Wikia

Jedipedia

Unterwelt

Diskussion0
33.615Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


Der letzte Jedi 3
Unterwelt
Allgemeines
Originaltitel:

Underworld

Autor:

Jude Watson

Übersetzer:

Dominik Kuhn

Cover:

John Van Fleet

Daten      (dt. Übersetzung/Original)
Verlag:

Dino

 

Scholastic

Ausgabe:

Taschenbuch

 

Taschenbuch

Veröffentlichung:

Februar 2006

 

Dezember 2005

Seitenzahl:

155

 

160

Reihe:

Der letzte Jedi

 

The Last of the Jedi

ISBN:

ISBN 3833213574

 

ISBN 0439681367

Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Datum:

18 VSY

Hauptcharaktere:

Ferus Olin, Trever Flume u.a.

Der letzte Jedi – Unterwelt ist der dritte Roman der Der-letzte-Jedi-Reihe. Das Buch wurde von Jude Watson geschrieben und ist im Februar des Jahres 2006 vom Dino-Verlag in Deutschland veröffentlicht worden. Der Roman schildert die Geschehnisse ein Jahr nach den Ereignissen von Die Rache der Sith (18 VSY).

Inhaltsangabe des Verlags

Als Padawan musste Ferus Olin den Jedi-Tempel auf Coruscant in Schande verlassen. Jetzt bietet sich ihm die Gelegenheit, seinen Ruf wieder herzustellen und die Zukunft des Jedi-Ordens zu retten. Das Imperium kontrolliert das Heiligtum und alles, was sich darin befindet – darunter angeblich auch ein inhaftierter Jedi.

Ferus und sein vorlauter Partner Trever müssen tief in die zwielichtige Unterwelt Coruscants eintauchen, um den Gefangenen zu befreien. Den Tempel zu betreten wird nicht leicht... doch die Unterwelt des imperialen Hauptplaneten zu überleben, ist beinahe ein Ding der Unmöglichkeit. Vor allem für einen geläuterten Padawan und einen Straßenjungen.

Handlung

Suche nach Fy-Tor-Ana

Der Jedi Ferus Olin und das Straßenkind Trever Flume sind auf dem Planeten Coruscant angekommen, wo sie nun im Jedi-Tempel, der zu weiten Teilen zerstört wurde, nach der Jedi Fy-Tor-Ana Ausschau halten wollen. Sie war es nämlich, die Garen Muln auf dem Planeten Ilum zurückgelassen hat, weil sie auf Coruscant nach weiteren Jedi suchen wollte. Gerüchten zufolge soll das Imperium viele überlebende Jedi der Order 66 im Jedi-Tempel gefangen halten. Obwohl der Tempel streng bewacht ist, gelingt es ihnen in das Gebäude einzudringen, wo sie sogleich auf eine große Menge Lichtschwerter treffen, die von den gefallenen Jedi vom Imperium eingesammelt wurden und nun hier im Tempel gelagert werden. Schließlich belauscht Ferus ein Gespräch zwischen Inquisitor Malorum und Darth Vader, woraus deutlich wird, dass sich keine Jedi im Tempel befinden. Das Gerücht sei nur verbreitet worden, um andere Jedi in den Tempel zu locken.

In den unteren Ebenen von Coruscant, die besonders von Kriminalität und Missgunst beherrscht werden, treffen Ferus und Trever auf Dexter Jettster, der sich mittlerweile einer Gruppe namens Ausgelöschte angeschlossen hat. Die Gruppe heißt Ausgelöschte, weil all ihre Teilnehmer aus Angst vor dem Imperium ihre Identität abgelegt haben. Ferus erfährt schließlich, dass es einen sehr sicheren Ort gibt, der außerhalb der Reichweite vom Imperium liegt – es ist ein Ort namens Solace. Um diesen Ort zu erreichen muss die Truppe die Planetenoberfläche betreten, wo sie alte, brüchige Transporttunnel vorfinden, von denen sie sich erhoffen, dass sie die Gruppe nach Solace führen. Schließlich treffen sie auf jemanden unbekannten, der sich ihnen mit dem Namen der Fremdenführer vorstellt. Der Fremdenführer behauptet, dass er sie nach Solace bringen könne. Tatsächlich führt sie der Fremdenführer zu einer unterirdischen Stadt. Doch sie wurden von dem Fremdenführer getäuscht und schnell findet die Gruppe heraus, dass Solace nur eine Falle ist um Flüchtlinge anzulocken. Schließlich gibt sich der Fremdenführer als die Jedi Fy-Tor zu erkennen und erzählt, dass sie sich vom Orden der Jedi verabschiedet hat und sich nun Solace nennt. Doch Ferus, der ihr von dem zerstörten Tempel und den dort aufbewahrten Lichtschwertern berichtet, kann sie vom Guten überzeugen, sodass sie nun gemeinsam noch einen Versuch wagen, in den Tempel einzubrechen.

Gefangennahme von Ferus Olin

Trever, Ferus und Fy-Tor erkennen, dass der Tempel vollständig verlassen wurde. Auch finden sie den Grund für das plötzliche Verschwinden der Imperialen. Inquisitor Malorum beabsichtigt, mit einer Bombe die komplette Zerstörung des Tempels vorzunehmen. Doch die Gruppe kann die Bombe ausfindig machen und entschärfen. Plötzlich betreten Sturmtruppen das Gelände und nehmen Ferus gefangen, wodurch dieser Trever und Fy-Tor gleichzeitig Zeit zur Flucht verschafft. Ferus wird in eine Zelle gesperrt und zu einem Verhör von Malorum vorgeladen. Auf Malorums Forderung hin, die Namen weiterer überlebender Jedi zu nennen, verweigert Ferus seine Aussage und wird daraufhin vom Inquisitor zu einem Gefängnisplaneten verlegt.

Unterdessen ziehen sich Fy-Tor und Trever in die unterirdische Stadt zurück. Dem Straßenkind verspricht Fy-Tor alles zu versuchen, um Ferus aus der Gefangenschaft des Imperiums zu befreien. Doch werden sie zunächst von einem Angriff auf die Stadt überrascht.

Dramatis personae

Weblinks


In der Romanreihe, Der letzte Jedi, geht es um Ferus Olin, einen einstigen Jedi-Schüler, der aber den Jedi-Orden verließ. Nach der Order 66 und einigen Jahren im Exil, begegnet er dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, der ihn dazu überredet dem Wiederstand gegen das Imperium beizustehen.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki