Wikia

Jedipedia

Schlacht von Ossus (3996 VSY)

Diskussion0
33.645Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Sith


Die Schlacht von Ossus ereignete sich im Jahr 3996 VSY im Zuge des Großen Sith-Kriegs. Nach der Entstehung einer Supernova in der Schlacht von Kemplex IX, die geradewegs auf den Planeten Ossus zusteuerte, planten die beiden Sith Exar Kun und Ulic Qel-Droma die chaotischen Zustände auf der Bibliothekswelt für sich zu nutzen, um wertvolle Jedi-Artefakte aus der Großen Bibliothek von Ossus zu entwenden, um damit ihr eigenes Verständnis von der Macht weiter auszudehnen und mehr über die Dunkle Seite zu lernen.

Vorgeschichte

Mandalore und die meisten seiner Krieger wurden nach Iziz auf Onderon geschickt, um dort die dunkle Zitadelle einzunehmen. Für uns jedoch wird Ossus leichte Beute werden.“
— Exar Kun (Quelle)

Während der Schlacht von Kemplex IX brachte Aleema Keto, Regentin des Kaiserin-Teta-Systems und Anführerin des Krath-Geheimbundes, mithilfe einer uralten Waffe des Sith-Lords Naga Sadow den gesamten Cron-Sternenhaufen zur Explosion, sodass sich in einer zerstörerischen Kettenreaktion eine Supernova bildete, die den nahe gelegenen Planeten Ossus bedrohte. Die Entstehung einer solchen Naturgewalt von stellarer Energie, die alles vernichtete, was sich in ihrem Wirkungsbereich befand, war von Exar Kun und Ulic Qel-Droma beabsichtigt. Ihr Plan war es zum einen, die verräterische Aleema Keto zu vernichten, und zum anderen, Ossus zu erobern und die dort gelagerten Dokumente und Artefakte der Jedi zu entwenden. Gleichzeitig entsandten Exar Kun und Ulic Qel-Droma die mandalorianischen Kreuzritter unter der Führung ihres Mand'alor zum Planeten Onderon, wo Mandalore der Unbezähmbare in der Hauptstadt Iziz die Zitadelle von König Oron Kira einnehmen sollte.

Auf der Bibliothekswelt Ossus brach unterdessen Panik aus, da die Jedi verzweifelt versuchten, ihre Aufzeichnungen, Dokumente und Artefakte für den Abtransport vorzubereiten, wobei sie außerdem damit beschäftigt waren, einen gesamten Planeten zu evakuieren. Als die Jedi von der herannahenden Supernova erfuhren, blieben ihnen nur wenige Stunden, um den Planeten zu verlassen.

Schlachtverlauf

„Du hast Crado, meinen Gefährten, verführt und Meister Vodo erschlagen! Und du hast den Frieden unserer Galaxie zertrümmert! Dafür werde ich dich mit meinem Lichtschwert töten!“
— Sylvar zu Exar Kun (Quelle)
Exar Kun vs. Ood Bnar

Exar Kun fordert Ood Bnar zum Kampf heraus.

Nachdem Exar Kun und seine Gefolgschaft, die zum größten Teil aus Massasi-Krieger und mandalorianischen Kreuzrittern bestand, die Bibliothekswelt erreichten, begann er mit der Plünderung der Jedi-Archive. Während die Jedi, die letzten Stunden von Ossus mit der Evakuierung ihrer Ordensbrüder zubrachten, nutzte Kun die Gelegenheit, um sich einiger der kostbarsten Jedi-Artefakte habhaft zu machen und somit sein Wissen um die Dunkle Seite der Macht zu erweitern. Kurz nach der Landung seines Schiffes traf der Sith-Lord auch auf den Jed-Meister Ood Bnar, der eine kostbare Sammlung von Lichtschwertern hütete, um sich auch für nachfolgende Jedi-Generationen zu erhalten. Kun beabsichtigte, die Lichtschwerter in seinen Besitz zu bringen, woraufhin er den alten Jedi-Meister zu einem Duell herausforderte. Im Verlauf des Lichtschwertkampfs wurde Ood Bnar hinterrücks von einem Massassi-Krieger angefallen, sodass er sich letztendlich gezwungen sah, sich mithilfe seiner besonderen Fähigkeiten in einen Baum zu verwandeln. So begrub er die wertvollen Lichtschwerter unter sich und nahm sie zusätzlich in einer Barriere der Macht in Schutz. Bnar schwor, die Lichtschwerter um jeden Preis zu beschützen, wobei er auch in Kauf nahm, auf ewig auf Ossus festzusitzen. Angesichts dieses Widerstandes gab Exar Kun resigniert auf, verließ die Bibliothek und zog sich wieder auf sein Schiff, die Starstorm Eins, zurück, das inzwischen von Massassi-Plünderern mit Jedi-Artefakten voll beladen wurde. Todesmutig stellte sich noch die Cathar-Jedi Sylvar in den Weg und forderte Exar Kun zu einem Duell heraus, um Rache an der Verführung und des Todes ihres treuen Gefährten Crado zu nehmen. Allerdings konnte Sylvar nichts gegen den Sith-Lord ausrichten, der der Cathar desinteressiert den Rücken kehrte und schließlich die Flucht zum Dschungelmond Yavin IV ergriff.

Ulic Qel-Droma trauert um Cay

Ulic Qel-Droma trauert um seinen toten Bruder Cay.

Unterdessen befand sich Ulic Qel-Droma auf der Flucht vor seinem Bruder Cay Qel-Droma, der eine Erschütterung in der Macht wahrnahm und kurzerhand sein Raumschiff, die Nebulon Ranger, bestieg – in der Hoffnung, Ulic wieder zur Vernunft zu bringen. Ulic ging nicht auf die dringlichen Bitten und Belehrungsversuche seines Bruders ein, doch widerstrebte es ihm zunächst, Cay einfach abzuschießen, weshalb er einer Verfolgung auszuweichen versuchte. Allerdings wollte es Ulic nicht gelingen, seinen Bruder abzuhängen, bis er sich schließlich gezwungen sah, Cays Raumer abzuschießen. Cay überlebte den Absturz, doch kurz nachdem er das Wrack der Nebulon Ranger verlassen hatte, forderte Ulic ihn zu einem Duell heraus. Geblendet und besessen von der Dunklen Macht ließ Ulic seinem Hass freien Lauf, während Cay trotz der brutalen Hiebe seines Widersachers passiv blieb und damit zögerte, seinen Bruder anzugreifen. Zuerst schlug Ulic Cays kybernetischen Arm ab, ehe er seinen daraufhin kampfunfähigen Bruder kaltblütig niederstreckte. Mit dem Anblick seines toten Bruders erkannte Ulic den Irrsinn seiner Handlungen, woraufhin er sich schließlich von der Dunklen Seite abwandte und vor Cays Leiche weinend auf die Knie ging. In diesem Augenblick erreichte auch Nomi Sunrider den Schauplatz, die zutiefst erschüttert reagierte und eine neu erlernte Technik Odan-Urrs anwendete, um Ulic unwiederbringlich von der Macht zu trennen. Somit verlor Ulic seine Fähigkeit, die mystische Kraft einzusetzen, und mit ihr auch jegliche Ambitionen zur Dunklen Seite.

Schließlich erreichte die Supernova den Planeten und verwüstete binnen weniger Augenblicke die gesamte Oberfläche. Während es Ulic Qel-Droma, Nomi Sunrider, Thon und zahlreichen anderen Jedi gelang, die Bibliothekswelt rechtzeitig zu verlassen, war Meister Ood Bnar dem tödlichen Sturm schutzlos ausgeliefert. Es zeugte von der außerordentlichen Widerstandsfähigkeit des alten Jedi-Meisters, dass er die Schockwelle schwer verletzt überlebte.

Nachwirkung

Trotz der geringen Zeit gelang es den Jedi, einen beträchtlichen Teil der in der Großen Bibliothek von Ossus gelagerten Schätze nach Coruscant zu verfrachten. Der Planet selbst blieb jedoch von der zerstörerischen Kraft der Cron-Supernova nicht verschont, denn binnen weniger Augenblicke erlag das planetare Ökosystem der eindringenden stellaren Energie, wodurch sich Ossus in eine verödete Welt verwandelte. Mit Ausnahme von Jedi-Meister Ood Bnar konnte nichts und niemand dieser Supernova standhalten. Bnar überlebte und verharrte auf dem sterbenden Planeten über 4.000 Jahre, bis eine neue Generation von Jedi-Rittern Ossus erreichte.

Quellen

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki