das Schiff. Nachdem man die Kontrolle über die Anakin Solo übernommen hatte, stellte man den Moff-Rat. Luke stellte diesen vor die Wahl als Kriegsgefangene an die Hapaner zu gehen oder Jag Fel als ihren Anführer zu akzeptieren und beim Wiederaufbau der Allianz zu helfen. Der Rat entschied sich für die letzte der beiden Optionen. Nach der Kapitualtion der Restwelten endete der Krieg schließlich und alle Seiten begannen mit Friedensverhandlungen an dessen Ende man sich wieder der Allianz anschloß und Admiralin Natasi Daala zur neuen Staatschefin wählte.

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Was ist mit dir los? Ich werde einfach nicht schlau aus dir. Im einen Moment bist du so empfindlich und verdrießlich wie ein wilder Bantha, und im nächsten bist du der meditative Jedi-Meister, der liebe Freund und mitfühlende Gefährte. Wer bist du Kyp?“
— Jaina Solo (Quelle)

Kyp galt als zorniger, ungeduldiger und sturer Mensch.[3] Seine Handlungen wurden oft von Wut und Hass angetrieben.[4][18] Durch sein enormes Machtpotenzial entwickelte Kyp einen großen Stolz und somit auch eine Arroganz auf seine Fähigkeiten.[11] Er behauptet von sich selbst, sogar stärker als Luke Skywalker zu sein[19] und trotz der Tatsache, dass er sein Meister war, stellte er seine Handlungen des Öfteren infrage. Kyp zog aggressivere und schnellere Taktiken vor als es einem Jedi eigentlich üblich war, wodurch er immer auf den Schmalen Grad zwischen Hell und Dunkel wandelte. Mit seinen Anhängern zog Kyp stetig mit dem Bewusstsein los, die beste Lösung für ein Problem zu haben, wohingegen Luke und andere Jedi sich mehr Gedanken über ihre Handlungsweisen und Beweggründe machten.[11] Seine praxisorientierten Methoden fanden zwar bei Luke nur wenig gefallen, doch sahen viele Jedi-Schüler in Kyp einen Mentor. Seine charismatische Art und Weise und seine kühne Einstellung sprachen eben jene Jedi an, die nicht verstehen konnten, warum sie über Jahre hinweg die Kräfte der Macht studierten, aber nach Abschluss ihrer Ausbildung nicht bereit waren ihre Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen.[29]

Kyp
Kyp mit seinem Lichtschwert.
JP-Jaina SoloHinzugefügt von JP-Jaina Solo

Durch sein unbeherrschtes und impulsives Verhalten geriet er oft in Schwierigkeiten. Außerdem bediente Kyp sich oftmals Jedi-Geistestricks und löschte das Gedächtnis anderer mit Hilfe der Macht.[3] Diesen Trick beherrschte er meisterhaft und er war bei den anderen Jedi auch bekannt dafür ihn oft zu verwenden.[18] Kyp manipulierte und täuschte andere Lebewesen, wenn es seinem eigenen Nutzen bot und es mit seinen Interessen übereinkam.[16] Durch ihn wurde oft Uneinigkeit unter den Jedi und der Neuen Republik geschaffen.[11][25]

In seinem Verhalten fing Kyp sich wieder, nachdem er Jaina Solo in ihrem Fall zur Dunkelheit zur Seite stand und erkannte, dass seine Methoden wohl doch nicht immer die Besten waren. Obwohl sie mehr oder weniger seine Schülerin war, lernte auch er von ihr einiges über sich selbst.[18] Danach zog er sich mehr in den Hintergrund zurück und gab sich damit zufrieden hinter Luke zu stehen und seinen Stolz ein wenig abzulegen.[19] Seine leicht reizbare Art sowie sein Starrsinn blieben ihm jedoch weiterhin erhalten.[24]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki