Wikia

Jedipedia

Moralo Eval

Diskussion4
33.595Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Aufstieg30px-lwa


Moralo Eval
Moralo Eval
Beschreibung
Spezies:

Phindianer[1]

Geschlecht:

Männlich[2]

Hautfarbe:

Gelb-braun[2]

Augenfarbe:

Gelb[2]

Körpergröße:

1,75 Meter[1]

Besondere Merkmale:

Spricht von sich in der dritten Person[2]

Biografische Daten
Heimat:

Phindar[1]

Familie:

Mutter[2]

Beruf/Tätigkeit:

Mörder, Ingenieur[2][3]

Bewaffnung:

Blaster[4]

Angenommene Aufträge:

Entführung des Obersten Kanzlers[5]

Bekannte Verbrechen:

Zahllose Morde[2]

Zugehörigkeit:

Konföderation unabhängiger Systeme[2]

„Ich bin Moralo Eval. Und ich habe großen Einfluss hier.“
— Moralo Eval stellt sich Rako Hardeen alias Obi-Wan Kenobi vor. (Quelle)

Moralo Eval war ein phindanischer Söldner und Auftragsmörder, der zur Zeit der Klonkriege lebte. Er galt selbst für die Verhältnisse seiner Spezies als extrem hinterlistig und kaltblütig und ihm hing der abscheuliche Ruf eines herzlosen Mörders nach, der sich bereits in seiner Kindheit aufbaute.[2] Nach einer mehr oder minder erfolgreichen Laufbahn wurde er von dem Separatistenführer Count Dooku angeheuert, um bei einer geplanten Entführung des Obersten Kanzlers Palpatine der Republik eine tragende Rolle zu spielen. Kurz darauf wurde er von republikanischen Kräften gefangengenommen, wurde jedoch später durch Cad Bane befreit. Er kehrte zu Dooku zurück und half ihm, weitere Kopfgeldjäger zu finden und zu testen, die für die Entführung benötigt wurden. Als die Mission jedoch fehlschlug, wurde Eval gefangengenommen und wieder unter Arrest gesetzt.[5]

Biografie

Junge Jahre

„Eval tötete seine Mutter, als er noch ein Kind war. Er gab zu Protokoll, er habe sich einfach gelangweilt“
— Mace Windu über Eval (Quelle)

Eval wuchs auf dem Planeten Phindar auf, wo er bei seiner Mutter lebte. Als Kind tötete er sie, aus dem Grund, er habe sich einfach gelangweilt, wie er später zu Protokoll gab. Diese Tat brachte ihm einen Namen in der Unterwelt ein und verfolgte ihn bis ins Erwachsenenalter. So schlug Eval den Weg eines Kopfgeldjägers ein, wobei er ständig vor den Behörden auf der Flucht war, was ihm extreme Instinkte und die Fähigkeiten eines guten Erfinders einbrachten, was ihm das Überleben auf dem rauen Pflaster der Galaxis sicherte.[1]

Klonkriege

„Ein brillanter Plan, wenn ich so sagen darf und er betrifft den Kanzler.“
— Eval zu Rako Hardeen (Quelle)
Hardeen, Eval und Bane im Gefängnis

Eval, Hardeen und Bane unterhalten sich

Während der Klonkriege wurde Moralo Eval von Kräften der Galaktischen Republik gefangengenommen, da Gerüchte laut wurden, dass er sich mit dem Separatisten-Führer Count Dooku verbündet hatte, um ein Attentat auf den Obersten Kanzler Palpatine auszuüben. Obwohl Eval im Gefängnis saß, wurde vermutet, das der Plan trotzdem in Gang gekommen war, da Eval weitreichende Kontakte hatte. Der Hoher Rat der Jedi versuchte, mit Eval zu verhandeln, um ihm Informationen zu dem Plan zu entlocken, doch er konnte sich den Befragungen widersetzten. So engagierte der Rat den Kopfgeldjäger Rako Hardeen, um den Jedi Obi-Wan Kenobi zu ermorden. Mithilfe eines Brustpanzers überlebte der Jedi jedoch, benutzte jedoch einen Vitalfunktionsunterdrücker, die Öffentlichkeit und selbst seine engsten Vertrauten Glauben zu machen, er sei Tod. Diesen vorgetäuschten Tod nutzte der Rat, um Kenobi als Rako Hardeen zu tarnen und ihn als Spion im Gefängnis einzusetzen. Dies gelang auch, und Eval, der von Hardeens Tat beeidruckt war, ließ ihn in seine Zelle kommen, um ihm ein Angebot zu machen, in sein Team einzusteigen. Doch Cad Bane, der ebenfalls in Evals Zelle saß und der ihn angeworben hatte, um ihn aus der Zelle zu bringen, unterbrach die Unterhaltung, sodass Kenobi vorerst nichts weiter erfuhr und Eval den Wachen zu verstehen gab, ihn in eine andere Zelle zu bringen.[2]

Eval war im Gefängnis auf Bane angewießen, weshalb er ihm alle Entscheidungen überließ, auch, als dieser einen Aufstand anzettelte. Er bezahlte den jungen Boba Fett, der Hardeen angreifen sollte und alle Gefangenen so dazu brachte, sich gegen die republikanischen Wachen aufzubäumen. Während die Sicherheitskräfte damit beschäftigt waren, den Aufstand zu unterbinden, schlichen sich Eval und Bane zu der Leichenhalle, durch die sie entkommen wollten. Hardeen, der ebenfalls geflohen war, schloss sich ihnen an, was Bane nur bedingt guthieß. Jedoch wurde der Code, der den Zugang zur Leichenhalle gewährte, geändert, sodass die Kopfgeldjäger festsaßen. Hardeen, der Dank seiner wahren Jedi-Identität in der Lage war, das Schloss mit Hilfe der Macht zu knacken, meinte zu seinen Begleitern, sie sollen nach Wachen Ausschau halten, um sich unbemerkt an dem Schloss zu schaffen zu mache. So gelang es ihnen, einzudringen und sie versteckten sich in den Transportkapseln der Leichen. Einige Klon-Offiziere brachten die Kapseln zur Einäscherungshalle, wo die dort postierten Offiziere jedoch noch Lebenszeichen feststellten. Als sie die Deckel öffneten, sprangen Eval, Bane und Hardeen aus den Särgen und töteten die Klone. Bane, der einen Klon töten musste, da sich Hardeen nicht dazu durchringen konnte, wurde misstraurisch, doch schließlich flüchteten sie gemeinsam zum Luftgleiter-Stellplatz und stahlen einen Gefangenentransporter, um zum nächsten Raumhafen zu kommen. Dort entwendeten sie einem Quarren sein Schiff und entkamen so von Coruscant.[2]

Die Kopfgeldjäger, die in ihren Sträflingsklamotten und dem gestohlenen Schiff zu viel Aufmerksamkeit erregten, machten auf dem Schmugglermond Nal Hutta Halt, wobei Hardeen das Schiff im Sumpf versenkte, damit man dessen Spur nicht aufnehmen konnte. Hardeen meinte, sie sollten auf dem Bilbousa-Basar ein neues Schiff auftreiben, doch Bane meinte, sie sollten sich zuerst neu einkleiden. Sie suchten Pablos Pfandleihe auf, wobei Bane den Warenhändler bedrohte, da seine Waffenauswahl lächerlich sei. Also besorgten Eval und Bane die Blaster woanders, während Hardeen ein YV-666-Frachter auf dem Basar besorgte, dort jedoch ein Ortungsgerät anbrachte, da er einen Verrat befürchtete. Bane meinte zu Eval tatsächlich, dass wenn sie ein Schiff hätten, ihn loswerden sollten. Eval fragte, ob es sich ums Geschäft oder um etwas Persönliches handle, worauf Bane meinte, dass es beides sei.[4]

„Er will seine Behlohnung nicht teilen für meine Befreiung aus dem Knast. Und noch was: Er verachtet dich.“
— Eval zu Hardeen (Quelle)

Später, als die drei Kopfgeldjäger wieder zusammentrafen, gab Bane Hardeen zu verstehen, dass er ihn nicht dabei haben wollte und Eval sagte es noch einmal offen. Doch Hardeen bestand darauf, dabeizubleiben und Eval meinte, dass er und Bane das untereinander ausmachen müsste. Während er ins Cockpit ging, um das Schiff zu starten, trafen Pablo, seine Frau und einige Gammoreaner-Wachen auf, da Pablos Frau die Kopfgeldjäger wegen Banes Drohung hinter Gitter sehen wollte. Dieser nutzte den Augenblick, betäubte Hardeen mit einem ätzenden Nebel und stieß ihn vom Schiff, während sie selbst die Flucht ergriffen. Während Bane das Schiff flog, kontaktierte Eval Count Dooku, um ihn zu informieren, dass er auf dem Weg war, doch der Sith gab zu verstehen, dass er sich beeilen sollte, da er schon im Zeitverzug war. Bane verlangte nun seine Bezahlung, da Eval nun frei war, doch der hatte bereits die meisten Credits für das Schiff und die Ausrüstung ausgegeben, sodass er dem Duros versprach, ihm sein Geld zu geben, wenn sie auf Serenno angekommen seien. In dem Moment griffen sie einige HH-87 Sternhüpfer der Hutten an und Bane schloss, dass Hardeen sie verraten haben musste. Da das Schiff beschädigt war, mussten sie landen und flüchteten zurück nach Bilbousa, wo sie bereits Hardeen erwartete, der sich hatte befreien können. Bane griff den Kopfgeldjäger an, doch Eval ging dazwischen und und forderte, dass der Streit endlich beendet werden sollte und Hardeen sagen sollte, was er wusste. Der hatte ein neues Schiff besorgt und verlangte, dass er in allem zum Partner gemacht wurde, wenn er ihnen half, zu entkommen. Eval willigte ein, sodass sie mit einer Luxus Yacht 3000 von Nal Hutta abreisten.[4]

Der Verkäufer des Schiffs hatte ihnen jedoch nur soviel Treibstoff gegeben, dass sie bis nach Orondia fliegen konnten, wo sie an der Tankstelle haltmachen mussten, welche dessen Bruder betrieb. Eval, der langsam mit den Nerven am Ende wegen der vielen Verzögerungen war, tankte auf und sie machten sich wieder auf den Weg. Doch der Jedi-Ritter Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobis Schüler, hatte aus Rachsucht für seinen gefallenen Meister mit seiner Padawan Ahsoka Tano die Verfolgung aufgenommen und konnte durch eine Information des Kanzlers ihre Spur verfolgen. Über Orondia lieferten sich die Yacht und das T-6 Shuttle der Jedi ein Flugduell, und während Ahsoka und Hardeen die Schiffe flogen, kämpften Anakin und Bane auf dem Bug der Yacht gegeneinander. Schließlich schaffte es Hardeen, das Shuttle der Jedi auszumanövrieren, sodass es abstürzte, die Yacht jedoch ebenfalls. Hardeen ging nach draußen, um Bane zu unterstüzten, während Eval selbst dortblieb, um das Schiff wieder startklar zu machen. Schließlich gelang es ihm und auch Hardeen und Bane hatten Anakin niedergerungen, doch Ahsoka beschütze ihren Meister vor weiteren Angriffen. So zogen sich die Kopfgeldjäger wieder zurück und flogen weiter nach Serenno, während die Jedi zurückblieben. Was jedoch weder Eval noch Bane wussten, dass Hardeen Anakin seine wahre Idendität als sein noch lebender Meister angedeutet hatte, sodass der Jedi von nun an in den Plan des Rates eingebunden wurde.[4]

Die Box

„Wenn du ihn schon tötest, dann töte ihn wie ein Mann“
— Cad Bane zu Moralo Eval (Quelle)
Die Box

Die Teilnehmer betreten die Box

Schließlich erreichten Eval und die anderen mit ihrem Schiff Serenno ohne weitere Zwischenfälle. Dooku, der von Evals Zuspätkommen nicht begeistert war, schüchterte ihn mit seinen MagnaWachen ein, ließ dann aber von ihm ab, als er bemerkte, dass außer Cad Bane noch Hardeen dabei war. Eval stellte ihn kurz vor und Dooku bot den beiden Kopfgeldjägern an, an einem Wettbewerb teilzunehmen. Sie nahmen an und Dooku trug Eval auf, alles für den Wettstreit vorzubereiten, da alle Teilnehmer nun anwesend seien. Als die Teilnehmer sich auf dem großen Platz versammelt hatten, begrüßte der Count die Kopfgeldjäger und stellte sie untereinander vor. Eval hatte die Box, eine verschiedene Aufgaben simulierende Konstruktion, konzipiert und nutzte sie, um die Kandidaten auf ihre Aufgabe vorzubereiten. Während die Kopfgeldjäger die Box betraten, begaben sich Eval und Dooku in die Kommandozentrale der Box, um von dort die Prüfungen zu konfiguieren und zu überwachen. Eval projizierte ein Holobild von sich an die Wand der ersten Kammer der Box und erklärte, dass es in der Box nur eine einzige Regel gäbe, nämlich die, dass es gar keine gibt. Danach aktivierte er die erste Hürde, bei der die Kandidaten Dioxis entkommen mussten. Hardeen entdeckte einen Ausgang, der unter die Gasleitung führte und leitete die Kopfgeldjäger ohne Verluste dorthin. Angekommen in der zweiten Kammer, zeigte sich Eval beeindruckt, meinte aber, dass in der nächsten Runde sicher nicht alle überleben würden. In der Kammer fuhren Blöcke aus der Wand, an deren Spitzen rotierende elektrisierende Laserstrahlen befestigt waren. Durch diese Laser starben die Kopfgeldjäger Onca und Kiera Swan, bis erneut Hardeen das System hinter dem Ausfahren der Blöcke entdeckte und den Weg nach draußen fand. Dooku meinte zu Eval, dass Hardeen womöglich eher die Führungsrolle verdiente als er. Eval widersprach und leitete die vorletzte Runde ein, in der die Aufgabe bestand, ein Strahlenschild zu passieren. Der Ausschalter dafür befand sich ebenfalls hinter einem Strahlenschild, den einer der Kandidaten mit einem elektrolytischen Serum durchschreiten konnte. Doch nur einer, denn für den Rest war das Serum giftig.
The Box2

Eval erläutert die Aufgabe der Box

Hardeen wusste, dass Derrown, ein Parwan, das Serum vertrug und gab es ihm. Bevor er es jedoch ausschalten konnte, starben noch Jakoli und Mantu. Dooku war unzufrieden mit Evals Aufgaben, woraufhin der Phindaner selbst in die letzte Kammer ging, um die Prüfung zu überwachen, die die Scharfschützenfähigkeiten testete. Als der erste, Sixtat, verschoss, stürzte er in einen Abgrund mit Flammenwerfern. Nun übernahm Hardeen und traf alle Ziele. Eval, der Hardeen allmählich satt hatte, gab ihm noch fünf Versuche, doch nach dem vierten war die Munition leer. Dies hatte Eval natürlich geplant und ließ ihn abstürzten, doch Cad Bane rettete ihn mit einem Kletterkabel. Eval solle Hardeen im Zweikampf töten, wenn er es schon tun würde. Auch Dooku sah das als Chance, Eval zu testen und versperrte ihm den Rückweg. Mit seiner Fernsteuerung rief Eval vier Aufklärungsdroiden, die Hardeen jedoch zerstörte. Daraufhin versuchte Eval, in in einer Blockwand einzusperren und mit Flammenwerfern zu töten. Doch Hardeen konnte entkommen, die Fernsteuerung von Eval zu zerstören und ihn niederzuschlagen. Auf Dookus Befehl hin, er solle ihn endgültig töten, ließ Hardeen jedoch ab und meinte, er wolle nur seinen Job machen und sein Geld. Dooku bedauerte seine mangelnde Führungsqualitäten und übertrug durch Evals Versagen die endgültige Leitung der Mission und dem Kommando über die übrig gebliebenen Kopfgeldjäger Cad Bane.[3]

Entführung des Kanzlers

„Bitte, ihr werdet Moralo Eval doch nicht töten?“
— Moralo Eval bei seiner Gefangennahme (Quelle)
Kopfgeldjägerrunde

Die Kopfgeldjäger planen die Entführung

Eval hatte mit Dooku den Plan etwickelt, den Kanzler bei dem Festival des Lichts auf dem friedlichen Planeten Naboo gefangen zu nehmen. Um sich zu organisieren, nahmen sie dort einen Versorgungshangar ein. Eval, Derrown, Bane und Embo töteten die Arbeiter, danach folgten Hardeen und Twazzi mit Dooku. Bane gab jedem einen Datenblock, auf dem sie ihre Position und ihre Aufgabe fanden. Hardeen fragte, wie diese Teile zusammenhingen und Bane erklärte kurz, wie die Entführung ablaufen sollte. Derrown sollte mit dem elektrolytischen Serum den Schutzschild, der den Kanzler bei seiner Rede schütze, durchbrechen und den Generator ausschalten. Bane, Embo und Twazzi sollten sich als Senatskommandos verkleiden und den Kanzler anschließend wegbringen. Eval würde das Fluchtfahrzeug fahren und Hardeen als Betäubungsschütze für den Kanzler dienen. Anschließend platzierte Bane die Holografische Verwandlungsmatrix und befahl den Söldnern, in ein Schattenhologramm zu treten, das sie als Senatswachen tarnte und ihnen Zugang zu ihren Positionen gewähren sollte. Eval begab sich zu seinem Gleiter, während die Kopfgeldjäger das Attentat starteten. Trotz der Bemühungen der Jedi und Wachen gelang es Bane, den Kanzler zu entführen, doch der Rest mit Ausnahme Hardeen wurde gefangengenommen oder getötet. Eval traf mit seinem Speeder ein und brachte Bane und den Kanzler zu einem Treffpunkt, wo sie sich mit Dooku treffen wollten. Eval meinte, sein Plan habe perfekt funktioniert, doch Bane entgegnete, dass es seine Durchführung wäre, die brillant gewesen sei. Bevor Eval etwas entgegnen konnte, traf Hardeen ein, doch von Dooku war keine Spur. Eval, der unsicher war, weil der Plan nicht aufging, fragte, was jetzt zu tun sei. Auf Banes Antwort, sie sollten ein Lösegeld auf den Kanzler aussetzten, entgegnete Hardeen, dass der Kanzler mit ihm kommen würde und richtete seinen Blaster auf Bane. Eval sprang vor und entwand Hardeen den Blaster und Bane griff an. Bevor jedoch irgendjemand den Kampf gewinnen konnte, trafen die Jedi Anakin Skywalker und Mace Windu ein und mit ihnen ein Sicherheitstrupp. Sie nahmen Moralo Eval und Cad Bane gefangen und holten den Kanzler aus dem Speeder, während Hardeen seine wahre Identität als Obi-Wan Kenobi preisgab. Bane und Eval wurden abgeführt und ihr Plan so zunichte gemacht.[5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Na sowas aber auch, keine Munition mehr. Auch als Kopfgeldjäger muss man Glück haben und leider hat dich das Glück gerade verlassen.“
— Eval, kurz bevor er Hardeen in eine Flammengrube stürtzen lassen will (Quelle)

Phindaner waren von Natur aus relativ gfühlskalt und verschlagen, doch Moralo Evals Hinterlistigkeit war trotz allem bemerkenswert, weshalb ihm der Job als Kopfgeldjäger mehr als gerecht wurde. Seine vielen Verbrechen hetzten ihm die Behörden auf den Hals, weshalb er stänig auf der Flucht war. Dies führte unter anderem dazu, dass er sich einige Ticks aneignete, wie beispielsweise von sich meist mit seinem Namen zu sprechen.[2] Eval war sehr ergeizig und konnte es nicht ertragen, als ihm Count Dooku die Führungsrolle entzog. Trotzdem hatte er ein starkes Ehrgefühl, weshalb er sich anpasste und seinen Befehlen gehorchte.[3]

Eval war ein Erfinder und Techniker, sodass es ihm gelang, die Box zu konzipieren, ein hochentwickeltes, verschiedene Situationen simulierendes Gebäude, das mit vielen technischen Meisterleistungen versehen war. Eine weitere Erfindung des Söldners war das elektrolytische Serum, eine Substanz, die es dem Anwender erlaubte, ein Strahlenschild zu passieren. Der einzige Nachteil, was Eval in einem der Übungen in der Box als Hindernis nutzte, war, dass das Serum nur für eine Handvoll Spezies vertragbar war.[3]

Als Phindaner hatte Eval lange Arme, die es im erlaubten, schnell zu klettern, gleichzeitig aber auch auf Gegner einzuschlagen, ohne dass sie ihm zu nahe kommen konnten. Seine Vorgehensweise bei Aufträgen war meist gewalttätig, aber erfolgreich, wobei er auf eine scharfe Vorausplanung setzte.[2] Er schätzte andere Kopfgeldjäger in zwei Kategorien ein: entweder nahmen sie einen Auftrag an, wenn es sich um Geld, oder um Rache handelte.[4]

Obwohl Eval grundsätzlich misstraurisch war, ließ er sich von der Bekanntgabe, dass Rako Hardeen einen Jedi getötet hatte, beeindrucken und glaubte, dass er für ihre Mission einen Teil beitragen könnte. Dabei setzte er sich sogar für ihn ein, während sein eigentlicher Begleiter Cad Bane Hardeen stark misstraute. Trotzdem willigte er nach einigen Auseinandersetzungen ein, den Kopfgeldjäger mitzunehmen.[2]

Ausrüstung und Bewaffnung

Eval hatte eine Vorliebe für allerlei technische Spielzeuge, die er in seine Missionen einbaute. Er bevorzugte jedoch einfache, elastische Kleidung, die er meist mit Brust- und Schulterpanzer ergänzte. Wenn es die Umstände zuließen, nutzte er wie Cad Bane eine Multifunktionsarmkonsole, die er am linken Arm anbrachte, um seinen rechten Schuss- und Kampfarm nicht zu behindern.[2] Über in die Konsolen eingebaute Komlinks hielt er mit seinen Kameraden Konatkte oder steuerte beispielsweise die Funktionen der Box manuell. Doch Eval war kein fortschrittlicher Kämpfer mit versteckten, tödlichen Waffen wie Bane, sondern eher ein Stratege, der den Kampf bei Möglichkeit anderen Überließ.[3] Bei Einsätzen, wo er allein arbeitete oder für den Erfolg mithelfen musste, verließ er sich überwiegend auf normale Blasterpistolen oder seine eigenen Kampffähigkeiten.[5]

Hinter den Kulissen

  • Moralo Eval war eine der Hauptpersonen in der vierteiligen Handlung über die Entführung des Kanzlers.
  • Eval wurde im Englischen von Stephen Stanton synchronisiert, der unter anderem auch Mas Amedda und Wilhuff Tarkin seine Stimme verlieh.
  • Die neue Person, die erstmals in Transformer auftrat, wurde von den Zuschauern positiv aufgenommen, wobei er im weiteren Verlauf nur als ein weiterer Gehilfe Dookus angesehen wurde.
  • In Entkommen ereignete sich ein Filmfehler, denn als Eval zu den Söldnern in der Box spricht, befindet sich die dunkle Hälfte seines Kopfes rechts, obwohl sie sonst immer links zu sehen ist. Dies wiederholte sich in der Strahlenschildkammer.

Quellen

Einzelnachweise

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki