Wikia

Jedipedia

Nahdar Vebb

Diskussion18
33.693Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Aufstieg30px-lwa


Nahdar Vebb
Nahdar Vebb
Beschreibung
Spezies:

Mon Calamari

Geschlecht:

Männlich

Hautfarbe:

Orange

Augenfarbe:

Gelb

Körpergröße:

1,86 Meter

Biografische Daten
Tod:

22 VSY

Heimat:

Dac

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Meister:

Kit Fisto

Zugehörigkeit:
„Sein Herz lag am rechten Fleck, aber er begegnete Grievous' Macht mit seiner eigenen.“
— Kit Fisto über Nahdar Vebb, nach dessen Tod (Quelle)

Nahdar Vebb war ein Mon-Calamari-Jedi, der nach seiner Aufnahme in den Jedi-Orden von Kit Fisto als Padawan angenommen wurde. Aufgrund des plötzlichen Kriegsbeginns musste er seine Ausbildung zum Jedi-Ritter allein fortsetzen und stellte seine Fähigkeiten als Heiler auf dem Schlachtfeld unter Beweis. Mit der Erfahrung, selbst in den Krieg einzugreifen, erlangte er die Meinung, dass der Krieg nach Stärke und Schnelligkeit und nicht nach Geduld oder Zurückhaltung rief, wodurch er sich sogar der Dunklen Seite annäherte. Auf dem dritten Mond von Vassek traf er schließlich wieder mit seinem ehemaligen Meister zusammen, um den Vizekönig Nute Gunray gefangen zu nehmen. Stattdessen trafen sie dort jedoch auf General Grievous, der sich ihrem Zugriff entzog und ihnen anschließend mehrere Fallen stellte, denen die begleitenden Klonkrieger zum Opfer fielen. Daraufhin schwor sich Nahdar Rache und stellte sich Grievous zum Kampf, der ihn aber mit seinem Blaster erschoss.

Biografie

Ausbildung zum Jedi-Ritter

„Ich bedaure, dass der Krieg mich davon abgehalten hat, deine Ausbildung zu beenden.“
— Kit Fisto zu Nahdar Vebb (Quelle)
Nahdar-Heiler

Nahdar Vebb heilt einen Klonsoldaten.

Nahdar Vebb wurde auf dem Wasserplaneten Dac geboren und schon früh dem Jedi-Orden übergeben, um in den Wegen der Macht ausgebildet zu werden.[1] Ebenso wie andere Mon Calamari besaß Nahdar besondere Fähigkeiten im Heilen.[2] Der Jedi-Meister Kit Fisto nahm den jungen Nahdar als Padawan an [1], obwohl er nach der Ausbildung seines ersten Padawan Bant Eerin bekundet hatte, keinen weiteren Schüler anzunehmen.[2] Nahdar lernte während seiner Ausbildung viel bei dem Jedi-Meister[3] und entwickelte eine Freundschaft, die über ein gewöhnliches Verhältnis zwischen Meister und Schüler hinausging.[4] Mit dem Ausbruch der Klonkriege[3] war Fisto als Jedi-General an vielen Fronten im Einsatz und konnte die Ausbildung seines Padawan nicht persönlich beenden.[5] Obwohl es die Tradition vorsah, dass ein Meister seinen Schüler solange begleitete, bis er ihn bereit für die Prüfungen hielt, musste Nahdar seinen Weg zum Jedi-Ritter ohne Meister fortsetzen.[4] Im Laufe des Krieges hörte er vom Droiden-General Grievous, der angeblich schon zahlreiche Jedi getötet hatte. Er hatte allerdings keine Angst vor ihm, da er der Meinung war, dass ein Cyborg keinen Macht-beherrschenden Jedi besiegen konnte. Stattdessen war er überzeugt, den Verlauf des Krieges ändern und den Frieden wiederherstellen zu können, wenn er Grievous besiegte. Obwohl er wie viele andere Jedi keine Erinnerungen an seine Heimatwelt oder seine Eltern mehr hatte, wurde er tief erschüttert, als Dac von den Separatisten verwüstet wurde, und griff daraufhin selbst in die Ereignisse des Krieges teil.[1]

Durch seine Einsätze mit der Galaktischen Marineinfanterie[3] und Klon-Kommandant CC-3714 „Fil“[6], der den unerfahrenen Jedi unterstützte [7], bewies er seine Fähigkeiten im Umgang mit der Macht und dem Lichtschwert und empfahl sich damit für den Rang eines Jedi-Ritters.[1] Mit seinen besonderen Fähigkeiten als Heiler[3], die er während seiner Feldeinsätze mit den verwundeten Klonsoldaten sogar noch verbessern konnte [2], konnte er die Genesung seiner Gefährten mithilfe der Macht noch beschleunigen, damit sie weiter ihren Pflichten an der Seite ihrer Jedi-Generäle nachkommen konnten.[3] Schließlich sprach ihm der Jedi-Rat nach den vier Prüfungen, in denen er sein Können mit der Macht unter Beweis stellte, den Rang eines Ritters zu.[4] Allerdings hatte der Krieg Nahdars Persönlichkeit stark verändert und Eigenschaften gefördert, die dem Kodex der Jedi widersprachen[2], sodass er eigentlich noch nicht bereit für die Bürde eines Jedi-Ritters war.[4] So glaubte er wie viele andere Jedi seiner Generation, dass die Regeln der Jedi dem Krieg angepasst werden mussten und die Macht nicht zur Bewahrung des Friedens, sondern auch zum Sieg über die Feinde genutzt werden müsse. Damit stieß er mit den Meinungen älterer Jedi zusammen, die an den konservativen Lehren des Ordens festhielten.[8]

In Grievous' Versteck

Suche nach Nute Gunray

„Grievous' Gefangennahme könnte den Krieg zu unseren Gunsten wenden!“
— Nahdar Vebb (Quelle)
Jedi-Vassek

Kit Fisto, Nahdar Vebb und die Klonkrieger wollen die Festung erforschen.

Kurz nach seinem Ritterschlag[7] wurde Nahdar Vebb von der Jedi-Meisterin Luminara Unduli über die Flucht von Nute Gunray bei seiner Überführung nach Coruscant unterrichtet[5] und flog mit Fils Einheit zum nahegelegenen dritten Mond des Planeten Vassek, wohin sie das Signal verfolgt hatten.[6] Dabei hegte Nahdar die Hoffnung, dass er Gunray für seine Taten auf Dac zur Rechenschaft ziehen konnte.[1] Auf dem Mond angelangt traf er mit seinem alten Meister Kit Fisto zusammen, der ihn zu seinen bestandenen Prüfungen beglückwünschte. Nachdem er den Dank erwidert hatte, demonstrierte Nahdar seine Machtfertigkeiten und ließ den dichten Nebel verschwinden, sodass sich die Sicht auf eine verschlossene Festung klärte, wohin die Klone das Signal verfolgt hatten. Am Tor angelangt wollte Fil sich mit einem Thermaldetonator Zugang verschaffen, während sich Nahdar mit seinem Lichtschwert einen Weg in die Festung suchen wollte. Allerdings wies Fisto seine Begleiter zurück und fand einen Mechanismus, der den Eingang öffnete. Die Gruppe drang Gunrays Stimme folgend in die Festung ein und zerstörte die als Wachschutz dienenden B1-Kampfdroiden, wobei Nahdar die Macht leichtfertig gebrauchte und von seinem ehemaligen Meister zurechtgewiesen wurde.[5] Der Jedi-Meister hatte gemerkt, dass der Krieg seinen ehemaligen Schüler verändert hatte, und wollte ihm helfen, indem er ihn ermahnte sich bei der Erforschung des Verstecks zu beherrschen.[1] Nahdar wusste jedoch selbst, dass er sich im Kampf gehen lassen hatte.[4] Es stellte sich heraus, dass Gunray bereits geflohen war und der Peilsender die Jedi lediglich ablenken sollte. Gunrays Hologramm wurde durch das des Separatisten-Anführers Dooku ersetzt, der ihnen eine andere Beute vorschlug und den Weg in einen anderen Trakt des Verstecks zeigte. Obwohl sie sich nicht sicher waren, ob sie in eine Falle tappen würden, betraten sie die anderen Gänge der Festung und fanden heraus, dass es sich dabei um Grievous' Versteck handelte. So entdeckten Nahdar auch einige seiner Trophäen, die er besiegten Gegnern abgenommen hatte.[5] Nahdar, der zuvor nicht daran geglaubt hatte, dass Grievous wirklich einen Jedi besiegen konnte [1], schwor sich daraufhin zu verhindern, dass er ein weiteres Lichtschwert in seine Sammlung aufnahm.[7] Da sich gleichzeitig Grievous' Jäger der Festung näherte, entwickelten sie einen Plan, um den Cyborg überraschend gefangen zu nehmen. Als Grievous die Festung betrat, schossen die Klone Harpunen auf Grievous Gliedmaßen ab, sodass er abgelenkt war und Fisto ihm die Beine abtrennen konnte. Er floh, wurde aber von Nahdar verfolgt, den Grievous abermals abwehren konnte. Danach teilte sich die Gruppe zwar auf, um Grievous besser fangen zu können, doch tötete Grievous die ihn verfolgenden Klonkrieger und entkam. Nahdar konnte trotz seiner Heilerfähigkeiten nichts mehr für die Soldaten tun [5], verlor jedoch die Kontrolle über seine Gefühle[4] und beschuldigte die Klonsoldaten, an Grievous' Entkommen Schuld zu sein.[5]

Jagd nach Grievous

„Auf diesen Moment habe ich gewartet!“
— Nahdar Vebb sieht dem Kampf gegen Grievous entgegen. (Quelle)
Grievous erschießt Nahdar

Grievous erschießt Nahdar.

Als die verbliebenen Jedi und Klone die Festung verlassen wollten, verschloss Grievous die Ausgänge und aktivierte eine Falle, die den Boden unter der Gruppe öffnete. Fisto und sein Schüler retteten sich[5] durch ihre machtverstärkten Reflexe[4] noch rechtzeitig und zogen Fil an seinem Seilwerfer an den Rand der Grube. Danach schickte Grievous seinen Roggwart Gor zu ihnen, der den Klonsoldaten mit seinem Schwanz packte. Erst nach zwei erfolglosen Angriffen gelang es Nahdar, Kommandant Fil aus den Fängen des Tieres zu befreien, bevor Fisto das Tier tötete. Der Jedi-Ritter konnte jedoch nur noch den Tod des Klonkriegers feststellen und schwor Rache für dessen Tod, wovon ihn Fisto vergeblich abzuhalten versuchte. Anschließend versteckten sich die beiden verbliebenen Jedi in der Nähe des Eingangs zur Kommandozentrale, aus dem kurz darauf Grievous mit einigen seiner Leibwachen kam. Nachdem sie verschwunden waren, schlichen sich die beiden Jedi zur Tür, doch als sie gerade den Eingang durchquerten, warnte Grievous' Droide EV-A4-D seinen Meister vor den Jedi. Fisto wollte mit Nahdar aus der Festung entkommen, der sich jedoch vorgenommen hatte, den herannahenden Grievous aufzuhalten, da sie ihn erledigen und nicht fliehen sollten. Allerdings schloss 4-AD die Tür, sodass Nahdar von seinem Meister getrennt wurde und auf sich allein gestellt war. Der Jedi wurde sofort von mehreren Magna-Wächtern angegriffen, die er aber ohne Mühe zerstörte, bevor er sich[5] voller Vorfreude Grievous zuwandte.[1] Dabei verlor er sich in den Wegen der Dunklen Seite und fühlte sich nicht mehr eins mit der Macht.[4] Der Cyborg griff den Jedi-Ritter an [5], da er nun nicht mehr von seinem Meister geschützt wurde [2], doch konnte Nahdar seine Hiebe abwehren. Als sich ihre Lichtschwerter verkanteten, zückte Grievous gedankenschnell einen versteckten Blaster und tötete Nahdar mit drei Schüssen [5], da der junge Jedi seine Macht überschätzte und Grievous' Absicht nicht rechtzeitig erkannte. Es war der Verlust der Jedi-Ideale[8] und seine Suche nach Macht, die zu Nahdars Untergang führten.[9]

Danach nahm Grievous das Lichtschwert des Mon Calamari an sich. Kit Fisto, der Nahdars Tod über das Überwachungssystem des Gebäudes beobachtet hatte [5], trauerte zwar um seinen gefallenen Schüler, nahm dessen Tod aber als Willen der Macht hin.[1] Nahdars Waffe verblieb jedoch nicht bei Grievous, denn kurz nach dessen Tod lauerte der Cyborg-General Fisto auf, der mit seinem Sternjäger fliehen wollte. Der Jedi-Meister konnte Grievous entwaffnen[5] und das Lichtschwert des gefallenen Ritters[10] an sich nehmen, bevor er mit seinem Jäger floh. Auf Coruscant angekommen berichtete Fisto dem Jedi-Rat von Nahdars Tod, woraufhin der Jedi-Meister Yoda meinte, dass man an den Idealen der Jedi festhalten müsse.[5]

Eigenschaften

Persönlichkeit

Kit Fisto: „Ich verstehe deinen Schmerz, aber du vergisst, was ich dich lehrte. Rache ist nicht der Weg der Jedi-Ritter.“
Nahdar: „Aber in diesem Krieg obsiegt der Stärkere. Die Regeln haben sich geändert.“
Kit Fisto: „Vielleicht bist du es ja, der sich geändert hat.“
— Kit Fisto und Nahdar Vebb, nach Fils Tod (Quelle)

Nahdar Vebb war ein ungeduldiger und leicht reizbarer Jedi-Ritter, der bereit war, den Weg der Jedi zu verlassen, um einen Feind zu besiegen.[5] Obwohl er mit den Lehren der Jedi aufgezogen wurde, war er impulsiv und vergaß sich leicht, da er lieber kämpfte als nach einer friedlichen Lösung zu suchen.[10] Diese Eigenwilligkeit, die in den Augen seines früheren Meisters bereits an Arroganz grenzte, wurde ihm schließlich zum Verhängnis, als er sich auf eigene Faust an General Grievous zu rächen versuchte.[5]

Nahdar-Kampfdroide

Nahdar hat einen Kampfdroiden zerstört.

Entgegen der Tradition der Jedi musste Nahdar seine Ausbildung ohne Meister beenden, dessen Pflichten ihn an der Front erforderten.[4] Nach der Verwüstung seiner Heimatwelt Dac, an die er keine Erinnerung mehr hatte, war er entschlossen, Gerechtigkeit für das Leid seines Volkes zu fordern und die Anführer der Separatisten zur Rechenschaft zu ziehen, und griff selbst in den Krieg ein.[1] Durch seinen starken Willen und seine außergewöhnlichen Fähigkeiten[11] konnte er sich im Gefecht beweisen und seine Fertigkeiten ausbauen.[2] Obwohl er die Prüfungen abschließen konnte, war er durch seine eigene Kampferfahrung von den Lehren der Jedi abgekommen und eigentlich noch bereit, die Ritterschaft anzutreten.[4] Mit seiner Ansicht, dass die alten Traditionen der Jedi in Kriegszeiten wenig Erfolg gegen die Separatisten hatten[12], repräsentierte er eine jüngere, kriegsgeprägte Generation der Jedi [11], die vom Krieg verdorben war und dazu verleitet wurden, die Macht immer mehr als Waffe[9] und weniger zur Bewahrung des Friedens einzusetzen [8], da der Krieg nach Schnelligkeit und Stärke und weniger nach Ruhe und Geduld rief.[7] Für ihn hatten die alten Tugenden keinen Wert mehr, da man die Macht im Krieg als Waffe einsetzen musste.[1] Dieses Verhalten wurde durch die Erfahrung, selbst in den Krieg einzugreifen, und der Eigenschaft des Mon Calamari, die Bindungen zu seinen gefallenen Kameraden nicht lösen zu können, noch verstärkt.[2] Kit Fisto, der an den konservativen Lehren des Ordens festhielt, bereitete das arrogante Verhalten seines ehemaligen Schülers Sorge – in dem Verlangen nach mehr Macht sah er bereits den Weg zur Dunklen Seite.[5] Obwohl Nahdar keine Angst vor Grievous hatte, sondern in seiner Gefangennahme eine Möglichkeit eines schnelleren Endes des Krieges sah [1], wurde er durch Grievous' Trophäen erschüttert[5] und nahm sich vor, dass kein Jedi mehr durch seine Hand sterben sollte.[7] Zunächst wollte er ihn nicht töten, sondern lediglich gefangen nehmen [5], doch verlor er die Kontrolle über sich, als Grievous den Soldaten entkam.[4] Er wollte sich ihm sogar allein stellen, wurde jedoch von seinem Meister aufgehalten, da er Grievous' nicht gewachsen war.[5] Als die Klonsoldaten in den Fallen der Festung getötet wurden [13], wurde er zornig und stellte sich schließlich Grievous [5], um den Tod weiterer Jedi zu verhindern.[7] Im Duell mit Grievous fühlte er sich nicht mehr eins mit der Macht [4], da die Suche nach Macht[9] die Ideale der Jedi missachtete und den Lehren der Jedi nicht mehr folgte. Indem er den Glauben in die Ideale der Jedi verlor, überschätzte er jedoch seine eigene Macht, da er weder Grievous' wahre Absichten noch die Tatsache bemerkte, dass sein Gegner gefährlicher war als er gewillt war zuzugeben.[8]

Fähigkeiten

„Wir können nicht einfach fliehen, wir müssen ihn erledigen!“
— Nahdar Vebb über Grievous (Quelle)
Nahdar-Parade

Nahdar pariert Grievous' Angriff.

Bereits als junger Jedi bewies Nahdar Vebb einen ausgesprochen talentierten Umgang mit seinem Lichtschwert und eine starke Verbindung zur Macht [5], wodurch er erstaunliche Reflexe erhielt[4] und mit abkrobatischen Elemente seine Angriffe verstärken konnte.[3] Während seiner ersten Kampferfahrungen auf dem Schlachtfeld wurde er jedoch von Klon-Kommandant Fil unterstützt.[7] Er war im Lichtschwertkampf[3] wie auch im Gefecht gegen Kampfdroiden in der Lage, mit seiner Klinge schnell und leise zu agieren und die Schüsse seiner Feinde abzuwehren[5] oder zurückzuschlagen.[3] Allerdings konnte er die Macht auch anderweitig nutzen und sie in Angriffen wie dem Macht-Stoß oder der Macht-Welle einsetzen, Objekte bewegen und Energie zunichtemachen, aber sie auch zur Verteidigung im Kampf verwenden, da er sich auf die Macht oder sein Lichtschwert fokussieren konnte.[3] Wie viele Mon Calamari[2] wusste er seine Fähigkeiten auch zur Heilung einzusetzen.[5] So war er ein Meister darin, die Genesung seiner Weggefährten mithilfe seiner Machtfähigkeiten zu beschleunigen. Während des Krieges linderte er die Schmerzen von Klonkriegern, damit sie weiter ihren Pflichten an der Seite ihrer Jedi-Generäle nachkommen konnten [3], und erweiterte seine Fertigkeiten während des Krieges noch.[2] Allerdings gebrauchte er seine Fähigkeiten oft leichtfertig oder für einfache Dinge. So konnte er mithilfe der Macht Nebel verschwinden lassen, was zwar ein ungewöhnlicher [10], aber auch ein unnötiger Einsatz der Macht war.[6] Nicht selten geschah es auch, dass er sich gehen ließ und sich in der Ausübung der Macht nicht beherrschte [5], da er im Krieg die Macht für Schnelligkeit und Stärke anstelle von Ruhe und Geduld einsetzen wollte.[7] Als Mon Calamari konnte er auch bei wenig Licht sehen und hervorragend schwimmen und tauchen, da er unterwasser atmen konnte.[3] Aufgrund seiner speziesbezogenen Beziehung zu Wasser und den Fähigkeiten eines Jedi war er daher in der Lage, dreißig Stunden unter Wasser zu bleiben.[10]

Beziehungen

Kit Fisto

Kit Fisto: „Habe ich dir die Kunst der Zurückhaltung nicht gelehrt, mein ehemaliger Padawan?“
Nahdar: „Verzeiht mir Meister. Ich habe mich gehen lassen.“
Kit Fisto: „Jene, denen Macht gegeben ist, sollten sich in ihrer Ausübung beherrschen.“
— Nahdar gebraucht die Macht leichtfertig. (Quelle)

Nahdar Vebb war Kit Fistos Padawan, der als Schüler des Nautolaners viel lernte [3], darunter auch, dass er seine Überlegenheit durch die Macht nicht missbrauchen sollte.[5] Kit Fisto knöpfte während der Ausbildung ein starkes Band zu seinem Schüler, wusste aber, dass er ihn eines Tages gehen lassen musste.[1] Das Verhältnis der beiden ging über eine gewöhnliche Beziehung zwischen Meister und Schüler hinaus. Obwohl es die Tradition der Jedi vorsah, das der Meister seinen Schüler bis zum Abschluss von dessen Prüfungen begleitete, musste Nahdar seine Ausbildung nach Kriegsbeginn ohne Meister fortsetzen, da Fisto als Mitglied des Jedi-Rates an zahlreichen Fronten im Einsatz war. Kit Fisto war traurig, dass ihre gemeinsame Zeit so früh endete, da er gern mehr Zeit mit Nahdar verbracht hätte.[4] Als die beiden auf Vassek sich erneut trafen, freuten sich die beiden, endlich wieder Zeit gemeinsam zu verbringen. Allerdings sah Fisto ein, dass Nahdar sich nicht beherrschen konnte[1] und die Macht unnötig oft einsetzte.[10] Der Mon Calamari verlor immer noch die Kontrolle über seine Gefühle, was ihn in Fistos Augen noch nicht bereit für eine Ritterschaft machten.[4] Nahdar war wie andere Ritter seiner Alters der Meinung, dass die Regeln der Jedi in Zeiten des Krieges angepasst werden müssten und Tugenden wie Geduld und Zurückhaltung in Friedenszeiten geleistet werden konnten; Fisto hingegen hielt an den alten Traditionen der Jedi fest.[1] Der Jedi-Meister bedauerte, dass Nahdar wie andere Jedi seiner Generation vom Krieg verdorben und dazu verleitet wurde, die Macht mehr und mehr als Waffe einzusetzen [9]; seiner Meinung nach grenzte dieses Verhalten bereits an Arroganz. Zum Missfallen seines früheren Meisters Kit Fisto zeigte der junge Mon Calamari sogar Wesenszüge, die dem Pfad der Jedi fern lagen und bereits an die Dunkle Seite der Macht grenzten.[5] Fisto versuchte seinem ehemaligen Schüler aufzuzeigen, dass er die Macht nicht ausnutzen sollte; er wollte den Mon Calamari schützen[8] und ihm helfen. Der Jedi-Meister erkannte, dass Nahdar sich durch den Krieges geändert hatte.[5] In Nahdars Augen war es jedoch Kit Fisto, der die Lage nicht erkennen wollte. Als Nahdar im Laufe der Mission starb, trauerte Fisto zwar um seinen Schüler, nahm seinen Tod jedoch als Wille der Macht hin.[1] Er wusste, dass Nahdar einen Fehler gemacht hatte, wie es Fisto durch Nahdars Selbstüberschätzung vorausgesehen hatte.[8]

Grievous

Nahdar: „Ihr könnt uns nicht alle töten.“
Grievous: „Oh doch, das kann ich!“
— Nahdar und Grievous (Quelle)
Nahdar gegen Grievous

Nahdar und Grievous duellieren sich.

Grievous war unter den Jedi allgemein als gefährlicher Gegner bekannt – auch Nahdar hörte schon von Grievous, bevor er ihm selbst begegnete. Er hatte jedoch keine Angst – es schien ihm unwahrscheinlich, dass ein Cyborg einen Jedi besiegen könnte, welcher über die Macht verfügte. Da Nahdar die Separatisten-Anführer für die Verwüstung seiner Heimatwelt Dac bestrafen wollte [1], hatte er einen besonderen Ansporn, Grievous gefangen zu nehmen, zumal eine Gefangennahme des Cyborgs den Krieg zu Gunsten der Republik wenden könnte. Auf Vassek musste Nahdar jedoch feststellen, dass Grievous schon viele Jedi getötet hatte und ihre Lichtschwerter als Trophäen aufbewahrte.[4] Als die Klone ihn von der Ankunft von Grievous' Jäger informierte, sah Nahdar eine Möglichkeit [6], dem Bösen ein Ende zu setzen; er nahm sich vor, dass kein weiterer Jedi durch Grievous' Hand fallen sollte.[7] Obwohl er zunächst versuchte, Grievous gefangen zu nehmen und seinen Tod zu vermeiden [5], wurde Nahdar nach dem Tod der Klone versessen darauf, Grievous persönlich gegenüberzutreten.[6] Obwohl Kit Fisto aus der Festung entkommen wollte, war Nahdar fest entschlossen, sich Grievous zu stellen; er sah sich durchaus in der Lage, den Cyborg ohne die Unterstützung seines Meisters zu stellen. Kit Fisto erkannte jedoch, dass Nahdar trotz seines Standes als Jedi-Ritter Grievous' Künsten noch nicht gewachsen war.[5] Als er sich schließlich von seinem Meister trennte, stürzte er voller Vorfreude in den Kampf gegen Grievous.[1] Allerdings nahmen ihn dabei seine Gefühle ein, sodass Nahdars Hass überschlug und er sich nicht mehr eins mit der Macht fühlte.[4] Obwohl Nahdar wie auch Grievous stets auf der Suche nach Macht waren, überschätzte sich Nahdar und merkte nicht, dass Grievous gefährlicher war, als er das zunächst gedacht hatte; so erkannte er nicht, dass Grievous einen Blaster zog und ihn erschoss.[8] Nach Nahdars Tod nahm Grievous das Lichtschwert des gefallenen Ritters an sich, doch konnte Kit Fisto es in einem Duell zurückgewinnen.[10] Später erklärte Dooku Grievous, dass sein Sieg über den jungen Jedi vorhersehbar gewesen sei.[5]

CC-3714

„Dafür muss Grievous bezahlen. Ich werde ihn vernichten.“
— Nahdar Vebb nach Fils Tod (Quelle)

CC-3714, auch „Fil“ genannt [7], begleitete Nahdar Vebb auf zahlreichen Kriegsschauplätzen[6] und half dem unerfahrenen Jedi in vielen Situationen.[7] Obwohl sich die beiden respektierten, pflegten sie ein freundschaftliches Verhältnis und machten Witze, um sich gegenseitig aufzuheitern. Als Fil während der Mission auf Vasseks drittem Mond durch Grievous' Roggwart Gor starb, nachdem mehrere Rettungsversuche Nahdars fehlgeschlagen waren, war der junge Jedi fest entschlossen, seinen Tod zu rächen[5] und sogar bereit, auf die Dunkle Seite der Macht zu wechseln, um sein Ziel zu erfüllen.[7] Da er seine Bindung zu den toten Soldaten nicht lösen konnte, stellte Nahdar sich Grievous, doch wurde er von ihm getötet.[2]

Hinter den Kulissen

Darstellung des Charakters

„Nahdar repräsentiert den Weg einiger jüngerer Jedi. Sie sind verwirrt durch den Krieg und denken, dass sich Sachen geändert haben – dass sie jetzt mehr Macht einsetzen müssen, dass sie jetzt nicht mehr den alten Lehren folgen sollen, die ihnen während ihrer Ausbildung beigebracht wurden und dass sie ihre Macht vergrößern und gegen ihre Feinde einsetzen sollen.“
— Dave Filoni über Nahdar Vebbs Konzept [14] (Quelle)
Nahdar-Konzept

Ein Konzept von Nahdar Vebb.

  • Nahdar Vebb wurde für das Multimediaprojekt The Clone Wars entworfen und in der Folge In den Fängen von Grievous (orig.: „Lair of Grievous“) vorgestellt.[6]
  • Sein Aussehen wurde an Admiral Ackbar, dem ersten Mon Calamari im Star-Wars-Universum, orientiert. So wurden die Zeichner bei Nahdars Robe von Ackbars Uniform in Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter inspiriert.[6] Im Gegensatz zu diesem hat er jedoch beispielsweise nur ein Barthaar, das für sein jüngeres Alter steht.[15] Die endgültige Version des Charakters wurde von Atsushi Takeuchi gezeichnet, der auch für die anderen Charaktere der Folge verantwortlich war.[9]
  • Sein Name ist allem Anschein nach an das Wort „Nadar“ angelehnt, das im Spanischen und Portugiesischen die Bedeutung von „schwimmen“ hat und eine Anspielung auf Nahdars Spezies, die Mon Calamari, ist.
  • Im englischen Original wird Nahdar Vebb von Tom Kenny synchronisiert, der in der Serie auch Nute Gunray spricht.[6] In der deutschen Fassung leiht Stefan Senf dem jungen Novizen seine Stimme.[16]
  • Da die Episode mit Dooku und Mace Windu nur zwei menschliche, in Nebenrollen auftretende Charaktere hat, sollte der Zuschauer näher an Kit Fisto und Nahdar Vebb herangeführt werden, die Dave Filoni scherzhaft als „Fische“ beschrieb, da sowohl die Mon Calamari von Nahdar Vebb als auch die Nautolaner von Kit Fisto wasserverbundene Spezies sind. Während der Episode entfalteten sich die Charaktere, wobei sich Kit Fisto als ruhiger und geduldiger, Nahdar Vebb hingegen als aggressiver, aufbrausender Jedi zeigen sollte, der wie viele andere jüngere Jedi vom Krieg verdorben und noch nicht bereit für seine Ritterschaft sei.[8]
  • In einer geschnittenen Szene aus In den Fängen von Grievous macht Nahdar Vebb den bekannten Ausspruch „I've a bad feeling about this.“ (deutsch: „Ich habe da ein ganz mieses Gefühl.“), der jedoch in einem der älteren Trailer für die Episode und der Romanadaption Grievous Attacks! noch vorhanden ist.
  • Im Sommer 2010 wurde eine LEGO-Figur von Nahdar Vebb herausgebracht. Die Figur ist im Set Nr. 8095 „General Grievous' Starfighter“ erhältlich.[17]

Unstimmigkeiten

  • In der Episode In den Fängen von Grievous und zahlreichen Publikationen um das Multimediaprojekt The Clone Wars wird berichtet, dass Nahdar während der Klonkriege in den Rang eines Ritters erhoben wurde. In Kit Fistos Eintrag in der Complete Star Wars Encyclopedia wird sein Ritterschlag aber vor dem von Fistos anderem Padawan Bant Eerin datiert, die in Wachablösung zum Ritter erhoben wird. Dieser Roman spielt allerdings einige Jahre vor den Klonkriegen. Die Quellen aus The Clone Wars scheinen dafür jedoch eine verlässlichere Quelle zu sein, da sie sich mehr auf das Themenfeld konzentrieren. In The Clone Wars – Die neuen Abenteuer wird gesagt, Nahdar führe bereits vor seiner Ernennung zum Jedi-Ritter Truppen ins Feld und beweise so sein Können, obwohl auf der gleichen Seite auch behauptet wird, er tue dies erst nach seinem Ritterschlag – andere Quellen bestätigen jedoch die letztere Behauptung als richtig und unterstützen damit die Datierung des Ritterschlags während der Klonkriege. Gleichzeitig behauptet der Episodenführer zu In den Fängen von Grievous, Kit Fisto habe seinen Schüler aufgrund des Krieges seit den Prüfungen nicht mehr gesehen. Allerdings ist er bereits davor von seinem Schüler getrennt, Nahdar erlebt nicht nur die Prüfungen, sondern auch die Beendigung seiner Ausbildung ohne seinen Meister – ein weiterer Beleg für die Datierung während des Krieges.
  • Auch die Schreibung seines Namens ist in mehreren Quellen fehlerhaft. Im StarWars.com-Blog wird sein Vorname zum Beispiel Nahdarr geschrieben – dies ist jedoch der Tatsache zu schulden, dass der Bericht schon vor dem Erscheinen der anderen Quellen veröffentlicht wurde. Im Bildanhang von Grievous Attacks! wird der Name Nahdir, im Episodenführer zu In den Fängen von Grievous einmal Nadhar geschrieben.
  • In der The Clone Wars Character Encyclopedia wird seine Körpergröße mit 1,86 Metern angegeben. In der Serie ist er jedoch deutlich kleiner als die Klonsoldaten, die eine Größe von 1,83 Metern haben.
  • In Grievous Attacks! ist Nahdar bewusst, dass Grievous seinen Blaster zieht, sieht jedoch keine Möglichkeit ihn abzuwehren, da er sein Lichtschwert Grievous' Klingen blockt. In mehreren anderen Quellen wurde jedoch bestätigt, dass Nahdar die Gefahr nicht kommen sieht und erst durch den Blasterschuss den Zug seinen Gegners erkennt, der allerdings seinen Tod zur Folge hat. Ein weiterer Fehler im Bezug auf seinen Tod wurde im Episodenführer zu In den Fängen von Grievous gemacht. Dort wird gesagt, dass Grievous zwei Schüsse auf Nahdar abfeuerte, in der Episode selbst sind es jedoch drei Treffer, die den Jedi-Ritter töten.
  • In der Nintendo-DS-Version von LEGO Star Wars III – The Clone Wars gelingt es Nahdar Vebb, bis zum Ende der Mission zu überleben, damit der Spieler den Charakter auf der gesamten Mission nutzen kann. Als er und Kit Fisto auf den Sternjäger springen, um aus der Festung zu entkommen, will der Mon Calamari Grievous aufhalten. Nach einem kurzen Moment folgt eine Sequenz, in der Fisto mit einzelnen LEGO-Teilen und schließlich einer Hose mit einer Grete – als Anspielung auf die Mon Calamari – beworfen.
  • Im Trailer zu Star Tours II ist Nahdar Vebb einer der Jedi, die auf Geonosis dabei waren. Dies zählt jedoch nicht zum offiziellen Kanon.
  • In dem Videospiel The Clone Wars – Republic Heroes und dem nichtkanonischen Der Pfad des Jedi auf der Internetseite von Cartoon Network können anstelle von Nahdar Vebb Ahsoka Tano, Yoda und Anakin Skywalker als Begleiter von Kit Fisto auf Vasseks drittem Mond ausgewählt werden.
  • Im ebenfalls unkanonischen Comic A Grievous situation auf der Webseite von StarWarsLEGO, der die Ereignisse der Folge parodiert, wird Grievous über einem Wüstenplaneten von Plo Koon abgeschossen, woraufhin sich Nahdar mit einigen Soldaten auf die Suche nach ihm begibt. Die Soldaten vernügen sich auf dem Planeten und halten entgegen der Anweisungen des Jedi-Ritters nicht nach ihm Ausschau, bis sie ihn hinter einem Berg entdecken können. Nahdar konfrontiert Grievous und wird von ihm gegen den Rumpf seines Schiffes getrieben, als ihn Nahdar zur Aufgabe zwingen will. Mit der Ankunft von Plo Koon werden die Soldaten jedoch abgelenkt, sodass der Cyborg fliehen kann.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 The Clone Wars – Die neuen Abenteuer
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 2,9 Star Wars (Panini) (Ausgabe 74)
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 The Clone Wars Campaign Guide
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 Grievous Attacks!
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 5,11 5,12 5,13 5,14 5,15 5,16 5,17 5,18 5,19 5,20 5,21 5,22 5,23 5,24 5,25 5,26 5,27 5,28 5,29 5,30 The Clone WarsIn den Fängen von Grievous (1.10)
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 6,7 6,8 TCW-Episodenführer: In den Fängen von Grievous auf StarWars.com
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 The Clone Wars Character Encyclopedia
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 8,7 The Official Episode Guide – Season 1
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 The Art of Star Wars – The Clone Wars
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 The Clone WarsIn den Fängen von Grievous (1.10) (Decoded)
  11. 11,0 11,1 The Complete Star Wars Encyclopedia
  12. The Clone Wars – Official Episode Guide
  13. The Clone Wars – Die illustrierte Enzyklopädie
  14. Eigenübersetzung aus dem The Official Episode Guide – Season 1: „Nahdar is a representation of where some of the younger Jedi are going. They get a bit confused in the war. They the war has chanced things – that now they need to use some power, that they shouldn't follow the old teachings that they were thaught as younglings, that they should seize their powers and use that to overcome their enemies.“
  15. The Clone Wars – Republic Heroes
  16. Stefan Senf in der deutschen Synchronkartei
  17. General Grievous' Starfighter auf LEGO.com


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki