Wikia

Jedipedia

Shoan Kilian

Diskussion0
33.346Seiten in
diesem Wiki
Shoan Kilian
Kilian
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Corellianer[2]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,72 Meter[2]

Biografische Daten
Heimat:

Corellia[2]

Beruf/Tätigkeit:

Flottenoffizier[1]

Dienstgrad:

Admiral[1]

Bewaffnung:

DC-17 Handblaster[2]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[1]

„Das ist mein Schiff und es herrschen meine Regeln. Ich kann hier keine Touristen gebrauchen. Nur Soldaten.“
— Shoan Kilian begrüßt die Klon-Jugendbrigade auf der Endurance (Quelle)

Shoan Kilian war ein Admiral der Flotte der Galaktischen Republik und kommandierte den Jedi-Kreuzer Endurance. Er wurde auf Corellia geboren und begann seine Karriere als Offizier der Tynquay-Sektor-Flotte, mit der er Piraten und Sklavenhalter im Äußeren Rand bekämpfte. Als die Endurance während des Besuchs der Klon-Jugendbrigade sabotiert wurde, blieb Kilian auf dem Schiff, als es auf den Planeten Vanqor abstürzte. Allerdings geriet er dabei in die Hände einer Gruppe Kopfgeldjäger um Boba Fett, konnte jedoch in einer Rettungsmission der Jedi befreit werden.

Biografie

Frühe Karriere

„Im Weltraum gibt es nichts Gefährlicheres als ein sich bewegendes Ziel.“
— Kilian (Quelle)

Shoan Kilian stammte von Corellia und trat bereits in frühen Jahren der Tynquay-Sektor-Flotte bei, wo er in jahrzehntelangem Dienst seine Autorität erhielt.[2] Kilian wurde vor allem für seinen Kampf gegen Piraten und Sklavenhändler im Äußeren Rand bekannt, die ihn als Veteran gelten ließen. Dort lernte er neben Militärstrategien auch die Wege der Diplomatie.[2] Er wusste, dass er ein Schiff mit Disziplin schlagkräftig machen konnte.[3]

Während der Klonkriege übernahm Kilian das Kommando über den Jedi-Kreuzer Endurance. Obwohl einige der nicht geklonten Offiziere Vorbehalte gegen die Klonkrieger hegten, hielt Kilian ihre Hingabe und Ausbildung für beispielhaft.[3] Im Laufe des Krieges nahm er auch die beiden Jedi Mace Windu und Anakin Skywalker auf, die sich außerhalb des Schlachtfeldes erholen sollten.[1] Als wenig später das Oberkommando an Kilian herantrat, um den Klon-Jugendbrigade von Sergeant Crasher einen Besuch auf der Endurance zu ermöglichen, stimmte der Admiral gern zu, da er solche Besuche als wichtig für die Ausbildung der Kadetten sah.[3]

Sabotage der Endurance

Kilian: „Ihr habt zwar das Kommando, General, aber das ist mein Schiff.“
Skywalker: „Wir haben keine Zeit für solche Sentimentalitäten.“
Kilian: „Das ist keine Sentimentalität. Ein Admiral bleibt bis zuletzt auf seinem Schiff. Ich erwarte nicht, dass Ihr das versteht, Jedi.“
— Shoan Kilian weigert sich, die Endurance zu verlassen. (Quelle)
Kilian-Jugendbrigade

Kilian bergüßt die Klon-Jugendbrigade.

Nach der Ankunft der Kadetten empfing sie Kilian an den Geschützstationen, wo die Kadetten das Zielschießen erlernen sollten, das Kilian mithilfe von Sergeant Fury veranstaltete. Nachdem es zweien der Kadetten nicht gelungen war, die Zielscheiben zu zerstören, konnte der Klon Lucky sogar drei weitere Scheiben treffen. Als die Kadetten die Station wieder verließen, meinte Kilian zu Fury, dass die den Kadetten im Auge behalten sollten. Es handelte sich bei dem Klon allerdings um Boba Fett, der Rache an Mace Windu für den Tod seines Vaters Jango suchte. Als wenig später ein Anschlag von Boba auf Windu verübt wurde, den der Jedi jedoch überlebte, konnte Kilian Windu und Skywalker berichten, dass die Hauptsteuerung lediglich beeinträchtigt und nicht zerstört worden war. Daher hatte er die Maschinen abstellen lassen, bis die Reparaturen beendet waren. Trotz der abgelegenen Position bei Vanqor überprüfte Kilian jedoch die Lage, da sie ohne ihre Systeme angreifbar war. Als er wenig später von den Jedi erfuhr, dass das halbe Schiff bereits nach dem Saboteur vergeblich durchsucht worden waren, wurde durch die Explosion des Hauptreaktors jedoch ein Loch in die Hülle des Schiffes gerissen, wodurch Kilian, die Jedi und die begleitenden Klone in den Weltraum gezogen wurden. Allerdings konnten Windu und Skywalker den Admiral mit der Macht festhalten und eine Luftschleuse schließen, wodurch sich die Situation beruhigte. Kilian nahm sich danach sofort der Kadetten an und stellte ihnen die Aufgabe, so schnell wie möglich zu den Rettungskapseln zu gelangen. Danach ließ er ein Notrufsignal aussenden, da er beschlossen hatte, die Endurance auf Vanqor zu landen. Als sich der Hauptreaktor als nicht mehr zu retten erwies, wollten die Jedi auch Kilian von Bord holen. Der lehnte allerdings ab, da er es als Kommandant des Schiffes als seine Pflicht ansah, mit seinem Schiff unterzugehen, und beharrte auf seiner Meinung. Während die Jedi das Schiff verließen, konnte sich die Endurance der Gravitationskraft Vanqors nicht widersetzen, woraufhin Kilian versuchte, das Schiff auf der Oberfläche aufzusetzen. Danach brach der Kontakt jedoch ab.[1]

Geisel der Kopfgeldjäger

„Ich erkenne einen guten Soldaten, wenn ich einen sehe.“
— Shoan Kilian versucht, Boba Fett zu überzeugen, die Geiseln freizulassen. (Quelle)
Kilian-gefangen

Kilian und die zwei Klone werden von den Kopfgeldjägern als Geiseln gehalten.

Nach der Bruchlandung auf Vanqor wurde Kilian zusammen mit dem Klon-Kommandanten Ponds und einem Navigationsoffizier von einer Gruppe Kopfgeldjäger gefangen genommen, welche die restliche Besatzung, die den Aufprall überlebt hatte, tötete. Als die Jedi wenig später eine Rettungsmission starteten, um Kilian und die Besatzung zu evakuieren, fanden sie von den Kopfgeldjägern getötete Klone vor, jedoch nicht die Brückenbesatzung. Daraus schlossen sie, dass sie infolge des Druckabfalls aus der Kabine gesaugt worden waren. Allerdings befanden sich die drei nun in den Händen der Kopfgeldjäger, die sie gegen ein Kopfgeld an die Separatisten übergeben wollten. Während Boba sich zusammen mit Aurra Sing und Castas zur Endurance begaben, um sich vom Tod der beiden Jedi durch eine Falle auf der Brücke zu vergewissern, blieb Bossk bei ihrem Schiff, der Sklave I, um die Gefangenen auf das Schiff zu bringen. Allerdings kehrten sie ohne einen Beweis zurück[4] und machten sich nach Florrum auf. Auf dem Weg dorthin begab sich Boba zu Kilian und gab ihm zu trinken.[5] Dabei versuchte Kilian, Boba bei der Entscheidung zu helfen, sich gegen die Kopfgeldjäger zu wenden.[3] Allerdings betrat kurz darauf Aurra Sing die Gefangenenzelle und schlug den Admiral. Danach sendeten die Kopfgeldjäger eine Botschaft an den Jedi-Tempel, in der sie sich mit den Geiseln zeigten und Kommandant Ponds töteten. Danach setzten sie ihren Weg nach Florrum fort, wo Bossk die Sklave I in der Nähe der Basis des Piraten Hondo Ohnaka landete und die Geiseln bewachte. Als der Jedi-Meister Plo Koon und die Padawan Ahsoka Tano nach Florrum kamen, da sie Sing dort vermuteten, wollte Sing die verbliebenen Geiseln von Bossk exekutieren lassen. Allerdings brach ihr Signal ab, woraufhin Sing Ahsoka von den Geiseln wegzulocken versuchte. Allerdings erfuhr Koon von Boba den Standort der Geiseln, sodass Ahsoka zur Sklave I flog, wo sie Bossk davon abhalten konnte, die Geiseln zu töten.[5] Kilian hatte zuvor gewusst, dass er mit Bossk nicht hatte verhandeln können,[3] sodass er nun das Gewehr des Kopfgeldjägers an sich nahm und ihn bedrohte. Nachdem Sing nach einem verunglückten Versuch, die Sklave I zu starten, in der Wüste abstürzte und augenscheinlich starb, kehrte Kilian nach Coruscant zurück, wo er Boba Fetts und Bossks Überführung in das Gefängnis beobachtete.[5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Jeder bekommt nur eine Chance. Ich verspreche dir, die Separatisten geben dir auch keine zweite.“
— Shoan Kilian zu einem Kadetten (Quelle)
Kilian-Endurance

Shoan Kilian auf der Brücke der Endurance.

Kilian war von stolzer Persönlichkeit[6] und galt als loyal zu seinem Schiff, dessen Besatzung und der Galaktischen Republik. Seine Autorität erhielt er vom jahrzehntelangen Dienst in der Tynquay-Sektor-Flotte. Durch seine Erfahrung dort galt er als Meisterstratege und Diplomat.[2] Auch wusste er, dass im Weltraum nichts gefährlicher war als ein sich bewegendes Ziel und man nur eine Chance hatte, sein Ziel zu treffen. Auch schätzte er die Erfahrung wichtiger ein als eine Ausbildung weitab des Schlachtfelds.[1] Auch sah er die Ausbildung und Hingabe der Klonkrieger nicht als nachteilig an.[3] Er behauptete auch, einen guten Soldaten schon erkennen zu können, wenn er ihn bloß sähe.[5] Kilian nutzte Disziplin, um sein Schiff schlagkräftig zu machen, wodurch er als Veteran im Kampf gegen Piraten und Sklavenhalter im Äußeren Rand galt.[3] Shoan Kilian sah mit seinem eigenen Schiff, der Endurance, sowohl Rechte als auch Pflichten verbunden. Er duldete auf seinem Schiff nur Soldaten, wusste aber, dass er bis zu seinem Untergang auf der Endurance bleiben musste.[1]

Admiral Kilian besaß eine maßgeschneiderte Admiralsuniform, die er stets gepflegt und sauber hielt.[3] Zur Bewaffnung trug er einen DC-17 Handblaster.[2]

Hinter den Kulissen

Quellen

Referenzen

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki