Wikia

Jedipedia

Verpasste Chance

Diskussion0
33.611Seiten in
diesem Wiki

30px-Ära-Real


Verpasste Chance
Allgemeines
Originaltitel:

Missed Chance

Autor:

Michael A. Stackpole

Übersetzer:

Bernhard Kempen

Daten      (dt. Übersetzung/Original)
erschienen:

September 2003

Seitenzahl:

40

Inhalt
Epoche:

Ära der Neuen Republik

Datum:

6 NSY

Ort:

Garqi

Hauptcharaktere:

Corran Horn, Dynba Tesc

Verpasste Chance ist eine von Michael A. Stackpole verfasste Kurzgeschichte. Veröffentlicht wurde die Geschichte in dem Buch Flucht der Rebellen. Sie handelt von Corran Horn und seiner Zeit auf Garqi, kurz bevor er sich der Neuen Republik anschließt.

Handlung

Corran Horns Droide Pfeifer hat gerade Corrans X-Flügler getarnt, dessen Steuerbordtriebwerk seit Corrans letztem Flug defekt ist. Ersatzteile könnten sie von der Star's Delight und ihrem Captain Lai Nootka bekommen, aber dieser ist von Präfekt Mosh Barris gefangen genommen worden und seine Ladung wurde beschlagnahmt. Da die Sicherheitsvorkehrungen wegen vermehrter Rebellenaktivitäten erhöht wurden, gibt es keine Chance, das benötigte Ersatzteil heimlich zu bekommen. Pfeifer schlägt vor, dass Corran sich den Rebellen anschließen könnte, aber der entgegnet, dass die vermeintlichen Rebellen nur Kinder und Studenten seien, die das alles für ein Spiel hielten. Auf Pfeifers Einwand hin gibt Corran zu, dass die kürzlich gefangen genommene Dynba Tesc wahrscheinlich nicht mehr an ein Spiel glaubt, sie aber für ihre Verhaftung selbst verantwortlich sei. Nachdem Corran noch einmal betont, dass er nicht mit der Rebellion zusammenarbeiten will, beruhigt er Pfeifer, dass er zumindest sehen wolle, was er für Dynba tun könne.

Inzwischen spricht Präfekt Barris mit seinem Untergebenen Eamon Yzalli über Dynbas Widerstandsfähigkeit im Bezug auf das Verhör. Sie behauptet, nichts über die Rebellion oder Nootka und sein Schiff zu wissen, ist aber über den X-Flügler, der manchmal nachts umherfliegt, bestens informiert. Weiterhin hat sie gestanden, dass ein gewisser Xeno der Anführer ihrer Gruppe sei. Eamon meint, dass sie vielleicht wirklich nicht mehr weiß, als sie bereits zugegeben hat. Barris aber glaubt, dass sie ihre Unschuld nur vortäuscht. Während Barris’ Gedanken kurz in die Vergangenheit abschweifen, beruhigt Eamon ihn, dass er noch Zeit habe, Dynba weiter zu verhören. Daraufhin gesteht Barris, dass ein imperialer Agent namens Kirtan Loor von Coruscant auf dem Weg nach Garqi ist, um Nachforschungen anzustellen. Der Präfekt befürchtet, dass er auf einen noch unwichtigeren Planeten geschickt wird, sobald Loor ihm irgendetwas nachweisen kann. Deshalb plant Barris, Dynba öffentlich hinrichten zu lassen, um so ihre Rebellenfreunde zu überstürzten Reaktionen zu verleiten. Doch Eamon hat eine andere Idee: Barris soll die Hinrichtung bekannt geben, dann wolle er, Eamon, Dynba zur Flucht verhelfen und so ihr Vertrauen gewinnen. Er ist sich sicher, dass sie ihm glauben wird, da er Alderaaner ist. Die Garqi-Rebellen werden die Besatzung der Star's Delight befreien und mit ihnen zusammen einen Fluchtversuch starten. Dabei sollen sie von Barris’ TIEs abgeschossen werden. Eamon will sich durch die Rückgabe der Ladung der Delight einen Platz an Bord verschaffen, um genau zu wissen, wann das Schiff abfliegt. Kurz vorher soll Barris einen Bericht im Computersystem ablegen, wonach Eamon wegen Verbrechen gegen das Imperium hingerichtet wurde, damit der Adjutant nicht an Bord des Schiffes ist, wenn es abgeschossen wird. Bis zum Ende der Operation soll niemand eingeweiht werden, damit die Rebellen nicht davon erfahren können.

Dynba Tesc liegt derweil in ihrer Zelle und versucht, mit den Nachwirkungen der Verhöre fertig zu werden. Für sie war die Rebellion eigentlich immer etwas weit entferntes gewesen, doch dann tauchte die Star’s Delight auf Garqi auf. Gerüchte wurden laut, wonach es Agenten der Neuen Republik auf Garqi gebe. Dynba und ihre Freunde tauschten sich im planetaren Netz darüber aus. Dann tauchte Xeno auf und organisierte die Gruppe. Sie verbreiteten Slogans im Kommunikationsnetz und freuten sich über die Reaktion ihrer Mitmenschen. Dann beschloss Dynba einen Slogan mit roter Farbe an die Wand des imperialen Gerichtshofs zu schreiben. Allerdings hatte sie sich dafür einen sehr speziellen Rotton mischen lassen und diesen von ihrem Konto bezahlt, so dass die Imperialen ihr recht schnell auf die Schliche kamen. Plötzlich öffnet sich die Tür zu ihrer Zelle und Eamon Yzalli tritt ein. Er überbringt Dynba die Nachricht von ihrer Hinrichtung und versichert ihr, dass er nicht tatenlos zusehen wird. Dynba ist nicht bereit, ihm zu glauben. Dann erzählt Eamon, dass er seit der Vernichtung Alderaans ein schlechtes Gewissen habe und dass er sich bemüht habe, einen Puffer zwischen Barris und der Bevölkerung darzustellen. Damit kann er Dynba überzeugen und erklärt ihr seinen Plan. Sie habe zwei Tage Zeit, um die Besatzung der Star's Delight zu befreien und zusammen mit ihren Freunden von Garqi zu verschwinden. Er wolle anordnen, dass die Fracht der Delight wieder an Bord gebracht wird, um einem in Kürze eintreffenden imperialen Agenten die Situation bei der Gefangennahme der Crew zu demonstrieren. Einer von Dynbas Slicern solle ihn über Ort und Zeit benachrichtigen, dann würde er zu ihnen stoßen. Eamon verspricht, dass sie in wenigen Stunden frei sein werde und geht.

Barris gratuliert Eamon zu seinem Plan und versichert sich noch einmal, dass alles vorbereitet ist. Eamon erklärt, dass die Star’s Delight bereit sei und nur die vier TIE-Piloten eingeweiht seien. Er meldet außerdem, dass einige Ersatzteile gestohlen wurden, vermutet aber nur Lagerpersonal dahinter. Barris ist zufrieden und teilt Eamon mit, dass er inzwischen an seinem Exekutionsbericht gearbeitet habe und fragt, ob am nächsten Morgen alles so weit sei. Eamon bestätigt dies und fügt hinzu, dass dann auch Agent Loor eingetroffen sein müsste und er sich das Spektakel so ebenfalls ansehen könne.

Dynba hat nun braune Haare und trägt eine imperiale Uniform. Weiterhin hat sie von Eamon einen Identifikationszylinder erhalten, der sie als Agentin Kirtana Loor ausweist. Da sie sich als solche vor niemandem rechtfertigen muss, kann sie den Transport von Captain Nootka und seiner Crew zu ihrem Schiff ohne Probleme arrangieren. Die Gefangenen werden in verschiedene Landgleiter verladen und zur Delight gebracht. Im Schutz des Hangars gibt sich Dynba als Verbündete zu erkennen und befreit Nootka und seine Leute von ihren Fesseln. Die Twi'lek Arali Dil läuft Dynba entgegen und berichtet ihr, dass sie zwar noch nicht entdeckt wurden, aber Eamon und Xeno noch nicht da seien. Arali klinkt sich ins Kommunikationsnetz und findet eine Nachricht von Xeno vor, wonach dessen Arbeit noch nicht beendet sei und er nicht mitkäme. Dann entdeckt die Twi'lek den Bericht über Eamons vermeintliche Hinrichtung. Sofort brechen sie auf. Während die Star's Delight in Richtung Weltraum fliegt, tauchen hinter ihr vier TIEs auf. Als Nootka die Heckschilde hochfahren will, passiert nichts, da diese von Eamon sabotiert wurden. Plötzlich wird Dynba klar, dass Eamon sie verraten hat. Inzwischen ist noch ein fünftes Schiff aufgetaucht, das sich der Star's Delight ebenfalls nähert.

Corran fliegt mit seinem X-Flügler in die Nähe der Delight und baut eine Komverbindung zu ihnen auf. Er gibt ihnen den Aktivierungskode für ihre Schilde durch, dann kümmert er sich um die TIEs. Die ersten beiden erwischt er mit Protonentorpedos, die anderen erledigt er mit seinen Lasern. Dann lässt er sich von der Delight in Schlepptau nehmen.

Auf dem Planeten bestaunen derweil Barris und seine Gäste die Explosion und damit die vermeintliche Auslöschung der Rebellen von Garqi. Als Barris sich nach Eamon umsieht, um ihm zu dem gelungenen Plan zu gratulieren, trifft der echte Kirtan Loor ein. Er erklärt Barris, dass er einen Bericht von Eamon Yzalli erhalten habe, wonach Barris den Rebellen die Flucht ermöglicht hätte. Barris sagt ihm, dass dies ein Irrtum sei, er bräuchte nur Eamon zu fragen. Loor entgegnet, dass er den Bericht von Eamons Exekution gelesen habe. Barris versucht, sich zu verteidigen, aber Loor lässt sich nicht überzeugen.

An Bord der Star’s Delight begegnen sich Corran und Dynba. Letztere ist fassungslos, als sie in Corran Eamon Yzalli wieder erkennt. Er entschuldigt sich für das Versteckspiel, zu dem er gezwungen war und erklärt ihr alles. Als er auf die Ersatzteile zu sprechen kommt, stellt Dynba die Verbindung zu den X-Flügler-Sichtungen her. Dann denkt sie, er sei Xeno gewesen und hätte sie benutzt, um an die Ersatzteile heranzukommen. Corran verneint und stellt ihr den echten Xeno vor: Pfeifer. Dann erklärt er, dass er sich auch um Barris gekümmert hat, indem er Kirtan Loor auf ihn aufmerksam gemacht hat und sie so nichts mehr von dem Präfekten zu befürchten hätten. Dann schaltet sich Captain Dromath von der Neuen Republik ein und fragt, ob alle vier TIEs auf Corrans Konto gingen. Als Nootka dies bestätigt, zeigt sich Dromath beeindruckt und bietet Corran an, für die Neue Republik zu fliegen. Er erzählt, dass das Renegaten-Geschwader neu formiert werden soll und Piloten sich dort bewerben könnten. Nach kurzem Nachdenken sieht Corran ein, dass das Imperium ihn nicht mehr in Ruhe lassen wird und beschließt, dass er es bei der Neuen Republik versuchen will.

Dramatis personae

Enthalten in

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki