Wikia

Jedipedia

Treis Sinde

Diskussion0
32.218Seiten in
diesem Wiki
Treis Sinde
Treis Sinde
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Weiß

Augenfarbe:

Braun

Biografische Daten
Beruf/Tätigkeit:

Imperialer Ritter

Schüler:

Sigel Dare

Zugehörigkeit:
„Treis Sinde war wie mein Onkel, wie mein Volk, bereit, sich für das größere Wohl zu opfern.“
— Monia Gahan über Treis Sinde (Quelle)

Treis Sinde war ein Imperialer Ritter des Neuen Galaktischen Imperiums unter Roan Fels Herrschaft. Nach dem Ende des Sith-Imperialer Krieg und der Machtübernahme des Sith-Lords Darth Krayt blieb Treis Sinde seinem Imperator treu und unterstützte ihn beim Aufbau einer Widerstandsbewegung, um gegen das Sith-Imperium anzukämpfen.

Zu seinen Mission, die er während dieser Zeit durchführte, zählte die Sabotage des Sternzerstörer Imperious, um das Schiff mithilfe von Sprengsätzen zu zerstören. Nachdem der Sternzerstörer jedoch von Admiral Gar Stazi und der Restflotte der Galaktischen Allianz erobert wurde, machte sich Treis Sinde gemeinsam mit seiner ehemaligen Schülerin Sigel Dare daran, ihre Sabotage an dem Schiff wieder rückgängig zu machen. Später unterstützte Treis Sinde die Mon-Calamari-Ranger unter der Führung von Tanquar bei ihrem Kampf gegen den von Darth Krayt angeordneten Völkermord auf dem Planeten Dac. Nachdem er von dort abgezogen wurde, begleitete Treis Sinde gemeinsam mit vielen anderen Imperialen Ritter Imperator Roan Fel zu geheimen Friedensgesprächen mit einer Jedi-Delegation auf den Planeten Agamar. Bei diesem Treffen wurden die Imperialen Ritter von Sith-Kriegern angegriffen. Zwar konnten Treis Sinde und Imperator Roan Fel entkommen, doch Prinzessin Marasiah Fel geriet in die Gefangenschaft der Sith.

Biografie

Im Dienst des Imperiums

„Wisst ihr, Meister Sinde, ich hätte euch schon vor langer Zeit zum Anführer der Ritter gemacht, wenn ihr nicht ständig gegen alles wärt.“
— Roan Fel (Quelle)

Treis Sinde diente dem Neuen Galaktischen Imperium als Imperialer Ritter. Seinen Dienst verrichtete er noch zur Zeit, als Fel II. auf dem imperialen Thron saß. Später galt seine Loyalität dessen Nachfolger, Imperator Roan Fel. Beide Imperatoren kritisierten seine Sturheit, was insbesondere Roan Fel dazu bewog, Antares Draco statt Treis Sinde zum Anführer der Imperialen Ritter zu ernennen.[1][2] Über die frühen Jahre von Treis Sinde ist nicht viel bekannt, nur so viel, dass er irgendwann während seiner Dienstzeit zu einer Mission in den Unbekannten Regionen aufbrach, wo er an Bord der Intrepid den Chefmechaniker Bor Alsek kennenlernte.[1] In späteren Jahren gab Treis Sinde seine große Weisheit und Lebenserfahrung als Ausbilder an angehende Ritter weiter. Unter anderem brachte er Sigel Dare den Umgang mit dem Lichtschwert bei.[3]

Sabotage der Imperious

„Es ist in unser aller Interesse, dass Admiral Gar Stazi gewarnt wird.“
— Treis Sinde (Quelle)

Unmittelbar nach dem Ende des Sith-Imperialen Kriegs im Jahr 130 NSY wurde Roan Fel von dem Sith-Lord Darth Krayt vom imperialen Thron gestürzt. Während sich Darth Krayt daraufhin selbst zum Imperator ernannte, konnte Roan Fel erfolgreich von Coruscant fliehen. Der gestürzte Imperator sah sich als rechtmäßiges Erbe des imperialen Throns an, weswegen er eine Widerstandsgruppe gründete, der sich zahlreiche imperiale Offiziere anschlossen, die dem „wahren" Imperator noch immer treu ergeben waren. Auch Treis Sinde und die anderen Imperialen Ritter hielten ihrem Imperator die Treue. Im Jahr 137 NSY gelang es Roan Fel, die imperiale Festung auf dem Planeten Bastion einzunehmen, die ihm fortan als Operationsbasis für sein so genanntes Exil-Imperium diente. Von dort aus entsandte Roan Fel imperiale Truppen und auch Imperiale Ritter, um vereinzelte Nadelstiche gegen das Sith-Imperium von Darth Krayt auszuführen.[4]

Auch Treis Sinde wurde geschickt, um dem Sith-Imperium Schaden zuzufügen. Gemeinsam mit seiner Kollegin Sigel Dare begab er sich zu den orbitalen Schiffswerften des Planeten Dac, wo der imperiale Sternzerstörer Imperious kurz vor seiner Fertigstellung stand. Die Aufgabe der beiden Imperialen Ritter bestand darin, sich unbemerkt an Bord des Schiffes zu schleichen und dort drei Sprengsätze zu installieren. Somit würde der Sternzerstörer, der zu den größten Schlachtschiffen seiner Zeit zählte, noch vor seinem ersten Einsatz zerstört werden. Die Sprengsätze waren dabei mit den Waffengeschützen des Schiffes gekoppelt, d.h. sobald diese einsatzbereit waren, würde das Schiff in die Luft fliegen. Dadurch hofften Treis Sinde und Sigel Dare, dass die Imperious bei ihrer Zerstörung weit genug von den Schiffswerften entfernt sein würde, damit die Schuld an der Katastrophe nicht direkt den Mon Calamari zugeordnet werden konnte. Nach der erfolgreichen Installation der Sprengsätze erfuhren Treis Sinde und Sigel Dare, dass die Imperious im Zuge einer Raumschlacht im Orbit des Planeten von Admiral Gar Stazi und seiner Restflotte der Galaktischen Allianz erobert wurde. Da Admiral Gar Stazi und seine Restflotte ebenfalls gegen das Sith-Imperium kämpften, lag es Treis Sinde fern, die ohnehin schon stark in der Unterzahl befindlichen Truppen der Galaktischen Allianz weiter zu schwächen. Deswegen beschloss er, Admiral Stazi vor den Sprengsätzen zu warnen. Sigel Dare war von dem Unterfangen weniger überzeugt, da Gar Stazi nicht ihr Verbündeter war, doch sie vertraute auf die Weisheit ihres einstigen Mentors und unterstützt ihn bei seinem Vorhaben.[5]

Treis Sinde und Sigel Dare hatten erfahren, dass sich Monia Gahan, eine Pilotin der Renegaten-Staffel von der Galaktischen Allianz, auf dem Planeten Dac aufhielt, weswegen die beiden Imperialen Ritter die Suche nach ihr aufnahmen. Der Planet war von Truppen des Sith-Imperiums belagert, da Darth Krayt zum Völkermord ausgerufen hatte, um die Mon Calamari für Ihre Unterstützung der Galaktischen Allianz zu bestrafen. Der Sith-Lord wollte ein Exempel statuieren, um anderen Völkern die Folgen aufzuzeigen, die ein Verrat an seinem Sith-Imperium nach sich zogen. Nachdem es Treis Sinde und Sigel Dare gelungen war, Monia Gahan zu finden, halfen sie ihr, den vom Imperium gefangen gehaltenen Renegaten-Staffel-Pilot Ronto zu befreien, um den Planeten anschließend wieder zu verlassen und Gar Stazi aufzusuchen. Die Gruppe plante, sich als Imperiale und deren Gefangene getarnt, bis zur Hangar-Ebene von New Coral City vorzuarbeiten, um dann das Shuttle des Sith Darth Azard für die Flucht zu verwenden. Durch den Einsatz des Macht-Gedankentricks von Sigel Dare konnte die Gruppe die imperialen Wachposten passieren und sich anschließend Zugang zum Shuttle verschaffen. Darth Azard, der eine Erschütterung in der Macht gespürt hatte und herbeigeeilt war, nahm die Verfolgung der Imperialen Ritter und ihrer Begleitung auf. Um zu verhindern, dass der Sith über die noch geöffnete Laderampe in das startende Shuttle gelangte, sprang Treis Sinde aus dem Schiff und verwickelte Darth Azard in einen Lichtschwertkampf. Diese Ablenkung verschaffte Sigel Dare genug Zeit, um gemeinsam mit Monia Gahan und Ronto die Flucht von Dac zu ergreifen. Nachdem das Shuttle entkommen war, ließ sich Treis Sinde von der Hangar-Ebene stürzen, wodurch er Darth Azard entkommen konnte.[5]

Unterstützung der Mon Calamari

„Wir sind nicht euer Volk. Euer Imperator braucht uns nicht als Verbündete. Also – warum tut ihr das?“
„Weil du mein Freund bist, Tanquar.“
— Tanquar und Treis Sinde (Quelle)

Treis Sinde schloss sich im Untergrund der Widerstandsbewegung der Mon-Calamari-Ranger unter der Führung von Tanquar an, die es sich zum Ziel gesteckt hatten, gegen den Völkermord und die anhaltende Unterdrückung durch die Sith anzukämpfen. Der Imperiale Ritter stand Tanquar und seinen Rangern bei strategischen und taktischen Angelegenheiten beratend zur Seite, doch griff er notwendigerweise auch in den Kampf ein. Als sich eine imperiale Kampfeinheit unter der Führung von Commander Sturves an Bord der Acklay-Kampffestung Sea Lion einer kleinen Flüchtlingssiedlung von Mon Calamari näherte, die sich im tiefen Meeresgrund ihrer Heimatwelt zurückgezogen hatten, spähten Treis Sinde und einige Ranger die imperialen Aktivitäten aus sicherer Entfernung aus. Ihr Ziel war, es die Kampffestung einzunehmen und dadurch die eigene Ausrüstung zu verstärken. Doch als die imperialen Truppen den Angriff gegen die Flüchtlinge eröffneten, sahen sich der Imperiale Ritter sowie Tanquar und seine Ranger gezwungen, in den Kampf einzuschreiten. Während die Mon-Calamari-Ranger mit ihren Krakana-Unterseejägern das Feuer der imperialen Shark-Jäger erwiderten, kümmerte sich Treis Sinde darum, die Meerestruppen des Alpha Squadrons auszuschalten. Anschließend stürmte er die Sea Lion und löste dort eine Schießerei aus, die dazu führte, dass die Treibstofftanks der Kampffestung in die Luft flogen. Durch die Explosion wurde das Hangardeck der Sea Lion schwer beschädigt, sodass Wasser nach Innen drang und die Kampffestung unterzugehen drohte. Treis Sinde wollte die Station gerade wieder verlassen, als er von Chefmechaniker Bor Alsek mit einem Blaster bedroht und aufgehalten wurde. Alsek war dem Imperialen Ritter noch aus seiner Zeit an Bord der Intrepid in den Unbekannten Regionen bekannt, als dieser noch Imperator Roan Fel diente. Vergeblich versuchte, Treis Sinde seinen früheren Kameraden davon zu überzeugen, dass Roan Fel der rechtmäßige Imperator war, doch Bor Alsek war dem Sith-Imperium unter Darth Krayt treu ergeben. Nachdem Alsek einen Blasterschuss auf den Imperialen Ritter feuerte, wurde dieser von Treis Sinde mithilfe seines Lichtschwerts pariert und zurückgeworfen. Sinde bedauerte, dass Bor Alsek aufgrund seiner bedingungslosen Loyalität zum imperialen Thron sterben musste, doch aus seiner Sicht diente er dem falschen Imperator.[1]

Die schweren Beschädigungen an der Sea Lion zwangen Commander Sturves zum Rückzug seiner Truppen, doch war Treis Sinde davon überzeugt, dass das Sith-Imperium schon bald zum Gegenschlag ausholen würde, sobald die Kampffestung wieder einsatzbereit war. Aus diesem Grund riet er Tanquar und seinen Rangern, Prioritäten zu setzen, da sie mit ihren begrenzten Mitteln unmöglich in der Lage waren, es mit dem Sith-Imperium von Darth Krayt aufzunehmen und alle Flüchtlinge beschützen zu können. Kurz darauf wurde Treis Sinde von Imperator Roan Fel mittels einer Holo-Übertragung kontaktiert und aufgefordert, nach Bastion zurückzukehren. Der Imperiale Ritter verwies auf die Wichtigkeit seiner Aufgabe und erklärte, dass er eine Allianz zwischen dem Exil-Imperium und den Mon Calamari erwirken könnte. Roan Fel hielt diese Möglichkeit eher für unwahrscheinlich, da die Mon Calamari in der Vergangenheit auf der Seite der Republik oder der Galaktischen Allianz standen. So blieb Treis Sinde nichts anderes übrig, als sich dem Befehl des Imperators zu fügen. Allerdings erfuhren die Mon-Calamari-Ranger von Shonmai, die gerade von einer Patrouillefahrt zurückgekehrt war, dass ein Gegenangriff des Sith-Imperiums kurz bevor stand. Diesmal wurden die Mon Calamari von dem Sith Darth Azard und dem Sith-Wissenschaftler Vul Isen bedroht, die gemeinsam mit einem Meeresleviathan gekommen waren, um die Flüchtlinge und die Ranger schnellstmöglich zu töten. Der Leviathan war in der Lage, die Lebensenergie seiner Opfer aufzusaugen und sich somit deren Intelligenz anzueignen, wovon sich Darth Azard und Vul Isen ein schnelles Auffinden der zahlreichen Rückzugsorte der Mon Calamari versprachen. Sich der großen Gefahr, die von dem Leviathan ausging, bewusst, beschloss Treis Sinde, Tanquar und seinen Rangern auch in diesem Gefecht beizustehen - trotz der Anweisungen, die er von Roan Fei zuvor erhalten hatte. Mithilfe seiner Machtfähigkeiten war Treis Sinde in der Lage, die Teufelskalmare der Teufelsklamm zu zähmen, um sie dann gegen den Leviathan einzusetzen. Die Taktik des Imperialen Ritters erwies sich auch hier als erfolgreich, sodass der Leviathan außer Gefecht gesetzt und die Sith vorerst in die Flucht geschlagen werden konnten.[1]

Anschließend nahm Treis Sinde Kontakt mit Roan Fel auf, um den Imperator über den Meeresleviathan und die potenzielle Gefahr zu informieren, dass die Sith auch in der Lage sein könnten, die Landversion des Leviathans zu erwecken. Bei dieser Gelegenheit wurde Treis Sinde von Roan Fel abermals aufgefordert, nach Bastion zurückzukehren, wo er die Ausbildung angehender Imperialer Ritter voranbringen sollte. Allerdings war es Treis Sinde nicht möglich, Dac mit einem eigenen Schiff zu verlassen, und da Roan Fel nicht genügend Raumschiffe zur Verfügung standen, konnte er auch keines entsenden, um den Imperialen Ritter abholen zu lassen. Somit konnte Treis Sinde vorerst bei Tanquar und seinen Rangern bleiben.[1]

Geheimtreffen auf Agamar

„Im Ernstfall wird mein Platz an der Seite des Imperators sein.“
— Treis Sinde (Quelle)

Nachdem Sigel Dare zur Verfügung stand, wurde sie von Roan Fel beauftragt, Treis Sinde von Dac abzuholen. Nach ihrer Ankunft auf dem Wasserplaneten weigerte sich Treis Sinde jedoch, Tanquar und seine Mon-Calamari-Ranger ihrem Schicksal zu überlassen und nach Bastion zurückzukehren. Er erklärte, dass die Macht ihn spüren ließe, dass es richtig war, die Mon Calamari im Kampf gegen das Sith-Imperium zu unterstützen. Sigel Dare wollte davon aber nichts wissen und forderte ihren Ritter-Kollegen auf, den Befehlen des Imperators Folge zu leisten. Sie forderte Treis Sinde sogar zu einem Lichtschwertkampf heraus, in dessen Verlauf sich die Jedi-Meisterin Saya Dun'la einmischte, die Sigel Dare auf ihrer Reise nach Dac begleitet hatte. Die Jedi beendete den Kampf zwischen den beiden Imperialen Rittern und schlug vor, dass Treis Sinde gemeinsam mit Sigel Dare nach Bastion zurückkehre, während sie auf Dac bliebe, um dort den Mon-Calamari-Ranger im Kampf gegen das Sith-Imperium beizustehen. Treis Sinde war zufrieden mit diesem Vorschlag und nachdem er sich von Tanquar verabschiedet hatte, den er mittlerweile als seinen Freund betrachtete, reiste er gemeinsam mit Sigel Dare zurück nach Bastion.[3]

Sinde-Sith
Treis Sinde und K'Kruhk während der Schlacht von Agamar.
JP-Anakin SkywalkerHinzugefügt von JP-Anakin Skywalker

Bevor Treis Sinde die Ausbildung von Imperialen Rittern angehen konnte, sollte er zunächst eine wichtige Mission im Auftrag von Imperator Roan Fel bestreiten. Roan Fel hatte auf dem Planeten Agamar ein Geheimtreffen mit einer Jedi-Delegation anberaumt, um dort die weitere Vorgehensweise im Kampf gegen das Sith-Imperium von Darth Krayt zu besprechen. Sowohl die Widerstandsbewegung von Roan Fel als auch die Jedi-Ritter sowie die Restflotte der Galaktischen Allianz unter dem Kommando von Admiral Gar Stazi waren der Meinung, dass nach dem vermeintlichen Tod von Darth Krayt der Zeitpunkt günstig schien, um eine gewaltige Offensive aller vereinten Streitkräfte gegen das Sith-Imperium zu starten. Treis Sinde war nur einer von vielen Imperialen Rittern unter der Führung von Meister Antares Draco, die Imperator Roan Fel und dessen Tochter, Prinzessin Marasiah Fel, nach Agamar begleiteten, um ihnen sicheres Geleit zu gewähren. Während des Fluges mit dem Flaggschiff, der Dauntless, bereitete sich Treis Sinde auf seine Mission vor, indem er einen Trainingskampf mit Imperator Roan Fel absolvierte. Am Vorabend des Treffens erinnerte Sinde seinen Ritter-Kollegen Antares Draco an seine Pflicht als Anführer der Imperialen Ritter. Treis Sinde wusste, welche Gefühle Antares Draco für Prinzessin Marasiah Fel empfand, doch im Ernstfall galt der Schutz in erster Linie dem Imperator. Das Gespräch mit den Jedi, deren Delegation aus den Jedi-Meistern K'Kruhk, Rasi Tuum, Hira sowie dem Jedi-Ritter Shado Vao bestand, verlief für beide Parteien zufriedenstellend. Gegen Ende wurde das Treffen von der Moff Nyna Calixte gestört, die die Gruppe davor warnte, dass das Sith-Imperium von dem Geheimtreffen informiert wurde und ein Angriff unmittelbar bevorstand. Tatsächlich tauchten nur wenig später Sith-Krieger auf, die es auf Roan Fel und dessen Tochter abgesehen hatten. Gemeinsam mit den Jedi und den anderen Imperialen Rittern machte sich Treis Sinde daran, den Imperator zu beschützen. Mit dem Shuttle Verteidiger Eins gelang ihnen schließlich die Flucht von Agamar, doch mussten Treis Sinde und seine Kollegen sowohl die Imperiale Ritterin Azlyn Rae als auch Prinzessin Marasiah Fel auf Agamar zurücklassen, da sie es nicht mehr rechtzeitig auf das Schiff schafften und das Leben des Imperators nicht gefährdet werden durfte.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Unsere Pflicht gilt der Macht, die durch den Imperator verkörpert wird. Das scheint ihr jungen Ritter alle vergessen zu haben!“
— Treis Sinde (Quelle)

Treis Sinde war ein Imperialer Ritter, der sich mit seiner Weisheit und Lebenserfahrung, großen Respekt und höchste Anerkennung unter seinen Kollegen verdiente. Er war eine pragmatische Persönlichkeit, die Imperator Roan Fel zwar treu ergeben war, doch seine Pflicht galt allen voran der Macht, die durch den Imperator verkörpert wurde. Dies bedeutete, dass Sinde durchaus dazu bereit, war einen direkten Befehl von Imperator zu verweigern oder zuwiderzuhanden, um den Willen der Macht nicht zu verletzen. Obwohl Treis Sinde die Geschehnisse um den Muur-Talisman nicht direkt miterlebte, verurteilte er Roan Fels Absichten, das Artefakt mit seinen dunklen Mächten im Kampf gegen das Sith-Imperium einzusetzen.[2] Außerdem weigerte sich Sinde, seinen Einsatz auf Mon Calamari abzubrechen und nach Bastion zurückzukehren, wo er neue Imperiale Ritter ausbilden sollte. Die Macht ließ ihn spüren, dass es falsch war die Mon-Calamari-Ranger ihrem Schicksal zu überlassen. Mehr und mehr kam Treis Sinde zu der Ansicht, dass die Imperialen Ritter der jüngeren Generation diesen für ihn essentiellen Grundgedanken, in erster Linie dem Willen der Macht zu folgen, vernachlässigten und dem Imperator stattdessen absoluten Gehorsam entgegen brachten. Selbst von seiner ehemaligen Schülerin Sigel Dare erhielt er diesen Eindruck.[3] Auch in anderen Belangen konnte Treis Sinde die Sichtweisen seiner ehemaligen Schülerin nicht nachvollziehen. Sigel Dare hielt es zunächst für unnötig, Admiral Gar Stazi vor dem sabotierten Sternzerstörer Imperious zu warnen, doch Treis Sinde appellierte, das große Ganze zu betrachten und sich darüber im Klaren zu werden, dass Admiral Gar Stazi und Imperator Roan Fel beide das Sith-Imperium zum Feind hatten, was sie in dieser Beziehung zu Verbündeten machte.[5]

Das größere Wohl spielte für Treis Sinde und die Entscheidungen, die er fällte, immer eine große Rolle. So empfahl er in seiner Funktion als Berater der Mon-Calamari-Ranger, einige Flüchtlinge zu opfern, statt sie zu verteidigen und im Kampf selbst getötet zu werden. Diese Entscheidung traf Treis Sinde, nachdem er eingesehen hatte, dass Tanquars Ranger gegen den Meeresleviathan der Sith keine Chance hatten. Seinen taktischen und strategischen Scharfsinn bewies er allerdings, als er sich einer anderen Möglichkeit bediente, die die erfolgreiche Evakuierung der Flüchtlinge zur Folge hatte, während der Meeresleviathan außer Gefecht gesetzt werden konnte.[1] Wenn es erforderlich war, hatte Treis Sinde auch keine Probleme, sich selbst zu opfern. Ohne zu zweifeln nahm er den Kampf mit Darth Azard auf, um dem Shuttle mit Sigel Dare und Monia Gahan die Flucht von Mon Calamari zu ermöglichen.[5] Imperator Roan Fel und Treis Sinde standen auch in einem freundschaftliches Verhältnis zueinander, doch war es genau diese Denkweise, die der Imperator an seinem Imperialen Ritter kritisierte. War Treis Sinde anderer Meinung, tendierte er eher dazu, Vorschläge und Ideen abzulehnen, was ihm nicht nur vor Roan Fel sondern auch vor dessen Vater und Vorgänger den Ruf einbrachte, stur und unflexibel zu sein.[1][2]

Als voll ausgebildeter Imperialer Ritter beherrschte Treis Sinde sowohl den Umgang mit der Macht als auch den Umgang mit seinem Lichtschwert. Wie er bei seinem Einsatz auf Mon Calamari bewies, war Treis Sinde nicht nur an Land ein ausgezeichneter Lichtschwertkämpfer sondern auch unter Wasser. Außerdem war er in der Lage, mithilfe der Macht eine Schutzbarriere zu erschaffen, die ihn beispielsweise vor Explosionen beschützte.[1]

Quellen

Einzelnachweise

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki